• advertisement_alt
  • advertisement_alt
  • advertisement_alt

Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content since 06/25/2017 in all areas

  1. 7 likes
    Das war übrigens nicht irgendein Bildchen aus'm Netz: Hab die Kupplung gekauft!! Gestern gereinigt, vormontiert und verbaut: Endlich einmal hatte das STM-Haltewerkzeug, das ich vor 4 Jahren mal in den Kleinanzeigen ergatterte seine Daseinsberechtigung!! Die Dinger werden mit OEM-Korb und Belägen montiert, letztere müssen eine Gesamtpaketstärke von 35mm (+/- 0,2) haben, damit das noch ordentlich funzt. Mein Paket hatte 34,80mm also quasi an der untersten Verschleißgrenze....da werden dann bald mal neue Beläge fällig.... Die OEM Mutter wird auch genutzt, ich habe sie (abweichend der italienischen EInbauanleitung ) mit einem Tropfen Gewindekleber mittelfest montiert, da sie sonst keinerlei Sicherung hat (OEM Halteblech passt da nicht). Ich muss sagen, dass ich die STM's irgendwie am geilsten finde: Funzte an meiner seeligen Husky (die Wanderhure) immer unauffällig und gut und optisch stehe ich auf die saubere Verarbeitung und den eloxierten Kram. Es ist übrigens eine 140'er Hauptfeder, anstatt der serienmäßigen 130'er montiert, die sekundäre ist dafür eine Nr. kleiner (30 anstatt 40, wenn ich das recht in Erinnerung hab). Ich musste noch den Bowdenzug nachjustieren und dann fühlte sich so im Stand alles gut an. Mal sehen ob das im Fahrbetrieb alles so funzt!?!
  2. 6 likes
    Das geht mal gar nicht, also raus mit dem ollen LKL. Ersatz fand sich im zunächst zur Verwendung angedachten TC Rahmen. Sauber und vorsichtig mit einem Innenauszieher demontieren und reinigen. Die guten gebrauchten Lenkkopflagerschalen einfach wieder mit einer gedrehten Buchse einpressen. Leider hab ich für den SMR Rahmen nicht die Schlüssel für das Lenkschloss mit dazu bekommen Dafür wird etwas Budget notwendig werden. Lenkschlossabdeckung, Feder und Niet, die bewahre ich mal auf, weil original und noch gut in Schuss. Wegen des relativ kleinen Gabelbrückenoffset von 18mm der TC Brücke für Marzocchi Shiver45, kommt diese zum Einsatz. Jedoch fehlte mir das obere TC Lager, die Dichtscheibe und die Nutmutter zur Lagervorspannung. Da war doch glatt aus dem SXV Gabelumbau ein komplettes Lenkrohr mit Lagern und Anbauteilen übrig Und wie üblich beim Husqvarna Baukasten, da sind die TC Teile der verschiedenen Generationen baugleich/verwendbar. TC Alu Lenkrohr und Lenkschloss, das gibt es sinniger weise nicht, TC hat kein Lenkschloss im Gegensatz zu TE/SMR mit Stahllenkrohr. Zack die Bohne, Gabelbrücke montieren und auf Linksanschlag drehen, zehner Bohrer in den Akkubohrer und durch die Lenkschlossaufnahme das notwendige Verrieglungsloch ins Lenkrohr gebohrt. Ob man das an einem Alu Lenkrohr tun sollte oder darf Nein, natürlich nicht Ist mir aber egal, weil es trotzdem hält. Das Loch noch auf 11mm aufgebohrt, damit der Bolzen etwas Platz hat. 60° angesenkt, damit er besser den Weg findet. Die Gabelbrücke hatte ich ja schon schön gefixt. Ich hoffe die lediglich 185mm breite Gabelbrücke, die holt mich später nicht beim Platz am Bremssattel zu den Speichen ein. Die Reifenbreite zwischen den Gabelbeinen, das sollte rechnerisch knapp, mit einem schmalen Reifen auf 3,5" Felge, sauber vermittelt und gespeicht noch reichen. Hier mal noch das fürs Öhlins umgearbeitete Heck. Da fehlt jedoch der Auspuffhalter, da kommt was geschraubtes hin. Stand der Dinge, so weit so gut im Sinne low budget. Für diese Arbeiten liefen außer Zeit keine Kosten auf, das Budget bleibt bei 660€.
  3. 5 likes
  4. 5 likes
    So liebe Wemser, Am Samstag hab ichs endlich geschafft auf die Renne zu kommen...War in Memmingen und einfach nur ein Traum! Wetter war perfekt, 17° leicht bewölkt und vor allem kein Regen. War am Anfang nur im Weg rum gestanden, weil ich 3 Jahre ohne mopped war, aber nach 3 Turns war das Gefühl wieder da und dann hat sich das mal richtig gebockt! War zwar immer noch der langsamste auf der Strecke, aber einer muss es ja sein die SWM läuft super und da war noch viel Luft zum Grenzbereich. Die Brembos packen kräftig zu. Leistung ist auch mehr als genug da und der Sound vom Arrow...geil. Nur noch geil. Lediglich der Serienreifen (PilotPower) hat mich nicht überzeugt...will gar nicht wissen wie sich der bei 25°+ anfühlt... So jetzt mal zum mopped: 2016er Bj. Jetzt 150 km gelaufen Straßengerödel liegt alles im Keller und wurden getauscht: (ist zwar zugelassen aber reiner Rennbetrieb, 45€ im Jahr als Diebstahlversicherung is ok) Kurzes Heck Racing-Maske Handguards Arrow Anlage Race mapping DIY sturzpads für Achsen und Fußrasten DIY Auspuffprotektor Was noch zu machen ist: Erstmal Service und Ölwechsel Stahlbus Ölablassschraube Stahlbus Entlüftungsschrauben Andere Startnummer (die 5 war schon drauf...muss ich mir mal Gedanken machen was ich nehme...) Anderes Dekor (im Winter) Umstieg auf Slicks ( Empfehlungen für nen Einsteiger?) Jedenfalls bin ich super happy mit meiner Entscheidung zur SWM und das Straßengestruller aufzugeben... Mehr Bilder hab ich grad net weil die zur Zeit bei den Schwiegereltern steht... Werd jetzt wohl öfters in Cheb, Memmingen und Erzgebirgsring unterwegs sein. DlzG Waschtl Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
  5. 5 likes
    Hier mal ein paar Eindrücke vom Tag:
  6. 5 likes
    Der Gaser sollte zum Einsatz kommen. Besagter Flow-Pro mit Taffy Ansaugstutzen um das geile Plug&Play Zeuch von der Insel zu testen. Die Aufnahmen der Gaszüge sind an dem "Racingvergaser" etwas anders. Bedeutet egal wie du es dreht und schiebst - der Gaszug hat relativ viel spiel (ca 3-5mm).. Ich habe bei meiner FX450 von 2011 damals auch nur einen Zug benutzt was immer super funzte.. Also Hier auch mal testen. Bisher fühlt sich Gas super an. Kein Spiel mehr und es flutscht ordentlich Nun kamen wir zu dem Moment: Passt der Pilz so Plug&Play wie angepriesen? Für Inselverhältnisse ist das wohl top! der Luftfilter hat ein Drahtgewebe was die Form erhält. Ohne diesen zu verbiegen passt der nicht in dieses Rahmenkonstrukt! 100% glücklich bin ich damit nicht. Denn es war schon heftiges gedrücke und gequetsche um das Plug&play zeuch von der insel unterzubringen.. So weiter gings mit den Kühlerschläuchen... Auch aus England.. Kühler befüllt mit dem 1 Liter Kühlflüssigkeit.. Entlüftet.. und gut! Dann langsam mal die Kabel justiert.... Die Fußbremse.. Ich liebe die Funktion, nutze sie fast bei jedem Bremsvorgang! Hier habe ich mehrmals rumgespielt und probiert bis es mir passte. Jetzt baut sie innerhalb eines kurzen Weges einen schönen Druckpunkt auf. Macht richtig Spaß. Leider quietscht die Bergbremse wie ein Güterzug.. ist glaube ist eine 03-04er Krankheit..Das Problem will ich mal angehen mit dem quietschen. Muss ja eine Lösung geben.. 04er Berg vom Kollegen macht genau den gleichen Sound beim hinten einbremsen. Auspuff dran: So am Ende noch die Kleinigkeiten wie Tank, Heck, Sitzbank und blubb... fertig Dann nochmal alle Schrauben gecheckt.. Kettenspannung sowie pflege.. Ölstand kontrolle, Magura Blood kontrolliert. Im Prinzip alles außer Luftdruck.. DIe Rundlinge sahen optisch rund aus.. reicht für Probefahrt Gestern, Am Sonntag wars dann soweit. Wetter passte! Sprithahn auf.. Aufn 3. Kick lief sie..tuckerte erst etwas merkwürdig, fast untertourig! Ich dachte gut du musst erstmal fahren.. Angehost und erstmal zur Tanke gerollt.. Lief die 450m gut ... Erstmal neuer Sprit drauf und gleich gecheckt ob alles dicht ist... Und..? Bereits ne kleine Pfütze nach nem halben kilometer... hm. Ich schaue so rum welche Schlauchschelle ich vergessen haben mag anzuziehen...1..2...3....4.... alle fest ..Hmm.. Es kommt also aus der Bohrung der Wapu.. Hatte ich vorher nicht..erstmal plöd Aber sind "nur" Tröpfchen.. Also hat sie erstmals einen Tampon bekommen an der Stelle damit sie an der Ampel nicht im eignen Körpersaft stehen muss. Hab sie schön warmgerollt und dann mal etwas am Kabel gezogen.. Naja macht schon nen fiesen Spaß das Teil.. Dafür das ich das gleiche Vergasersetup gefahren bin geht die richtig geil. Kanns kaum erwarten wenn die mal ideal abgestimmt ist.. ein INFERNO!
  7. 5 likes
    Hallo zusammen, da sich hier jeder viel Arbeit macht, mit umfangreichen Beiträgen, vielen Bildern und schönen Storys, dachte ich mir, es wäre an der Zeit Euch auch ein bißchen visuell zu unterhalten. Schließlich gucken wir doch alle gerne Bildchen. Es geht nicht um einen Neuaufbau, sondern viel mehr die normalen "Instandsetzungen", Upgrades und neckichen Sachen, die man so machen kann, wenn es die Zeit erlaubt. Über den Winter, das Frühjahr usw habe ich ein paar kleine Upgrades gemacht. Fangen wir mit einem normalen Bild an: Mal den überflüßigen Halter vom E-Starter abmachen und Löcher verschließen. E-Startinnerein sind keine mehr im Motor drin, in Ermangelung an entsprechenden Schrauben war ich bisher immer zu faul. Natürlich alles schön saubergemacht, Gewinde Ölfrei und zwei schöne neue Schrauben rein, natürlich mit Kupferdichtring, wie es sich gehört. Da ein Vorbesitzer mal eine sonderbare Art "Silentgummi" verbaut hat, ist eine Halterung am Kühler abgebrochen. Hat nicht weiter gestört, aber Ersatz war da. An dieser Stelle gleich die Kühlerschläuche wechseln, die der gute Sindbad#493 für mich mitgeordert hat. So, alles neu befüllt, schön entlüftet, weiter gehts. Stahlbus vorne und hinten. Sehr geil. Ich hasse neu befüllen und entlüften, aber damit...sehr geil!!! Auspuff... Komplettanlage geordert. Angekommen, passte leider nicht...Fangen wir mit der originalen an. Der neue... Hmmm, passt nicht... Was tun sprach Zeus??? Dank des hervorragenden Kundenservice wurde mein Moped nach Frankreich verbracht und dann direkt am Moped angepaßt und neu gemacht...Dauer des ganzen:2 Tage! Man beachte den neuen Krümmerverlauf. Das ist jetzt quasi ein Unikat. In ein paar Wochen wird der Auspuff nochmal ins Werk nach Frankreich gehen, zum Maß nehmen für neue Schablonen etc, das falls nochmal jemand mit so einem Auslaufmodell eine Komplettanlage haben möchte. Jo, dann gabs nach dem Soundcheck in der Straße noch nen Ölwechsel und das wars für heute. VG De Mine
  8. 5 likes
    Die zwei Lager und zwei Wedi fürs Vorderrad, die haben zusammen 13€ gekostet, bleibt ein Budget von 399€. Stand der Dinge.
  9. 5 likes
    Klar, Ultralight ist: Abmontiern
  10. 4 likes
    Da gibt es nicht so viel zu erzählen. Muss halt auch zum Fahrstil passen. Jedenfalls halten die Reifen ewig, sind extrem gutmütig bei Rutschern, wenig anspruchsvoll für's Fahrwerk und der Vorderreifen hat enorm viel Eigendämpfung.
  11. 4 likes
    Òla, kleine Info für die evtl. XV- Wemslinge, -Interessierten, -Liebhaber (oder -Hasser ), am 19.08.17 wird es aller Wahrscheinlichkeit nach in Walldorf ein XV Treffen geben. Ich hab mich dazu entschlossen, nen "Grundkurs XV-Technik" dort zu machen, jedoch will/werd ich latürlich auch zum Fahren dort sein. Falls wer auch Lust/Bock/Zeit hat, ist gerne dort gesehen. Kaffeemaschine für standesgemäßen ordentlichen Expresso/Käffsche wird auch dort sein (muss ja wenigstens eine gscheite Sache dabei sein), die ein oder andere meiner eigenen Nudelz werden auch vor Ort sein. Wer gaaanz freundlich is und fragt, darf sie evtl. auch mal als Fahrschulmopped ausprobieren. Sodele, fertsch.
  12. 4 likes
    mein erster Schaafheim Besuch 2017 und was sehen meine entzündeten Augen ??? Die Niersteiner Weinkönigin fährt wieder "uffem" Hinterrad.
  13. 4 likes
  14. 4 likes
    Budget, 412€ minus 238€ für Reifen und die Bremsscheibe, bleiben 174€ übrig Neue Speichen gibt's noch für hinten, wird langsam knapp aber das Rolling Chassis steht ja schon bald.
  15. 4 likes
    meine aktuelle 450.... der doppelakra wie dslr hat kommt nächste woche dran :-)
  16. 4 likes
  17. 3 likes
    'sch bin heute mal wieder in die Garasch gegangen. Gibt noch eine Sache die mir Kopfzerbrechen bereite (-te?): Die Honda war, als sie noch motormäßig im Originalzustand war, der am leichtesten zu startende Viertakter ever: 3 Kicks maximal kalt, beim ersten warm!!. OT suchen brauchte man eigtl. auch nicht, einfach wie 'nen Zweitakter ankicken....wahnsinn!! Wenn ich da an meine seelige 86'er XR600R denke, die ich in meiner Lehre noch gefahren bin...ohauerha!! Wie dem auch sei: Seit der Motor sein "Pimp-Up" hatte, zickt sie kalt extrem 'rum: Erstens brauche ich min 6-7 Kicks bis sie überhaupt zum Leben erweckt, dann stirbt sie 100%-tig nach 10 Sek. wieder ab, nach 2-3 weiteren Kicks läuft sie dann sehr lau, mit Glück bleibt sie dann an oder verschluckt sich wieder und man muss noch ein 3. Mal starten. Ist sie dann ersteinmal ~30 Sek. durchgelaufen, ist der Spuk vorbei: sie läuft im stabilen Leerlauf und springt danach, im warmen Zustand wieder supie an. Der Kaltstart macht also zicken und passend dazu eben die Tatsache, dass die Drehzahl-Anhebung nicht mehr funzt: egal ob der "choke" gezogen ist oder nicht, die Drehzahl blieb immer gleich. Ich hatte damals, nach dem Mappen bereits versucht mittels anfetten des Gemisches bei 0% TP und Leerlaufdrehzahl (2300 ist die niedrigst pflegbare Drehzahl) diesem Problem Herr zu werden, hat aber nichts gebracht. Ich habe mich dann lange Zeit mit der Erklärung abgefunden, die ich eben von einigen Leuten hörte: "Bei scharfen Nockenwellen ist der Leerlauf eh tot". Dabei ist die Yoshi ja nun eigtl. echt "zahm": Sie ist led. im Hub grösser als OEM und der Auslass ist länger offen. DIe Steuerzeiten sind fast identisch mit der Hotcams Stage 1. Wirklich "leerlaufmordend" sind ja eigtl. Nockenwellen mit großen Überschneidungen!?! Auch ist der Leerlauf eher stabil, kann theoretisch extrem 'runterschrauben wenn ich will. Allerdings alles nur im warmen Zustand, kalt ist da nix. So habe ich mich gestern bereits dran gemacht, die HRC-Mapping-SW auf meinem NB zu installieren (habe vor ca. einem halben Jahr ein neues gekriegt). Heute dann mit diesem und dem OBD2-Kabel inkl. selbstgebautem Adapter für die CRF, in die Garage: es galt sich das Mapping noch einmal im Detail anzuschauen und irgendwelche Ungereimtheiten in Leerlaufdrehzahl-Nähe zu erkennen. Bei einer Neuinstallation ist wieder das Modell zu ermitteln, dies geht nur durch direkte Kommunikation mit dem Bike. Vorher kommt man auch nicht in den "Edit-Modus" um vorhandene Map's offline zu bearbeiten. Also mit dem Mopped verbunden, bissl gezittert, da dies nach der letzten Installation echt gezickt hatte aber dies klappte diesmal auf Anhieb: Mit der neuen, Anfang des Jahres eingebauten Arbeitsplatte, kann ich vernünftig sitzend arbeiten: Der eingekreiste Bereich interessierte mich: Für diese MAP mussten wir erstaunlicher Wiese extrem abmagern, so auch im Leerlauf. Das passierte alles nach Lambda-Messung auf dem Prüfstand. Ich weiß noch, dass der Meister zu mir sagte, dass der Bereich oberhalb des Leerlaufes, bei 0%-TP quasi keinen EInfluss hat: Wann kann der Motor schon z.B. 7tsd Umdr. drehen und dabei eine voll geschlossene Drosselklappe haben? Ausser natürlich im Schiebebetrieb. Hier entstand dann übrigens die Ursache für mein "Sprit im Öl" - Problem: Für alle Drehzahlen wurden bei 0% TP, der Wert 20 eingetragen. "Hilft gegen das Knallen im Schiebebetrieb". Ich als Laie empfand es als zu extrem: wir hatten während des ganzen mappens hier 5 und ich hörte keinen einzigen Knall. Nachvollziehbar, dass so extrem viel Sprit in den Brennraum gelangt, was u.U. nicht verbrennt und sich seinen Weg an den Kolbenringen vorbei, in den Kurbeltrieb sucht. Ich hatte die 20 hier wieder auf 5 zurück geändert, seitdem war das Problem Geschichte..... Aber kommen wir zurück zum aktuellen Problem: Ich versuchte mir vorzustellen was passiert, wenn man die Drehzahlanhebung zieht: Mehr Luft kommt über ein Bypass-Ventil in den Einlasstrakt, der Unterdruck wird hier geringer, dies stellt der MAP-Sensor fest und lässt mehr Sprit einspritzen-> Mehr Luft, mehr Sprit-> die Drehzahl steigt. Steigt sie nun jedoch, wie in meinem Fall nicht an, dann ist entweder etwas mechanisches/elektronisches defekt (-> hatte ich damals, beim "Sprit im Öl"-Prob. ausgeschlossen) oder das Gemisch passt gar nicht. Mir wurde klar, dass dies nicht im Leerlauf, sondern bei Nenndrehzahl, bei gewünschter Anhebung der Fall sein müsste, also bei 3-4tsd Umdr. Und wenn ich so an die Leerlauf-Einstellung bei den Vergasern denke, so sank die Drehzahl bei Anfettung, stieg bei Abmagern. Dass nun bei Leerlauf (2.300) -15 stand, bei 3.000 dann aber null, lies mich dann stutzig werden: Bei allen relevanten Bereichen magerten wir ab. Natürlich haben wir die Drehzahlanhebung nicht getestet. Auf "blauen Dunst hin" habe ich dann mal folgendes probiert: Ich habe analog zur Leerlaufdrehzahl, bei 3.000 abgemagert, bei 4.000 ein wenig dezenter. -> gespeichert, in die ECU importiert, Stecker wieder angeknipst: beim 2.Kick tackerte sie kurz, beim 4. war sie da!! Zum ersten Mal seit 1,5 Jahren hat das betätigen des Kaltstartes einen Unterschied in der Drehzahl gemacht: Drückt man ihn direkt wieder rein, sackte sie fühlbar ab!! Ich weiss nicht ob das nun optimal ist aber ich denke ich bin auf dem richtigen Weg. Mal sehen wie sich das Ganze bei nächsten Mal auf der Strecke verhält, ggf. probiere ich diese beiden Bereiche nochmal fein zu justieren (3-5% rauf oder runter). Dass man so etwas selbständig machen kann, beschwichtigt mich wieder in meine Entscheidung für die Honda....echt cool eigtl.!?!
  18. 3 likes
    I bim zumfrieden mit K1 Metzeler, ist schnellste welcher gibt so vong Gefühl her.
  19. 3 likes
  20. 3 likes
    Weiter geht es! Der 38er Guss SC (im TM MX Hybrid): Das Teil ist quasi die Version 2.0, um alles ein wenig günstiger produzieren zu können. Die Luftleitungen sind im Guss mit integriert und alles etwas verschlankt. Der Guss selbst wirkt etwas feiner und weniger billig, wie bei den Japanervergasern, dafür ist das SC auch etwas schwerer. Hier am Stahlrahmen passt der Vergaser auch gut, es ist aber ein wenig mehr Fummelei, als beim Alurahmen. Wenn der Airboxgummi nicht allzu neu ist, würde ich es empfehlen, den Heckrahmen fix hochzuklappen bei der Montage, was die Sache mega easy gestaltet. Der Gaszug bzw. dessen Aufnahme oben am Lenker, musste ich etwas bearbeiten, um mehr bzw. überhaupt Spiel im Zug zu erhalten. Alles in allem aber keine große Sache, wenn man überlegt vorgeht. Auch hier merkt man sofort, dass der Motor sehr, sehr spontan zu Werke geht, es ist quasi zu jeder Zeit möglich, das Vorderrad zu lupfen. Beim PWM oder PWK hatte ich teilweise das Problem, dass im ersten Moment das Kurbelgehäuse doch leicht zugelaufen war und das Fahrzeug beim schnellen Gasaufziehen doch einen klitzekleinen Moment brauchte, um sich freizublasen und danach loszustürmen. Wie gesagt, das Problem fällt hier komplett weg. Verbaut ist auch hier ein Q7 rod und ich musste 6-8 Klicks Richtung magerer stellen für einen optimalen Motorlauf, ausgehend von der Herstellereinstellung (ist auf der Rückseite des Benutzerhandbuchs alles vornotiert). Leider hatte ich auch hier das Gefühl, dass beim Beschleunigen das Fahrzeug minimal gehemmt vorangeht bzw. das dort noch mehr gehen sollte. Den Schwimmerstand habe ich auch etwas korrigiert, um alles ein wenig anzufetten. Mein Kumpel bestätigte auf seiner KTM das Problem und schickte mir nur ein Bild, wie er es gelöst hat...in dem er nämlich aus dem Schwimmerkammerablauf und einer großen Leerlaufdüse von den Keihins, sich seine zusätzliche Gemischanreicherung gebaut hat! Für uns war es so der einfachste Weg, statt lange auf ein neues rod zu warten. Wie gesagt, die jetzt angebotenen Teile für den hiesigen Markt sollten den Trick 17 unnötig machen... Wie habe ich es angegangen? Erstmal das Feingewinde der LLD entfernt und ein normales M5 Gewinde draufgeschnitten Anschließend möglichst nah am Schieber eine Bohrung in den Vergaser eingebracht und alles sauber abgedichtet montiert - fertig ist das "Trick 17 Powerjet". Die Testfahrt brachte auch das gewünsche Resultat - mit geschlossenem Schwimmerkammerablauf (= deaktiviertem Powerjet) fühlte es sich etwas gehemmt an, mit geöffnetem Zulauf kommt spürbar mehr Schub an, alles kommt etwas wuchtiger an, wenn man den Schieber aufzieht....gefällt mir Die Modifikation werde ich am 40er Billet auch noch durchführen, ist ja schnell gemacht. Ach ja, die verbaute Düse besitzt eine Größe von um die 55-62. Ansonsten fährt sich der Vergaser vom Resultat her genau so, wie der Billet - ziemlich nett, diese Direktheit und der Vortrieb ist auch genial. Was mir als Negativpunkt noch einfällt, wäre der O-Ring der Schwimmerkammer. Selbiger kommt mit unserem Sprit nicht wirklich klar und längt sich urplötzlich nach dem ersten Kontakt mit Sprit um locker 5-8mm und passt niemals wieder in seine Nut..... Ich könnte wetten, dass es bei allen anderen O-Ringen ähnlich aussieht, wenn man den Vergaser weiter zerlegen würde, nur lass ich ihn mal soweit zusammen, funktioniert ja Zum 38er SC an der gemachten KTM sei gesagt, dass sich auch hier o.g. Resultat einstellte. Der Vergaser ist so spontan wie nichts anderes vorher gefahrenes, bietet Topendpower, an die der PWK nicht herankommt und ist auch sonst dem Serienvergaser einfach überlegen. Hierbei fiel aber auf, dass der KTM Treiber noch einen weiteren PWK bereithielt, welchen er zu einem CV (=constant velocity, Gleichduck, ähnlich dem SC) umgebaut hatte. Dieser läuft im Teillast noch etwas seidiger, bietet aber eben nicht wie Power, wie der SC, allerdings spielt auch der Umbau in einer anderen Liga, verglichen zum normalen Keihin - absolut nicht mehr vergleichbar, weil der Serienkrempel so schrecklich funktioniert. Ach ja, die EXC wird übrigens nur auf der Straße und beim Endurowandern benutzt, dementsprechend ist der Anforderungsbereich doch ein anderer, als bei den TMs. Technology Elevated hat in den Vergaser ein Q11 rod verbaut - seeeeehr, sehr mager! Genau so lief auch die erste Probefahrt auf der Landstraße, der Motor befand sich am Eingang in eine Ortschaft schon in Glühzündung, weil er so mager lief! Mein Kumpel hat es schnell genug gemerkt, den Motor ausgebremst und Glück gehabt, nichts ist kaputt gegangen.... Im Endeffekt haben wir versucht, aus dem Q11 rod ein 7er zu schleifen, in dem wir beide mit einer Bügelmessschraube und einem Messschieber verglichen haben. Zum Ende hat er sich aber ein anderes Rod organisiert (ich glaube, ein 9er) und o.g. Trick 17 Powerjet installiert, seitdem rennt das Ding. Zusätzlich hatte er das Problem, dass die Rückschlagventile, die ein Auslaufen der Schwimmerkammer verhindern sollen, sich an ihrem Sitz in der Kammer festgesaugt hatten. Hier zu sehen, das ticktackförmige Bronzeteil mit den innenliegenden Kugeln Hier das Corpus Delicti noch etwas besser zu sehen, die orangene Kugel auf dem Sitz Schon die Version 2.0 mit Plastiksitzen gegen das Festsaugen der Kugel Das Festsaugen verursacht sofortigen Leistungsverlust, da nicht adäquat Sprit aus der Schwimmerkammer zum rod nachlaufen kann und ließ sich in den meisten Fällen nicht vor Ort ohne Demontage der Schwimmerkammer beheben. Er hat nachher die Kugeln getauscht bzw. nur die Stahlkugeln montiert gelassen (es sind jeweils zwei Kugeln pro Ventil verbaut; 1x Plastik bei normalen Umkippern sowie 1x eine Stahlkugel, die bei einem Überschlag den Kanal 100%ig abdichten soll). So ist es etwas knifflig, da das Fahrzeug auch im umgekippten Zustand noch weiterläuft, er konnte mit dem Risiko soweit aber gut leben. Zusätzlich ist der Bronzekäfig - das Ticktack - noch ein wenig aufgearbeitet worden, da sich die Metallkugel auch gerne am Boden festsaugt. Ich habe an der TM zudem die Plastikkugeln gegen andere POM Kugeln getauscht, deren Neigung zu kleben etwas geringer ist, kann aber auch nur Einbildung sein. So, mal sehen, ob mir noch irgendwas einfällt, was ich vergessen habe zu erwähnen. Insgesamt sind die Smarties schon ein nettes Spielzeug, nur eben auch, wie ich es schon mehrfach angemerkt habe, sehr sensibel.
  21. 3 likes
    Reifen hab ich mir vom Budget gegönnt, Conti Attack SM. Die NG Bremsscheibe ist auch da, sieht wertig aus. Die Kupplungsarmatur ist aufgearbeitet, ist nun schön spielfrei, den Kupplungshebel etwas verschliffen und in schwarz lackiert. Der kleine Hebel, der wird der Lenkerchoke werden, ist normal der Deko Hebel. Den hab ich umgearbeitet, so dass er stufenlos positionierbar ist. Den neuen Acerbis Klappspiegel, den hatte ich auch noch übrig, also ran damit. Lenkerschalter zerlegt, war ordentlich Sand drin, alles gereinigt und wieder zusammen gebaut. Auch die alten Griffgummis verwende ich wieder, sind noch prima in Schuss. Haben nur am Lenkerende Löcher bekommen für die Handschützer. Rechts der aufgearbeitete einzügige Domino Gasgriff, wie auch der alte Notaus. Auch den hab ich zerlegt, gereinigt, neu Kabel angelötet und ab damit an den Lenker. Gabelschützer, das waren meine Ersatzschützer der 530. Bremsleitungklemme, das ist allerdings die alte der Shiver45. Hintere Bremse ist auch fertig, die Bremsscheibe ist bereits montiert. Aus zwei hinteren Bremspumpen wurde eine gute. Gehäuse von der einen, Kolben bis auf eine Dichtung von der anderen, gestrahlt und schwarz lackiert. Fußbremshebel verschliffen, neue Rotguss Buchse für die Gabelaufnahme. Die vernietet Fußauflage hab ich demontiert, die Aufnahme sauber gefeilt, das Maul der Auflage enger gebogen und per Senkkopfschraube mit Schnorrscheibe und Schraubensicherung verschraubt. Komplett gestrahlt, lackiert und wieder eingebrannt. Den verranzten Exzenteranschlag überdreht und gestrahlt. Befestigungschraube vom Bremshebel gereinigt, etwas kürzer gedreht, so dass der Fußbremshebel axial nur noch 0,2mm Spiel hat. Bremslichtdruckschalter ist der alte, wie auch der Bremsflüssigkeitsbehälter mit Schlauch. Befestigungsmaterial für den Tank, 2x unten, Edelstahlscheibe mit originalen Schrauben. Oben hab ich eine neue aus Alu gedreht, wieder kombiniert mit einer originalen Schraube. Sitzbankverriegelung, gestrahlt und mit einer originalen Senkkopfschraube der Exzentereinstellug vom Fußbremshebel verschraubt. Dann noch ein originaler 570RR Kotflügel in schwarz, befestigt mit original Buchsen und Schrauben.
  22. 3 likes
    So Thema wieder hochholen.... mittlerweile weiß ich den Grund dafür. KTM hat bei den 250/300 und 380 zwar den gleichen Korb verwendet, aber das Ritzel ist unterschiedlich. Bei der 380 steht es mehr ab und fluchtet deshalb anscheinend sauberer. So zur Honda. Nachdem ich mich ja letztes Jahr damit an nem Sprung in walldorf rückwärts überschlagen hab, kam die Entscheidung, dass für paarmal fahren einfach zu viel Power ist. Ich war teilweise schon nach 3 Runden platt und hab leider nicht die Zeit jede Woche zu trainieren. Somit Motor raus und überlegt.... Da sie ja schon für KTM ausgelegt ist, ich aber keine alten Motor von vor 2004 verwenden wollte, war klar wir müssen wieder schweißen. Hab ne weile rumgesucht... wollte gerne E-Start. Also im Frühjahr hab ich dann einen EXC 300 von 2009 gefunden im top Zustand und mit optionalem E-Start. Gekauft Danach rausgefunden, dass der E-Start anscheinend nicht das gelbe vom EI von KTM war. Also weggelassen, wusste auch nicht wohin mit der Batterie :-P Und jetzt ist sie fertig... noch ne Fresco Anlage günstig bekommen und natürlich goldene Räder verbaut :-) Auf den Bildern ist noch der LeoESD drauf. das hab ich geändert. Love It
  23. 3 likes
    Was ein geiles Wochenende. Sebastian, dem sie leider eine Woche später die ganzen Sachen inkl TM´s geklaut haben, und ich hatten viel Spass. Der Ehrgeiz hat mich schon gepackt, aber ich hab es im freien Training nur auf Platz 6 gebracht und im Zeittraining obwohl ich gefühlt viel schneller war nur 11ter. Hmmm nicht mein Anspruch... Aber ich wusste ich bin nicht der schlechtestes Starter :-) Erster lauf, Start und ich war ausgang Offroad 4ter.... das konnte ich dann bis kurz vor schluss halten als mich ne SXV550 auf der Geraden ausbeschleunigte und zwei kuven vor dem Ziel einer mit ner Suzuki mit der brechstange in die Schikane einbog und da wollte ich nichts mehr riskieren.... Außerdem verabschiedete sich der Druckpunkt an der Kupplung und ich musst bis zum Lenker ziehen um sie nicht abzu würgen.... (Hat öl gefehlt) Aber geil, 6ter :-) Sonntags morgens Warmup, is ja nicht so meins aber 2,5 sek schneller als im Zeittraining war schon komisch. Zweiter Lauf, Start und ich war wieder vierter... so geil Leider musste ich dann eine 380er an mir vorbeifliegen sehen und wieder der mit der Aprilia aber zwei mal 6ter hat mir völlig gereicht.... Und noch viel mehr wie geil die Scheisse einfach ist.... Aktuell hab ich jetzt die gefräste Brücke verbaut und will den Doppel-Akra dran haben, nur passt der Krümmer leider nicht wegen der Umlenkung... Lösung ist in Sicht. So sieht sie aktuell aus.....
  24. 3 likes
    Ach, bissle Teile krusteln, ab und an macht das auch spaß Ist wie Dagobert in der Kohle Hier der Bremsbelag Dachbodenfund, koscht also nix Daneben die zwei angefertigten Radachsdistanzen, hab sie sogar noch gestrahlt! Mit Bund für hinter der Wedi Dichtlippe, dann fallen die Hülsen nicht so einfach raus beim Radwechsel. Die Box mit den gesammelten Originalschrauben, die spukte 6x Befestigungsmaterial fürs Kettenrad und 4x Bundschraube für die starre Bremsscheibe aus. Die Schrauben fürs original Husqvarna Z47 Alu Kettenrad, die sind zusätzlich mit mittelfest geklebt. Der hintere Bremssattel war etwas aufgebogen, so steht der innere Bremsbelag schräg zu Bremsscheibe. Ich hab den Sattel aufgespannt, ausgerichtet und die Bremssattelgabel wieder parallel zum Bremskolben gefräst. Ca. 0,75mm waren als Abtrag notwendig, bis die Gabel wieder parallel war. Wird zeit, dass die Bremsscheibe und die Speichen kommen.
  25. 3 likes
    NU aba, Mit Magnetband und fummelei kam der übeltäter dann doch hervor.. Somit konnte die Kupplung komplettiert werden und wurde wieder eingesetzt. Kontrollblick Dann alled scheen reene gemacht.. Die Dichtflächen an der Berg sehen einfach nur genital aus! Vermutlich sind die sogar plan^^.. Wenn ich da an meine 525er SMR zurückdenke, ou ou ...das war ein gebirge und demzufolge kam viel DIrko zum EInsatz.. Hier nicht notwendig! Deckel droff und mit 10 NM angezogen. Wapu noch... So dann war es soweit. Die Bude wurde aufgerichtet... und bliebt trocken..bisher scheint dicht zu sein Beim Zusammenbau habe ich natürlich schon immer mal den Kicker auf die Welle gesteckt um zu testen. Als die Karre dann so da stand blockierte der Kicker irgendwie "oh nee, dacht ich mir"...aber dann mit etwas gewalt gerüttelt hin und her (ging fast gar nix) und plötzlich gabs nen Hieb und der Kicker war "frei"... Nun kann der Kicker bedient werden! Also der gleiche Test wie vor knapp 1 Woche..diesmal jedoch mit mächtig wiederstand.. Also einmal durchgeleiert mit dem Kicker, da wurden die Tücher aus dem Auslass gefeuert , und nun funzt das wie es soll! Jetzt muss die Berg bis Mitte nächster Woche in der Ecke stehen muss zunächst den anderen Haufen vorbereiten.. Am We gehts nach Brünn, gebückt aufzünden Kommende Woche will ich die Berg dann fahren! -peace out-
  26. 3 likes
    So, Plan B läuft. Die Gabel ist fertig, ich hoffe der radiale Gabelfuß ist nun dicht. Die Gabelfüße hab ich nochmals gestrahlt und mit Motip lackiert. Das Gabelfußgewinde ist diesmal mit Dichtmasse eingedichtet. Das Gabelöl, Wilbers und Eni, hat gerade noch so gereicht. Benötigt hab ich für die Shiver 50 OC knapp 1,5 Liter, mit einer Luftkammer von 100mm. Das Dichtmaterial und die Buchsen, die waren ja vom Gabelumbau der SXV übrig. Bis hier hin wieder alle für umme. Nur noch eine passende Gabelbrücke brauche ich, da rollt schon was gebrauchtes zu mir.
  27. 3 likes
    Ahh da ist sie ja wieder Hab die Kleine mit in die Ferien in den Kanton Graubünden genommen...
  28. 2 likes
  29. 2 likes
    ich will auch meine rr (hubertha) zurück haben das ding war schon iwie ne hassliebe
  30. 2 likes
  31. 2 likes
    Conti hatte ich bisher nur TKC80 aber davon bestimmt Richtung 20 problemlose Satz. Risse gab es da eigentlich nicht, wurden aber auch nie alt auf dem Mopped. Die Conti SM auf der 630, das sind meine ersten Straßenreifen von Conti und damit bin ich sehr gut bedient. Absolut enttäuscht war ich auch von Pirelli Diabolo Rosso eins und auch zwei, das geht auch gar nicht mehr für mich. Als Ziddi in den Kindergarten kam, das muss so um das Jahr 2000, also Millennium gewesen sein, da bin ich noch gerne Bridgestone BT16 gefahren. Damals schon mit 5" auf der Dominator, die haben immer so ein langes Alpenwochenende gehalten, dann waren die Platt wie auf dem Bild. Ich schwelge in Erinnerungen. Freitag Mittag los, alter Gotthard Abfahrt Südseite, einfach in einer seitlichen Bucht geparkt. Dann morgens bei Frost raus. Sonnenaufgang am Nufenen fotografieren. Tagsüber bei geiler Sonne und Wärme über die Pässe gedüst. Bis es eben wieder Dunkel wurde, geiler scheiß und Ziddi malte damals schon ein Bild für Mama
  32. 2 likes
    Servus Guido, war nett heute mal wieder mit dir zu plaudern, ...und danke nochmals für die Einladung.
  33. 2 likes
    Hat er deine 450/510 gekauft und du wartest jetzt auf Zahlung? Brüller...
  34. 2 likes
    Habe es doch noch geschafft heute Abend Und zwar habe ich auf der Vorderseite eine M8 Mutter genommen und dann mit einer etwas grösseren Rohrzange die ich noch gefunden habe jeweils abwechselnd links und rechts gepresst. So kam Stück für Stück die Nute für den Sicherungsclip zum Vorschein. Die Montage des Clips ging danach relativ einfach. Die Kettenspanner musste ich dann natürlich etwas reinschrauben. Wie richtet ihr euer Hinterrad möglichst exakt aus damit die Spur stimmt? Anhang der "Skala" auf der Schwinge? Distanz messen der beiden Spannschrauben? Per Laser oder Schnur? Die untere Kettenführung finde ich nicht gerade hübsch aber eine neue von TM Designworks kostet 80-90 EUR....
  35. 2 likes
  36. 2 likes
  37. 2 likes
  38. 2 likes
    Und ich hab mich am Samstag auf einem Kinderfest zum Löffel gemacht @Hasi Ich wurde quasi gezwungen und erpresst Nun ist er dahin, mein guter Ruf Siehst mein gequältes vom würgereiz gezeichnetes Gesicht Weißwandreifenstarrrahmenspringergabelapehangermüll Kinners, aber nächstes Jahr, am Anhänger hängt schon der Flyer, 14.07.2018 Rainbow Run. Da hat der Bastel wieder für den guten Zweck einen Stand mit vernünftigen Motorrädern
  39. 2 likes
    Ja, das schafft Platz. Hat ja z.B. meine SXV original so, obwohl da ja zum sehr schmalen originalen radial Sattel massig Platz wäre. Original SXV, das wir übrigens gerne mit dem "A" Bohrbild verwechselt, ist aber "B". SXV Talon/Excel, ebenfalls über Mitte gespeicht. Man sieht es so schlecht aber da ist massig Platz zwischen dem abgefräste Brembo Sattel und den Speichen. Da passt sogar ganz locker unverändert der Brembo CNC dran.
  40. 2 likes
    Den Bremssattel mit ATE Bremskolbenfett zusammen bauen, die Dichtungen sehen noch gut aus, die verwende ich weiter. Die Bremsbeläge sind aus dem Teilepaket, mal sehen ob die was taugen, ansonsten hab ich noch originale und Brembo liegen. Leider hab ich nur eine 240mm Bremsscheibe liegen, brauch aber eine 220mm, mal sehen wo ich da was günstiges finde. Die Wellendichtringe der Nabe waren zu alt und spröde, zwei neuwertige sauber demontierte, die hatte ich vom Hinterradschaden der 530 noch übrig. Dort hatte ich die damals mit getauscht, dass alles neu ist. Solche Sachen werfe ich dann nicht weg, kann man hier wieder prima weiter verwenden. Weiter geht es dann mit dem Drehen von zwei Radachsdistanzen, die muss ich allerdings noch ausmessen. Speichen sind bestellt, sollten auch bald eintreffen, gebraucht hat sich hier nichts aufgetan.
  41. 2 likes
    Die Aufnahme für die Bremsbeläge war ausgeschlagen, der Blecheinsatz verbogen. Reparieren schont das Budget, also die Tausche wieder sauber ausfräsen. Dann ein neues Blech mit der Stärke von 1mm anfertigen, welches das fehlende Material wieder maßlich ausgleicht, in meinem Fall eben 1mm in der Tiefe und 2mm in der Breite. Dann noch alles gereinigt, der thermisch entkoppelnde Innenteil, der hatte im Zentrum ein durchgebrochenes Loch. Also innen aufgedreht, ist innen eh nur dünnwandig, die Ringauflage genügt. Dann noch die Bremskolbenfläche sauber gedreht und wieder 0,5mm zur thermischen Entkopplung zurück gesetzt. Die schwarzen Sattelführungsbolzen, die waren von der 530 übrig und schöner als die verbauten, beide mit mittelfest eingeklebt. Ich hab zwar noch Bolzen für die Bremsbeläge liegen, die sind aber alle recht abgenutzt, fix einen neuen aus Titan in Freestyle Ausführung gedreht.
  42. 2 likes
    Moin, richtig geil bebildert und erzähötes Geschichtelein. Macht richtig Spaß zu lesen, hab ich gestern schon gedacht. Und macht bei mir Lust auf nen Hustenzwerg, hab sofort geschaut, obs welche auf Mobile gibt Wirklich cool. Die Schäden an der Buchse und dem Pleuel, hauerha! Das kann sich sehen lassen.
  43. 2 likes
    Kleiner Tip für aktuelle oder zukünftige Bergliebhaber: Falls Ihr auf 16,5 in Verbindung mit radialem 4K Beringer Sattel umbaut, Felge NICHT mittig zentrieren. Paar Milimeter weiter nach rechts!!!
  44. 2 likes
    Eine aus Resten zusammengebaute 320mm Brembo Bremsscheibe mit Offset. 5mm Bremsring der 630, goldener Stern einer 570RR, die Floater waren mal blau, wo die her sind, das sag ich nicht Die Floater gestrahlt, damit das scheußliche blau weg war, alles wieder mit Federscheibe, Scheib und Clip zusammen gebaut, den Clip am Schluss noch mit 2K Kleber gesichert.
  45. 2 likes
  46. 2 likes
  47. 2 likes
    So, ich konnte einige der gebrauchten Teile im Paket in sehr gutem Zustand bekommen. Damit ist die Liste an Teilen, welche ich vor dem Neustart brauche deutlich geschrumpft
  48. 2 likes
    Ich war gestern bei Traumwetter in Schaafheim mit 8 Supermoto Fahrern und 3 Pocketbike Jungs . War soooooooooooo geil
  49. 2 likes
    ... puh, der März wäre geschafft edit Ich hatte den Kalender jetzt einen Monat im Schrank hängen
  50. 2 likes
    nochmal die beiden Kipphebelwellen füllen... ( habsch mal vom ZiD 2 Flaschen geschenkt bekommen ...warscheinlich falsche Farbe gewesen ^^ )