• advertisement_alt
  • advertisement_alt
  • advertisement_alt

All Activity

This stream auto-updates   

  1. Past hour
  2. Schaffe geht halt vor wemsen Ich hatte aber meinen Spass als sich die Reihen gelichtet hatten, des'sch die Hauptsache!
  3. Today
  4. Einen solltst schon machen
  5. 600km heißt bei mir: viel, weil: Ölwechsel^^
  6. Ja, einfach mal wieder was anderes zum Fahren. Damit kann man prima Landstraßen surfen, flott geht aber auch, soll aber nicht mein Sinn sein. Gefahren, noch nicht wirklich viel, seit Montag knapp 600Km, deshalb auch nur ein erster Eindruck. Bastel-weiß, das geht immer
  7. Schaut schon ziemlich fies aus der Gerät
  8. Schön so in "Bastel-weiß"
  9. Bääääng Fertig mir gefällt´s
  10. Yesterday
  11. Bei Alpina brauchst halt auch den richtigen Prüfer, die will irgendwie nicht jeder eintragen. Sowieso wundert es mich das Sachen die die Fahreigenschaften verbessern (z.B. Beringer) meist Prüfer garnicht erst abnehmen wollen
  12. Mal schauen, die Konfiguration die ich möchte kostet der Satz 1'400 EUR (keine Matrix Felge. Hauptsache Tubeless, 5 Zoll und schwarz). Mein Händler (SWM Importeur) ist auch noch an einer Lösung dran (Felgenhersteller mir noch nicht bekannt).
  13. Jetzt wird gespart?
  14. Nun gibt es von Alpina (Raggi) passende Felgen für die SWM SM 500: http://www.alpinaraggi.de/produkte/swm/500r.html
  15. Moinsen Leute... hat jemand ne Mail zwecks diesem Sonntag
  16. Was haste denn bisher an KM so draufgefahren? Ich denk ist überflüssig zu erwähnen wie geil das Ding geworden ist.. Dennoch Klasse Arbeit
  17. Lass die DB-Killer drin, dann hast du und alle anderen auch mehr Spaß.
  18. Heute im Südschwarzwald (Dachsberg). Fazit nach 300km: Die Sitzbank ist echt hart
  19. Mensch MaK du bist viel zu spät gekommen da war der ganze Spaß schon vorbei
  20. hehe, ja auf dem Bild schon. Wollte ja nicht mit einem DB-Killer drin und einem draussen rumfahren, darum habe ich auch den Ring wieder montiert. Evtl. sollte ich einfach so lange ohne Ring rumfahren, bis der DB-Killer von alleine rausfliegt
  21. Bissle Resümee, ergonomisch passt das alles super. Knieschluss zum Rahmen passt super. Lenker schön mit Körpergewicht nach vorne, nicht zu viel, bei langsamer fahrt geht es wenig auf die Handgelenke, kommt Fahrtwind, dann perfekt. Hydraulikkupplung geht perfekt, Fingerschluss am kurzen Hebel optimal. RCS19 mit Short Lever, Ergonomie gewohnt perfekt. Die günstige überarbeitet Fußrastenanlage, satt und spielfrei. Die Schaltvorgänge gehen echt weich und präzise von statten. Die neuen Schaltereinheiten, zusammen mit dem Kellermann Relais, sehr einfach gehalten, klappt aber super. Die gelagerte Gasgriffhülse mit den hochflexiblen Bowdenzugseelen, perfekt. Gasweg prima und ohne umgreifen, könnte noch minimal kürzer sein aber kein Grund zur Handhabe. Hintere Bremse, sauber dosierbar mit Nachdruck und ohne Probleme ein stehendes Hinterrad. Vorderradbremse, noch nicht ganz mein Geschmack, die braucht vielleicht noch ein paar Kilometer. Da fehlt es mir noch etwas an Dosierbarkeit und Biss, ist schon besser geworden über die Kilometer, vielleicht wird es noch. Die Scheibe läuft sauber und schlagfrei. Fahrwerk sehr ausgewogen, nicht zu straff, die Gabel spricht seidig mit kaum Losbrechmoment an. Bin mal kurz über eine Kuppe, Räder sollten minimal frei gewesen sein, kein kicken in den Lenker, auch ist das Fahrwerk nicht durch geschlagen beim anschließenden Einfedern. Etwa 10mm Restfederweg an der Gabel waren noch übrig. Schön Zielgenau das Ganze, ein paar kleinere Kehren hoch wie runter waren auch dabei, das ging schön rund rum. Der erste extrem lange Gang ist da nicht schlecht. Kennzeichen/Reflektor ist auch nicht vom Hinterrad gefressen worden. Rücklicht/Bremslicht/Blinker sieht man laut meiner Frau auch bestens. Der Gegenverkehr hat sich auch nicht beschwert über das Vorderlicht bzw. bin ich mal ein gutes Stück bei der Heimfahrt hinter meiner Frau gefahren, auch die wurde nicht wesentlich über die Spiegel geblendet. Motor läuft sauber und ruhig, das kann man nicht mal Vibrationen nennen, im Standgas hoppelt der Motor halt etwas im Rahmen rum. Leistung, ja, schön gleichmäßig, nichts brutales aber schöner Drehmomentdruck. Brachial, das kenne ich anders aber zwischen 3 tausend bis an den roten Bereich, sehr sauber fahrbar. Getriebe, übel lang übersetzt, das bin ich überhaupt nicht gewohnt. Keine Ahnung was man mit dem fünften Gang auf den sehr kleinen Sträßchen überhaupt soll? Mir würden 160Km/h Endgeschwindigkeit reichen, dafür gerne etwas mehr an Vortrieb zur Beschleunigung. Die Lenkerendenspiegel, das sind die ersten Spiegel in welchen ich glasklar was erkenne, absolut spitze. Aber wie schon damals erwähnt, sie geben die Entfernungsverhältnisse sehr schlecht wieder. Wie gesagt, ich brauch sie eh nicht aber das Beste was ich bisher an Spiegeln hatte. Die Conti Sport Attack 2, die fahren sich sehr zielgenau und rund, für mich eine gute Wahl. Der Penzl, eigentlich ist das Ding mit offener Klappe zu laut, selbst für über Land Geboller. Das dröhnt teils im Helm und ist eigentlich der Umwelt nicht zumutbar aber schön ist er. Was, wo, wie, wann der die Leistungsentfaltung beeinflusst, egal, sauber, brauchbar und gleichmäßig wird es ab drei tausend Umdrehungen, oben fehlt schon etwas der Druck aber ich hab ja auch keine Vergleiche. Mehr fällt mir jetzt auch nicht ein, sollte mein wesentlicher Eindruck gewesen sein. Jedenfalls ein schönes Motorrad, auch mit Ecken und Kanten, eben ein Charakter und Spaßmotorrad, wie ich es gesucht habe. Jetzt noch ein wenig üben damit, den Angststreifen noch weg fahren aber das Vertrauen ins Moped wächst schon recht gut nach den paar bisher gefahrenen Metern.
  22. Die neuen Bowdenzugversteller, mit Aufnahme für die Hitzeschutzrohre, sind eingeschraubt. Die Hitzeschutzrohre sind gebogen und ab gelängt. Im Schutzrohr, da sind die Bowdenzüge gegen das Durchscheuern, zusätzlich doppelt mit Schrumpfschlauch überzogen. Bowdenzüge sauber zum Klappensteller verlegen, Seele verschrauben und ablängen. Die Schraube der Seilzugklemmung und der verstellbare Anschlag vom Drehknauf am Klappensteller, die sind mit Schraubensicherung eingeklebt. Klingt gut der Penzel, mit geschlossener Klappe, da hörste fast nichts mehr, da ist das Ansauggeräusch lauter. Achsprotektoren fehlen noch. Hier mal der hintere Grundhalter aus Titan, mit M6 Gewindestange, Mutter und Schnorr Scheibe zur Sicherung. Auf der Mutterseite zusätzlich noch mit hochfester Schraubensicherung verklebt. Ist eine Seite fixiert, dann ist die Montage des Protektors einfacher. Vorne brauch ich auch noch solch einen Grundhalter und auf die vier Grundhalter, da werden dann die Protektoren verschraubt. Dito an der Vorderachse, allerdings in anderen Abmessungen. Ein Aufsatz ist gedreht, fehlen noch die Fräsarbeiten daran, dann das Gleiche noch drei mal. Wie angedroht, einfach etwas Sinn frei auf der Scheibe rum fräsen, Scheibe und Schraube strahlen, anschrauben und gut. Und nochmal drei Scheiben. So, fertig sind die Achsprotektoren/Montageständeraufnahmen. Hier noch ein Bild von vorne mit den montierten Teilen. Weiter geht es mit der Montage der Kapitalisten Plaste, der Kettenschutz passt auch prima. Bisher kann ich über die FF Carbon Teile nichts negatives sagen. Original Schrauben strahlen, sind ja aus Edelstahl und neue Kunststoffunterlegscheiben. Die Haube musste ich minimal am Tankdeckelausschnitt nacharbeiten, jetzt passt sie recht gut. Haube abkleben, die silber glänzenden Einlassgitter strahlen und schwarz matt lackieren. Die zwei Löcher in der Lufthutze, die musste ich zu Langlöchern umarbeiten. Das Windschild passte prima, Schrauben gestrahlt und mit neuen Kunststoffunterlagscheiben. Kotflügel, ebenfalls problemlos zu montieren, Schrauben und Scheiben dito. Luftfilterabdeckung, da kommt noch eine Pad drauf. Die Sitzbankabdeckung, da hab ich die originalen Befestigungen gekürzt und diese mit in die Sitzbank eingezogenen Nietmuttern befestigt. Das Sitzbankverriegeln, das klappte anfänglich nicht. Über die Abdeckung hinweg, da konnte ich keinen Druck auf die Sitzbank zum Verriegeln geben. Zwischen Abdeckung und Sitzbank, da ist nun ein Hartschaum zwischen gelegt. Kurzer Klaps auf die Abdeckung, so klappt es nun auch mit dem Verriegeln.
  23. Also wenn das Bild aktuell ist, für mich siehts so aus als wäre der Ring noch drin
  24. Bin morgen in Walldorf!
  25. Hat jemand nen Tipp wie ich den DB-Killer rausbekomme auf der rechten Seite? Sicherungsringe konnte ich auf beiden Seiten entfernen und Links auch den DB-Killer, liess sich mit ein paar Kippbewegungen relativ gut lösen. Rechts ist das Problem, dass ich ihn zwar bewegen und drehen kann, jedoch nicht raus bekomme (irgendwo scheint was zu klemmen respektive steht er an...). Ich habe 30min lang geübt, musste dann jedoch aufgeben. Schmiermittel dazwischen sprayen hat auch nicht geholfen. Entweder muss versucht werden etwas mit dem Dremmel abzuschleifen (sofern er denn überhaupt beim zugängliche Teil ansteht) oder meine andere Idee. Auspuff heiss fahren und dann den DB-Killer mit Eisspray sofort runterkühlen, evtl. bekommt man ihn dann raus.
  26. Steht noch zum verkauf ....https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/husaberg-650-supermoto/655526918-305-2603
  27. Dann viel Spaß und passt auf euch auf, es ist vom schnellen Fahrer bis hin zum Anfänger Struller, der nicht ein Mal sauber seine Linie durchziehen kann, mal wieder alles vertreten. Der Offroad ist auch Pipifax, war schon mal anspruchsvoller.
  1. Load more activity