Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content on 02/17/2018 in all areas

  1. 2 points
    Und weiter gehts. Den zweiten Flansch wieder aufspannen und ausrichten. Die Bohrungen von Kernloch 8,75mm auf 10mm aufbohren. Flansch planen und die 10mm Löcher ansenken. Wieder zurück auf die Drehmaschine, Kernloch 58,5mm drehen und eine 60mm 60° Ansenkung ans Kernloch fürs Gewinde schneiden. Wieder David gegen Goliath, M60x1,5 vs. Titan Flansch. Das Gewindeschneiden ging diesmal schon schwerer als ins 7075 Alu. Abspanen ging in der Drehmaschine nicht, dazu musste der Flansch in den Schraubstock. Knack, Span ab und den Gewindebohrer im gereinigten und geölten Gewinde raus gedreht. Flansch wieder penibel gerade abgesägt, dauert trotz Maschine 15 Minuten, zähes Zeugs. Die zweite Seite planen auf 10mm, die zwei 10mm Bohrungen wieder ansenken. Auch auf der zweiten Seite brauchte es eine 60mm 60° Ansenkung am Gewinde. Alle Kanten per Fräse 1x90° angefast und fertig waren die Flansche. Einfach mal ein paar vergleichende Bilder, was für eine Schmiedearbeit von Andreani Das Ziel war ja nicht leichter, sondern schöner und besser. Hab trotzdem mal alles durch gewogen. Flansche zu Flansche gewogen. Lege ich nun die neuen Flansche und den Versteller drauf, dann liege ich über dem Gewicht der nur Stahlflansche. Die Titan Teile hätte man auch noch filigraner in der Form machen können aber auch die Form der alten Teile hat mir nicht gefallen. Titan ist aber auch kein Stahl, deshalb zur Sicherheit auch massiver in Form und Materialstärke Die Gewinde laufen sehr weich zueinander, das ist schon mal gut. Am Versteller und der Mutter fehlen noch die Bohrungen um den Versteller/Mutter drehen zu können. Bohrungen anstatt Nuten, weil man käme wegen den Zugstangen nicht umschließend mit dem Hackenschlüssel in die Nuten zum Drehen. Alles mal grob zusammen gesteckt/gelegt. Was fehlt noch Zwei Zugstangen, vier Stangenaufnahmen zu den Flanschen hin, vier Muttern, die werde ich auch selber machen und ein neues Gleitstück aus POM werde ich noch drehen. Der untere Federteller bleibt wahrscheinlich aus Stahl, der ist mir zu filigran um ihn aus Titan zu machen, der wird noch gepulvert. Die Flansche, der Versteller, die Zugstangen und Mutter bleiben hingegen Natur. Ist zu schön/schade zum Pulvern, obwohl muss man ja auch nicht gleich sehen. Der goldene Ausleichsbehälter ist eigentlich auch zu auffällig aber wegen dem zerpflücke ich nicht das komplette Federbein.
  2. 2 points
    Soll ich oder soll ich nicht auch ?😅 Der Kopf sagt ja der Geldbeutel momentan nein 😆
  3. 2 points
    Flanschbreite mit dem Höhenreißer markieren. Anschließend den ersten Flansch absägen. Den abgesägten Flansch plan fräsen. Gewindebohrungen ansenken. Den zweiten Flansch auf der Drehmaschine plan vordrehen, wie auch den Innendurchmesser vordrehen. Das Kernlochmaß für das M60x1,5, das wird erst bei der zweiten Aufspannung auf der Drehmaschine, vor dem Gewindebohren fertig gedreht.
  4. 2 points
    Heute zum KTM Händler gebracht zum einsprechen Bzw nur noch ausrichten
  5. 1 point
  6. 1 point
    Die Saison 18 steht vor der Türe, und da wollt ich mal anfangen die Yamaha ready zu machen. Optisch wird Auser nem s4 konformen Dekor nichts verändert ( die gute bleibt so unauffällig wie sie ist ) Die DVR bleibt vorerst..... technisch kommt jetzt ein Cp Kolben der Marke Carolini mit mehr Verdichtung. drehmoment wird das Thema mit vllt etwas mehr Spitzenleistung, wir werden sehen. Fahrwerk geht dann noch zum Service bei Mototech und dann kann’s los gehen 8) leistungstechnisch hingt die 17er der 18er etwas hinterher wegen der Kw und Querschnitt der Ventile aber das spielt bei mir Nasenbohrer ehh keine Rolle. ebenso wird grad im Hause Hiemer mit dem 3D Drucker größere Luftfilterkästen für die Yamaha gefertigt. mal sehen ob er auch für die 17er einen macht sonst hab ich erst mal nicht viel zu erzählen. gruss der Lamaha Fahrer ^^
×

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.