Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content on 05/07/2018 in all areas

  1. 6 points
    Ja, es gibt noch "Alteisen" Ready for 2018
  2. 3 points
    Es hat schon was Ergreifendes, wenn man mitverfolgen kann, wie die kleinen unbelehrbaren Racker erwachsen werden.
  3. 3 points
    Also ich würde mich hier auch mal produktiv zu äußern wollen. Ich bin ja auch eher dafür bekannt, dass ich mir Ratschläge anhöre und zur Kenntnis nehme aber gern meine eigenen Erfahrungen mache da 5 Leute 8 Meinungen haben. Und das sollte eigentlich jeder tun.....ABER: Ich war lange Zeit unbelehrbar was Sicherheitskleidung angeht. In meinem jugentlichen Leichtsinn bin ich mit meiner Hufo damals sogar im Nicki oder Oberkörper frei gefahren. Zum Glück is nie was passiert. Ich habe mir dann von meinem mageren Lehrlingsgehalt so eine coole MX Kombi samt Sumo Stiefel gekauft. Kurioser weiße bin ich damit auch auf der Strecke gestürzt und hatte nen Lowsider, mir is dabei nix passiert also fühlte ich mich bestärkt das es das richtige ist. Auch als ich zu nah am Krümmer von nem bekannten seiner Maschine stande und ein großer Teil der Hose den Phasenzustand von fest auf flüssig änderte hab ich mir noch keine Platte gemacht. ... Je intensiver ich aber Supermoto fahre und je besser ich in diesem Sport (sowohl Straße als auch Strecke) werde, desto mehr checke bzw habe ich die Tragweite gecheckt. Auch wenn man im Fahrerlager sitzt und sich mit den anderen unterhält und vll sogar die Stürze live sieht, kommt man respektive ich ins Grübeln. In SL bin ich paar mal mit der MX Klamotte gestürzt und hab dann auf Leder gewechselt weil ich mich zunehmend unwohl gefühlt habe. Auch wenn man es nich zu gibt, es blockiert einen wenn man den Gedanken hat, dass man beim Sturz kein richtigen Schutz hat.....also so war es zumindest bei mir. In der Kurve noch ein wenig mehr Gas zu geben fällt mir auf jeden Fall jetzt leichter als früher weil der Faktor "Angst vorm Sturz" weg fällt oder zumindest kleiner geworden ist. Auch wenns nur unterbewusst ist..... Zum Thema Moped......also ich würde, wenn es die erste Supermoto ist, nicht auf eine Wettbewerbsmaschine setzen. Auch wenn viele sagen bla bla.....wenn du auf die Wartung achtest usw...bla bla! Die haben halt alle Erfahrung und wissen idr wie man damit umgeht. Grade auf der Straße sind die Teile anfällig wie sau.....Du willst ja mal ne kleine Tour mit Freunden machen, die haben in den seltensten Fällen alle ne Sumo. Und dann hat man eben viele Freunde und Bekannte die son Japan 4 Zylinder haben, du versuchst da iwi auf den Landstraßen dran zu bleiben. Dabei jodelt der Motor ein gGroßteil im oberen Last-bzw Drehzahlbereich und der Hocker hat in kurzer Zeit nen Motorschaden! Geil...... Wenn dich Supermoto interessiert, dann such dir was robustes zum Anfang. Ne XT600, ne Husky SM 610 ie, 690smcr, Lc4..... oder FMX...... Damit haste länger freude als direkt das Tor zur Hölle auf zu machen. Und glaub mir....für dein Geldbeutel ist es das!
  4. 2 points
    Ich fahre selber seit nun 3 Jahren ne FMX 650, und was soll ich sagen... Für den Anfang ist die wirklich Klasse. Leistung ist, gerade im Originalzustand, eher mau, aber das Fahrwerk ist ordentlich und die Wartungsarbeiten sind echt einfach. Ölwechsel ist halt Ölwechsel und Ventilspiel einstellen dauert keine 30min, wenn man das 2-3 mal gemacht hat. Einziges Manko aus meiner Sicht: Verkleidungsteile sind echt teuer an dem Hobel. Auf der Landstraße bin ich mit meiner FMX super zufrieden. Rennstrecke geht auch, aber ist kein vergleich zu einer richtigen Sumo. Preislich ist die fmx ja gerade leider mal wieder im Aufwärtstrend, mein Tipp: nicht mehr als 3 scheine hinblättern die karre ist immerhin 2005 aufn markt gekommen und hat neu nichtmal 6k gekostet. Falls du Fragen zur FMX hast, gerne her damit, den Hobel kenn ich mittlerweile in und auswendig
  5. 2 points
    Danke für eure Hilfe. Denke habe das Problem gefunden.
  6. 2 points
    Heute ging es weiter, ich habe mich dem Hinterrad und dem DB Killer gewidmet. Erste Amtshandlung - Luigis Klapperkreisel zu Xenas Chakram umgebaut. Und ja....es sieht geil aus! Dank der Info von @Bastel Mit dem Bunsenbrenner hab ich erstmal dem alten Schraubenfestiger die Hölle heiß gemacht und dann kamen die easy peasy butterweich raus. Die Gewinde waren etwas verschmutzt von den Loctideresten, natürlich habe ich das dann sauber gemacht. Beim demontieren der Scheibe kamen mir die Floater schon entgegen gerollt....und siehe da die waren gar nich mehr soooo frisch Gut das ich die getauscht habe.... Die Scheibe hatte ca 3mm Spiel, ob das gut oder schlecht is weiß ich nich. Auf jeden Fall ist es nervig gewesen Hach scheeeeeen.......gefällt mir 100 mal besser! Nach dem ich nun die Scheibe dran hatte, mit Bremsenreiniger abgeputzt, hatte ich ein Date mit dem Kettenblatt. War dann aber leider eher kaka.....Typisch Tinder halt Von weitem denkst ok, geht voll klar und Vorort denkstde OMG was is hier los..... Ähnlich war das heute......es sah einfach aus aber ich hab das Drecksding beim besten Willen einfach nich abbekommen. Und bevor ich die Schraube verknaddel habe ich es erstmal gelassen. Man sieht ich hab schon leichte Werkzeugspuren am Kettenblatt Verursacht. Ich werd' mir also bessere Inbusse.....Inben.....Inba.....(was is eigentlich der Plural von Inbus).....ich werd also besseres Werkzeug kaufen müssen um das zu lösen. Mit nem normalen Maulschlüssel und nem Inbus gings nich.... Da der Ziddi ja nich wie ein irrer auf der Bahn sein will, muss die Brülltüte leise werden. Der alte Esd war total verbeult, hatte aber nen Killer drin. Ich hab beim Kauf nen 2. dazu bekommen. Dieser allerdings is komplett offen ABER vom Zustand her nahezu perfekt....... Also dachte ich, ich bau einfach den Killer (welcher mit nem Sprengring gesichert is) da rein. Wie immer.....Pustekuchen. Der war so verbeult, das das Teil da drinne fest steckte und keine mucken machte da raus zu kommen. Da der ESD eh etwas zerrockt aussieht und nen bekannter den haben möchte, hab ich mich entschlossen den auch etwas aufzuarbeiten. Also kurzerhand das Teil zerlegt. 2 Zerstörte Bohrer später war er dann offen. Von der Verarbeitung war ich echt überrascht, ich hatte vor ner weile mal nen ESD von ner alten Hiemer Stahlrahmen Yamsel zerlegt und der war richtig reudig von innen. Alles iwi halbherzig zusammengeschweißt... Bei dem Arrow hingegen sah das alles top aus. Man konnte die Rohre bündig ineinander schieben und auch die Schweißnäte sahen anders/besser aus als ich das in der Yamsel damals gesehen hab. Einzige was ich bissl hässlich fande, waren die Löcher am Eingang.....die waren durchgebrochen. Da ist es vll inelligent einen sauberen Cut zu machen und den ESD vll paar mm zu kürzen und die dann neu bohren. Wie dem auch sein, der DB Killer is nun draußen. Aber....der sitzt auch in der anderen Anlage sehr sehr stramm drin. Was meint ihr kann ich dagegen tun, dass der nich wieder so fest rottet? etwas abschleifen? Und noch was.....die Endkappe, wie kann man die ausbeulen? Jemand ne Idee? Das wars dann auch schon......morgen werd ich mal im Sumostore anrufen und mir das Repkit mal bestellen und dann geht es bald weiter! Bis denn.....
  7. 1 point
    Ich habe mich vor etwas über einem Jahr für einen Kastenanhänger von Unsinn entschieden. Meine Kriterien waren: Stehhöhe innen (bin 185cm groß) Rampe (da Supermoto nur mein Ausgleich ist und ich eigentlich im Dragracing zuhause bin) Flexibel da am Haus auch ständig mal Arbeiten anfallen für die der Hänger auch genutzt werden soll. In den Hänger habe ich eine Wohnwagentüre gebaut (ich arbeite in der Reisemobilbranche, daher war das sehr günstig) und ein Dachfenster. Ein Regal auf Rollen, welches an vier Punkten im Hänger verschraubt ist und der übliche Kram. So kann ich den Hänger innerhalb kurzer Zeit leeren und für sonstige Arbeiten nutzen. Der Hänger hat ein zGg. von 2.000 Kg, ist natürlich überdimensioniert, aber der Aufpreis zwischen einer Achse und zwei Achsen war verschwindend gering. Ich glaube der Händler kauft die großen Hänger in größeren Stückzahlen und konnte so den Preis sehr nahe an den Einachser drücken. Seit kurzem habe ich auch Strom in den Hänger gelegt, ich wollte aber kein Loch durch die Wand bohren (zwecks Dichtigkeit und evtl. Wiederverkauf) Also habe ich eine Munitionskiste (wasserdicht und robust) unter den Hänger geschraubt und das Kabel durch die Originale Kabelführung in den Innenraum gelegt. Das war eine elende sch... Arbeit, bis das Kabel durch den dünnen Kanal gefummelt war, aber ich musste eben nicht bohren. Zum Schlafen nutze ich ein Feldbett, ein festes Bett möchte ich nicht einbauen, da ich den Hänger ab und an mal zweckentfremden muss um z.B. Möbel umher zu fahren. So hat sich der Hänger für mich sehr gut bewährt, Die Höhe ist natürlich mächtig, 190cm Innenhöhe, 155cm Breite und 300cm Länge. Mein Unterstand war zum Glück hoch genug. Mein Kollege war von dem Prinzip so überzeugt, dass er sich den selben Hänger zugelegt hat, somit gibt es zwei davon Wir treiben aber auch die identischen Bikes über den Dragstrip, nur Supermoto will er nicht fahren (der Feigling)
  8. 1 point
    Sorry Bild von ZiD gemopst, aber ich kann gerade nicht mehr Aus was ist dieser Bohrer, aus Quecksilber^^ Muuaahhaaa ??????
  9. 1 point
    Here´s a new video for you guys! I hope you enjoy it!
  10. 1 point
    Leider ist in vielen Fällen keine Kohle für ne Lederkombi, Stiefel Helm etz. vorhanden oder eingaplant. Genau die Typen haben aber 5 Hoodies von Metalmulisha und nochmal 5 von Grenzgänger, dazu den kompletten Monster-X Dekorklebesatz und mindestens schon den geilen Akra bei Ebay auf beobachten... etz.P.P. da sollten VORHER mal deutlich die Prioritäten durchdacht werden.
  11. 0 points
    Schonmal über die KTM Armatur nachgedacht? Die habe ich jetzt am Dino dran weil ich da auch unglaubliche Platzprobleme habe......
×

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.