Jump to content
  • advertisement_alt
  • advertisement_alt
  • advertisement_alt

Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content since 04/17/2018 in all areas

  1. 9 points
    Anruf: „du mein Motor rappelt etwas und läuft etwas unrund“... vielleicht Zündkerze oder Verteiler ? (Fahrzeug: Golf III VR6, alles in schlechtem Zustand, aber schicke Felgen drauf und blaue Silikon Wasserschläuche) erster Check: Kerze vom 6. Zylinder „Oh mist... hmm, kann ich da eine Neue kaufen oder müssen da alle 6 neu ? - nö, hast Glück, brauchst überhaupt keine mehr kaufen......... kopf runter, 1, 2, 3, 4, 5, ... Öhm... da ist einer ausm 6. Zylinder Fahnenflüchtig... Knaller, Kolben gebrochen und komplett durch gezogen... weg.
  2. 8 points
    Weiter gehts mit dem Herzstück - dem Motor. Nach Angaben des Verkäufers hat der Motor einen Pleuellagerschaden. Da an diesem Motorrad schon einige unvorhergesehene Defekte vorhanden waren, war ich sehr gespannt, was beim Demontieren alles zum Vorschein kommt... und ich wurde nicht enttäuscht..... Gleich zu Beginn der erste Dämpfer. Die Schraube vom Ölsieb war total rundgedreht. Aber naja, nichts was sich nicht mit einer kleinen Feile und einem Gabelschlüssel lösen lässt... Auch der Steuerkettenspanner ein kleines Highlight - wer brach schon eine Papierdichtung, wenns auch Silikon gibt?! Der Zylinderkopf sah von oben ganz okay aus, mal abgesehen von haufenweise schwarzer Dichtpaste an der Gummidichtung - Gemäß dem Motto viel hilft viel.... (Auf dem Bild schon teilweise entfernt. Nachdem der Zylinderkopf abgenommen und demontiert war habe ich mir die Einzelteile nochmal im Detail angeschaut. Ein Ventil hat einen Partikeleinschlag und ist auf jedenfall Schrott. Am Ventilsitz ebenfalls eine Einschlagspur, passend zum Ventil. Ebenfalls auf der Planfläche eine Macke. Aber im Grunde alles halb so wild, da der Zylidnerkopf sowieso überarbeitet werden soll und die Ventile gegen neue getauscht werden. Wenn man schon alles neu macht, dann auf jeden Fall auch die Ventile. Da mir das hantieren des Motors auf dem Tisch etwas auf den keks ging habe ich mir aus Reststücke und Vierkant Hohlprofilen einen Motorhalter gebaut. Der Halter lässt sich ummontieren und dient auch zur Aufnahme einer Motorhäfte zur Demontage vom Getriebe usw... Hier die Einzelteile, schon verschweißt: Als perfektionist musste ich das Ganze natürlich noch lackieren... wer weiß wie lange die Überholung dauert Nach Abnahme des Zyinders ein zeigte sich auch ein trauriges Bild: Kolben: Der Zylinder sieht ähnlich aus, also ebenfalls Schrott: Aber der Motor hat nicht nur schlechtes, zum Beipsiel ist eine Suter AHK Kupplung in einwandfreiem Zustand verbaut: Leider hatte ich keinen passenden Gegenhalter zur Demontage, also ab in die Werkstatt und los gehts... In Kombination mit einem passenden Griff war das Werkzeug dann auch schon fertig: Passt und die Demontage hat auch einwandfrei funktioniert =) Einen Polrad Abzieher hatte ich ebenfalls keinen passenden.... Soweit das heutige Update... Bin schon etwas weiter und muss entsprechend aufholen Gruß Fabian
  3. 7 points
    Ich weiß ja nicht wie ihr euer Zeug festschraubt und verrödelt, aber mit Verstand angezogen und dann verdrahtet löst sich da nüscht. Auch ne Ablassschraube sollte nicht inkontinent werden, wenn sie nicht bombenfest ist und sie aber vom Draht vor weiterem Lösen geschützt wird. Über Sinn und Unsinn zu diskutieren entbehrt jeglicher Vernunft. Denn wer meint das sei sinnfrei ist vermutlich noch nie über nen Ölfleck richtig abgeflogen.
  4. 6 points
    Ich mein ja auch, dass es hier nicht um eine einzelne, verlorene Schraube geht warum diese nochmals mit Draht gesichert werden. Es wiegt doch viel schlimmer wenn jemand unbemerkt seine Brühe auf der ganzen Piste verteilt und sich hinterher 10 Leute deswegen auf die Fresse legen. Lieber einmal zu viel gesichert als zu wenig. Kann ja jeder machen wie er will und ich mach es eben auch an der Bremse. Ja, ich nutze auch zusätzlich einen Drehmomentschlüssel und markiere eben noch mit Farbe. Ich fühl mich gut dabei und das ist mir wichtig. Jedem Seins.
  5. 4 points
    "Long time no Schreib"...... Wobei es nicht so ist, dass nix los war: Ich war letztes Jahr noch 3 Mal raus mit der Honda, dabei die 100 Meilen (diesmal wars inkl. Offroad) und die Super Six mit den "Nordmännern" gemacht. Haben, wenn ich mich recht entsinne, den 8. oder 9. Gesamtrang in der 17'er "Supermoto-Langstrecken-WM" geschafft, dabei gute Battles gehabt, u.a. mit Ronny aus'm Forum hier. Sehr cool das. Allerdings hat der "Verschleiß-Zahn" dabei gut geknabbert am Bike, was ich mir so in den Hinterkopf legte und im Winter fixen wollte. Dann aber hat der Ausbau unseres Trapo's unsere volle Aufmerksamkeit gestohlen und als es dann vor ~3 Wochen plötzlich warm wurde und Wolfgang nach dem Absagen des 1- FC-Laufes spontan freies Fahren an dem WE einberufen hat, bin ich einmal mit'm Lappen drüber, habe die Kette gefettet und die Reifen aufgepumpt und wir sind auf zum Harzring. War sehr lustig: Freies Fahren bis zum Abwinken (?? 6 Turns oder so), die letzten beiden Turns wurden kurzfristig zu Rennen umfunktioniert, das erste fuhr ich noch mit, zum zweiten war ich alter Sack zu fertig. Mir wurde da aber wieder bewusst was dringend gemacht werden musste: Die Kupplung fing leicht an zu rutschen (bemerkte ich am Ende der Super Six bereits) und im Offroad spürte man Spiel im Lenkkopf (auch ein Deja-Vu von den 100 Meilen). Auch generell musste mal zerlegt, gereinigt, geschmiert und Liebe verstreut werden!! Etwas "beschämt" die Kiste in so einem Zustand wieder gefahren zu sein, habe ich direkt Teile geordert und zerlegt.... An der hinteren Bremse ist zwar noch bissl Fleisch aber sie machte mit Quietschen auf sich aufmerksam, war eh immer stumpf und schwach.....die Braking-Beläge war ja von Ben, schon vor geraumer Zeit bereits ein heißer Tipp, wird also Zeit das mal zu testen!! Die Gabelbrücke hatte ich abgebaut, in meiner Hektik nur das obere Lenkkopflager begutachtet, welches noch topp wirkte, daher hatte ich hier kein neues Set bestellt. "Reinigen, neu einfetten und nach WHB montieren/justieren" war der Plan. Als ich das am Sonntag angehen wollte, bemerkte ich allerdings, dass der Rollenkäfig des unteren Lagers ca. 3mm Spiel hat!! Grütze....muss nu' doch neu!! ->Bestellt, muss warten!! An die Kupplung wollte ich so auch nicht ran, da es so zerlegt schwer ist sie auf die Seite zu legen, also an das nächste, eher weniger der Kategorie "Servicearbeiten" zuzuordnende Thema: Das Ganze muss ran!! Um das Thema kurz zu halten: Mit dem vorhandenen Magura-Fuß ist nichts zu machen: Der Beringer-Sattel steht ca. 15mm von der Lauffläche der Scheibe weg. Abfräsen der Auflageflächen am Magura-Fuß geht nicht, denn dann bleibt 10mm an "Material" fürs Gewinde....VIEL zu wenig. Also musste Ersatz in Form eines Marzocchi-Standard-Gabelfußes her. Nach laaaangem, schrecklichem Martyrium habe ich mir dann eine ältere aber sehr gut erhaltene 50'er Shiver OC-Gabel als Ersatzteilspender gekauft, die diese (meiner Meinung nach) wunderschön braun eloxierten Füße hat. Auch die Standrohre (Gleitrohre für die anderen ) waren weniger zerkratzt und werden daher übernommen. Nach länger als geplanter Zerlegung der Gabel (eine der Madenschrauben, eines Fußes war einfach FEST und musste kompliziert ausgebohrt werden) schaute ich mir das Ganze an und sah, dass auch mit diesem OEM-Fuß der Sattel noch zu weit ab stand!! Allerdings waren es "nur" 4mm und nach freundlicher Unterstützung, in Form von Info's und Maßen von Euch treuen Forums-Kollegen, in Ben's TM-Fred, ließ ich nachfräsen und das Bohrloch des Gewindes, in Kernbohrungs-Größe durchbohren (eigtl. Fräsen, denn nur so konnte man das vorhandene Gewinde unbeschädigt lassen!!). Das Ganze nachfräsen zu lassen war auch nicht gerade günstig aber es ist ordentlich gemacht und ich will das Martyrium, durch das mich der berühmte "Antizünd" durchlaufen ließ, endlich hinter mir lassen und vollstes "Beringer-Feeling" genießen, YEAH!! !! So sah das Ganze grob zusammengesteckt aus: Und läuft bis aufs Zehntel nun sauber auf der Lauffläche der Scheibe: Ich hab dann vergangenes WE noch einige Stunden in der Garage verbracht und aus dem hier: Das gezaubert: Nochmal in Porno: Vllt. geht's nur mir so aber ich fnde diese braun eloxierten Füße mit den schwarzen DLC-Rohren einfach nur: To be continued....... PS: Ich hoffe ich habe heute mal genug Pic's für Elox-ZiD und Dr.Hasenschote gemacht.........?!?
  6. 4 points
    Heute habe ich Handguard puzzlen gespielt. Aus sage und schreibe fünf Sätzen Handguards habe ich am Ende ein passendes Pärchen zusammen getüftelt. Meine favorisierten schwarzen Acerbis Plastikprotis passten linksseitig super, rechts stand eine innere Strebe am Verstellrad der Bremspumpe an. Mäh, fand ich blöd. Erst überlegte ich, ob ich den Dremel schwingen solle. Aber dann habe ich die MEC Protis gefleddert, die Plaste abgeschraubt, behelfsmäßig Hülsen zusammen gesucht, aus Versehen zwei Titanschrauben in M8 gefunden und verbaut. Nun habe ich zwei Alubügel ohne Plastikschutz, zur Zeit noch silber, aber bald schwarz. Ich finds so am besten. Habe damals mit den Zeta Handguards schon die Plastikteile weggelassen, denn Offroad gibts in Walldorf und Schaafheim gar nicht leider. Mir geht es eher um Sturzschutz für die Hebeleien vorne. Projektabteilung Handguards also vorläufig ad acta, nette Hülsen machen wir dann später, wenn alles funktioniert und mal ordentlich gefahren wurde. Dann das Thema Regenfelge. Die schliff ja mit den Speichen am Bremssattel. Eine Idee von aussen war dünnere Beläge zu benutzen, aber mir gefiel das nicht. Ich wollte es problemlos plug and play halten ohne Rumferkelei. Also speichte ich den Ring nach links bis er bei ca. 7mm Abstand zur Kette war, das war auch das Maß der Mecawheels Felge, die mit dem Motorrad gebraucht kam. Passte aber immer noch nicht. Dann habe ich die Bremsscheibe mit 1mm Aludichtringen unterlegt, ging schon besser, aber schliff immer noch. Bei dieser Aktion himmelte ich gleich noch eine Inbusschraube. Aber mit einem eingeschlagenen Torx konnte ich die auch wieder rausoperieren und nach Valhalla schicken. Mit ausgebuchster Scheibe schliffen die Schrauben ganz eben an einem Haltebolzen für den Schwimmsattel. An sich kein Problem, aber an anderer Stelle schliffen die Speichen immer noch rückseitig am Sattel. Ich schaute mir also den Gusssattel, hielt mal kurz Kriegsrat mit Carlo und dremelte dann drauf los. Die Hinterseite musste abgetragen werden, im Sinne der Wissenschaft! Als dremeln dann nicht mehr ging, weil mir das Schleifmaterial ausging, holte ich die Metallfeilen raus. 2 Stunden dremeln, feilen, Rad einbauen und ausbauen später kann ich euch sagen: et lüppt! Dreht ganz famos frei, sieht hinten nun sogar werxmäßig aus mit gebürstetem Look und ich hab morgen 2cm mehr Unterarmmuskulatur neben Armpump vom feilen. Bin trotzdem glücklich darüber. In dem Zug hab ich von einem Forenmitglied noch ne zweite 205er Scheibe ergattert und dazu bei Wegertseder Schraubennachschub bestellt. Schön, dass der kleine Sack 50 Stück beinhaltet von den m5 Flachkopfinbusschrauben. Kann ich noch diverse kaputt machen Zum Ende hin habe ich die hintere Bremse noch fein entlüftet. Nun darf der Zylinderkopf bald kommen, die Schrauben für die hintere Bremsscheibe und dann nnnjjjjjöööööönnnnnnn wird mal gefahren! Vorher muss allerdings noch der Handguard schwatt, silber geht gar nicht
  7. 3 points
    Und die Auswahl von diesem Wochenende vom ersten IDM Lauf in Harsewinkel
  8. 3 points
    Und ich dachte schon, mein Pillermann wird sich nie mehr rühren. Aber dann so ne Kleinigkeit (Kettenrad) und zack da meldet er sich, der Racker
  9. 3 points
    Ich schwitze jetzt noch Geusi wo warst? Wir können doch net fahren und knipsen gleichzeitig. Hatten sogar extra ne Senseo für Dich dabei.
  10. 2 points
    Hmm, hast schon recht... Im Prinzip wäre es schon möglich gewesen einfach nur das eine Ventil zu tauschen und erstmal weiter zu fahren. Aber wenn ich schon den Motor komplett neu mache, dann will ich nicht unbedingt mit einem halb defekten Ventilsitz durch die Gegend fahren. Zumal mein Zylinderkopf sowieso komplett überarbeitet wird. Gruß Öhli
  11. 2 points
  12. 2 points
    Die Scheibe muss mittig durch die Nut im feststehenden Sattelträger, denn der Sattel kann ja axial in beide Richtungen ausgleichen. Bau den Sattel ab und dann nur Sattelträger mit Rad montieren - kann dann einfach mit Fühlerlehren spioniert werden ;-)
  13. 2 points
  14. 2 points
  15. 2 points
  16. 2 points
    Manchmal klappt was... hab mal meine Vertemati 503 Bremspumpe zerlegt. Legger ! Auch 12,7mm Kolben und alles Metall noch schön gelb verzinkt glänzend also hab ich die jetzt zerlegt, geputzt, mit Bremszylinderpaste dick vollgesaut und alles wieder zusammen. *Freu* kommt eben meine Vertemati Bremse an die Husky !
  17. 2 points
  18. 1 point
    Ist grenzwertig wenig, aber ok
  19. 1 point
    Jepp,hat Spaß gemachtsehen uns forest cup oder triple dirt?
  20. 1 point
    War wohl n freudscher Verleser von mir. Zuviel Metal aufm Ohr!
  21. 1 point
    Am 01.05.2018 findet wieder eine Trainingsveranstaltung auf dem Travering in 23843 Bad Oldesloe statt. Keine Wertung, keine Lizenzen erforderlich, ca.650 m Berg- und Talbahn, kein Offroad. Einteilung in 3 Leistungsgruppen, 40,-€ Startgeld, Training ab 10.00 Uhr, Ende gegen 16.30 Uhr Supermoto, Straßenmotorräder, Enduro - jeder findet eine passende Gruppe. Wichtig : 94 dB Maximum, der Travering liegt in Stadtnähe. Bei you tube : ADAC Travering Motorrad - Fahrertraining Bad Oldesloe Die Teilnehmerzahl ist begrenzt - damit Alle ausreichend zum Fahren kommen. Voranmeldung ist sinnvoll - ulrich.sauff@web.de- , die Starter von 2017 bekommen noch eine Einladung... Info auch über ADAC Hansa Sportabteilung oder bei den HMT im Fahrerlager Halle B5 beim MSC Mölln... Gruß
  22. 1 point
  23. 1 point
    Ich hab den an meiner TM und kann bis jetzt nichts schlechtes sagen
  24. 1 point
    Das gibt aber überall. Bei son paar ADAC Veranstaltungen in Oschersleben lief immer son Cowboy rum, der hat jeden Fick bemängelt. Aber der Dude vor mir ohne Ölwanne(!1!!111!!), den hadda durchgewunken. War ja auch n Naked Bike. Bäm, facepalm. Wichtig is Spaß und nicht die Knochen verbiegen.
  25. 1 point
    Wollt gerade sagen... De Generalverdacht „die Tschechen“ is auch bißchen sehr weit hergeholt...
  26. 1 point
    Man muss wirklich dazu erwähnen, das Fahrzeug wurde so zur Werkstatt GEFAHREN ! (sprang dann dort, so aber auch nicht nochmal an) ...ein bißchen so wie Jesus, der noch selbst sein Kreuz zur Kreuzigung schleppen musste...
  27. 1 point
    Ja Du hast Recht, ich hatte den Denkfehler.
  28. 1 point
    Da hast du verkleidungsschrauben erwischt. Hatte ich auch schon. Die anderen sind kürzer und gehen trotzdem an die Plastikteile, die längeren Schrauben passen nur ans Kunststoff und nicht an den Fuß.
  29. 1 point
    Die sind gleich!! Ich denke Du hast sie mit anderen, irgendwo am Bike verwechselt. Wennse die findest, tausch sie durch!?
  30. 1 point
    Sowas brauchst Du nicht öffentlich zu posten, das wissen wir schon lange!!!
  31. 1 point
    Mit Rödeldraht sieht die Karre immer so aus!....
  32. 1 point
    Neues „Hüftgelenk“ fürs Vorderrad...
  33. 1 point
    Läuft das Ding nochmal dieses Jahr, so dass wir mal ne Runde bei Dir in Schaafheim drehen können? Ist ja schon bald Mai. Das gilt auch für Dich Ben, mach hinne.
  34. 1 point
    Sooo Leute, heute habe ich wieder mal n Stündchen Zeit gehabt um bissl zu schräubeln. Richtig bock hatte ich nich daher hab ich nur so kleine Lari Fari Sachen erledigt....und mehr rumgedampert als wirklich produktiv zu sein Nichts desto trotz.....Bald is es soweit und ich kann bunte Aufkleber bestellen. Als erstes habe ich heute den Überlauf erneuert, der alte war ja komplett zerschmolzen (wie auch immer das geht) . Ich hatte also ein von ..... bestellt. Leider war der komplett zerbohrt weil der in ner RR verbaut war und als Gaserüberlauf diente. Nützte mir also nich viel.... Naja dann eben 20 euro und nen komplett neuen kaufen. Danach habe ich mich der Verkleidung gewidmet. Das war natürlich schön zu sehen das die Aftermarket teile iwi nich 100% passen..... Also Säge raus und anpassen jetzt sitzt die Verkleidung so wie sie soll.... Probleme hatte ich dann aber beim Gabelfuß. Als ich die Husky zerlegt und das Fahrwerk ausgebaut habe, habe ich die Schrauben entweder in beschriftete Tüten gepackt oder ins Gewinde zurück geschraubt. Jetzt habe ich das Problem das die Schrauben welche da im Gewinde drin stecken leider zu lang sind.....oder ich hab irgendwas vergessen. Da ich jetzt Schrauben bestellt hatte und leider genau die vergessen habe werd ich wohl warten müssen denn für 6 schrauben zahl ich keine 6 eus Versand...... Wenn also jemand bei Teuber oder Neubert bestellt (bitte Info an mich), würde ich die 6 Schrauben gleich mit bestellen und die mir per Post zusenden lassen. Neben den Schrauben habe ich noch eine Frage zu meiner neuen Kettenführung. Wie wird die genau befestigt? Die alte Kettenführung hatte ein Bolzen, dieser passt hier auch, dennoch brauch ich ne 2. Schraube. Kommt zwischen die Führung ne art Hülse? Als nächstes werde ich mich der neuen Scheibe und dem DB Killer (im alten ESD) widmen den ich nich mehr aus dem ESD bekomme, mal sehn wann ich dazu Zeit finde. Das wars erstmal für die Woche. Danke für die Aufmerksamkeit........Wegtreten!
  35. 1 point
    OT: Finde die NOX etc ja auch super geil, aber der Besitz einer in super Zustand oder makellos wäre für mich eher eine Bürde als eine Freude. Als Motorrad nicht nutzbar, außer man ist völlig schmerzfrei. Immer Angst haben zu müssen, dass quasi unersetzliche Teile kaputt gehen könnten etc. Als Wertanlage im Wohnzimmer vielleicht.
  36. 1 point
    War echt cool gestern in Schaafheim War mein erstes mal dort und hat richtig Spaß gemacht
  37. 1 point
    Noch kopflos. Aber es spitzt sich zu.
  38. 1 point
  39. 1 point
    Ganz oben 210mm, Oberkante Gewinde ca 230mm. Gewinde geht ganz durch.
  40. 1 point
    Stimmt schon so :-)
  41. 1 point
    Ich machs einen Turn. Kann sonst sein, dass die verglasen. Viele machen es auch so, dass sie an Trainingstagen die Beläge einbremsen für nen Turn und die dann für die Renntage in die Kiste legen. Dann hast du gleich welche zum Wechseln.
  42. 1 point
    Hallo deltaevo, ich werde am Samstag mit 3 Kumpels in Mirecourt sein. Ich war vor 3 Jahren schon mal dort, da musste man nichts außer glaub 35€ vorlegen. Der Offroad konnte immer befahren werden und für die Lautstärke hatte sich keiner Interessiert. Camping auf dem Gelände war kein Problem. Aber vielleicht hat noch jemand aktuellere Infos.
  43. 1 point
    ... die Pappe muss vom Kühler, sonst wird's dem Motor zu heiß
  44. 1 point
    So nach längerer Zeit gibt es malwieder ein Update, da sich einiges getan hat. Mittlerweile bin ich an ein schönes Schmuckstück, eine Marzocchi Shiver 50 Closed Cartridge Gabel mit DLC beschichteten Gleitrohren und schwarz eloxierten Standrohren gekommen, die Super zur GDS Gabelprücke passt Im montierten Zustand sieht das Ganze dann so aus: Bin begeistert Gleich gehts weiter...
  45. 1 point
    .... alte Säcke Sumo bzw. betreutes fahren, was ist aus Schaafheim nur geworden. Ist Dienstags freies Ü50 fahren, bald gibt es da bestimmt Aufbockhelfer und der Reifenwärmer wird am Rücken aufgezogen Waren das Zeiten, als so junge Menschen wie ich den Altersschnitt da mächtig gedrückt haben und noch echte Huskys ihr Unwesen dort trieben. Viel Spaß morgen Und nicht desorientiert das Funkemariechen im Reifenstapel suchen
  46. 1 point
    Ich hab guten Duft verbreitet!
  47. 1 point
    Transponderhalter kannste weg lassen! Deine Rundenzeiten kannste auch mit nem Abreißkalender messen... Und mach bitte wirklich n anderen Koti vorne ran. Das Ding ist ja noch mehr optische Beleidigung als dein Gesicht
  48. 1 point
    da war ich vor längerer Zeit mal im Fahrerlager unterwegs...
  49. 1 point
  50. 1 point
    So, heute ging's malwieder weiter mit meinem Aufbau... Da die Lenkanschläge der originalen Gabelbrücke durch Schrauben ersetzt wurde und diese ebenfalls krumgebogen sind, habe ich mir etwas leckeres und technisch sehr feines angelacht. Mit neuen Lenkkopflagern montiert sieht das Ganze dan so aus: Da die originale Tachohalterung aufgrund der anders realisierten Lenkerklemmböcke nicht mehr montiert werden konnte, musste eine eigene Lösung her. Also kurz ein passendes Material Alu 7075 aus meinem Fundus rausgesucht und ab damit auf die Fräsmaschine. Die Zerspanerei gab eine schöne Sauerei:nocontrol: und man hätte den Tachohalter sicher auch durch eine Schweißkonstruktion realisieren könne, aber das ist eben Hobby. Hier ein paar Bilder dazu: Ich finde das kann sich sehen lassen =) So far, to be continued... Gruß Öhli
×

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.