Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content since 12/04/2018 in all areas

  1. 6 points
    Den habe ich wegen Dauerspam und vieler Beschwerden gesperrt.
  2. 5 points
    1. Teile im Ofen einbrennen 2. danach TK Pizza aufs Blech legen und TOTAL verbrennen lassen um den Geruch zu überdcken Das Führt zu: 1. Happy wife ! -> Du hast a. überlebt und b. durch deine Löschaktion das Haus vor schlimmerem gerettet 2. Du brauchst nie wieder kochen 3. Teile fertig Check !
  3. 5 points
    Vielleicht krieg ich ja jetzt mal die Kurve um auch die hier endlich zu montieren
  4. 4 points
    Finales geschrubbe an den Motorteilen. Dauert bei mir immer etwas länger, denn bestimmte Dinge arbeite ich gleich mit auf. Schrauben die nicht mehr taugen werden gleich zu den Teilen getütet. Neuteile die schon parat liegen, die werden auch gleich passend eingetütet, mal fix die schöne große Ölablassschraube mit Glasperlen strahle und neue Dichtringe hinzu usw. Das hält ungemein auf, spart am Schluss aber viel Zeit Alles was dabei zu ersetzen ist, das wir gleich auf die Bestellliste geschrieben. Bisher waren das zum Glück nur vier Ventilschaftdichtungen So vorbereitet liegt dann alles parat, um das Motorgehäuse wieder auf zu bauen. Mal noch was als Tipp zur Ölversorgung am Dino. Leider hatte ich auch schon mal so einen Motor in den Händen. Da manchen schwarz nicht bunt genug ist, schwebt manchen am Dino Motor vor, den Ölschlauch vom Siebflansch zur Spritzdüse für das Pleuel und die untere Hohlschraube am Flansch gegen buntes Zeugs zu tauschen. Man kann sich dazu ganz einfach eine kurze bunte Bremsleitung mit den entsprechenden Fittingen anfertigen lassen, dazu eine bunte Alu Hohlschraube. Ich hab das Zeugs noch in Blau liegen Leider entsprechen weder die Fittinge noch die Hohlschauben denen der Ölleitungen am Dino. Die Querschnitte des Bremsenmaterials sind zu klein für eine Ölleitung. Ich hab heute mir heute extra eine vorhandene Hohlschraube einer Bremse umgearbeitet zur Hohlschraube für die Ölleitung. Oben im Bild jeweils die umgearbeitete Hohlschraube, unten sieht man die kleineren Querschnitte einer Hohlschraube für eine Bremse.
  5. 4 points
    Das Öl Bohrungsupdate war an diesem frühen Ölpumpenmotor noch notwendig, bohren, ansenken und fertig. Die Ventileinstellschrauben, die hab ich an der Anlagefläche noch etwas mit 400 Schleifpapier abgezogen. Die Kipphebelachsen hatten nur optische Spuren, kurz mit feinem Schleifvlies drüber und alles war wieder schick. Die Kipphebelrollen sind tadellos und spielfrei, auch die dürfen bleiben. Die Alu Verschlusskappen der Kipphebelachsen sind auch noch n gutem Zustand, die haben nur zwei neue Edelstahl Innensechskant Verschlussschrauben bekommen. Mal ein Bild zur Dokumentation der Ventilpositionen. Gereinigt sieht der schon ganz schick aus. Die Ventilsitze sind auch nicht breit geschlagen. Die Ventilführungen muss ich noch prüfen, wenn die alten Ventilschaftdichtungen runter sind, sieht aber mal vom ersten Augenschein auch gut aus. Meist sah man schon die ausgeschlagene und ovale Bohrung der Ventilschaftführung von der Ventiltellerseite her, sieht hier noch gut aus. Die Ventile muss ich dann noch reinigen und etwas einschleifen. Schon sind alle Einzelteile fertig aufgearbeitet zum Zusammenbau. Selbst die notwendigen Frässpuren zur Zylinderkopfdichtung sind noch vorhanden. Im gesamten mal schön, einen brauchbaren und nicht tot gehunzten Gebrauchtmotor in den Fingern zu haben Da war tatsächlich noch keiner vorher dran.
  6. 4 points
    Und mal bissle Kupplungspuzzle gespielt, Husqvarna war da ja sehr erfinderisch was das angeht. Ich hab einige Kupplungen liegen und versuche gerade die Beste und brauchbarste Kombination raus zu finden. Mal so grob zu den Modellen, die Erste links im Bild, das war die, welche in meinem Motor verbaut war. Das ist noch die ältere Ausführung mit hoher Nabe, breiter Reibscheibe, breite Stahlscheibe und Federn ohne Teller mit Sechskantschraube und U-Scheibe. Nabe hat leichte Rattermarken, Anlagefläche der Reibscheibe an Nabe und Druckplatte mit leichter Abnutzung. Die Zweite ist aus einem späten 570 Motor mit niedriger Nabe, schmale Reibscheibe, schmale Stahlscheibe und Federn mit Federteller und Innensechskantschraube. Die Nabe und Druckplatte neuwertig. Die Dritte ist aus meiner 2011 SMS630 welche sehr ähnlich der ersten alten Nabe ist, mit hoher Nabe, breiter Reibscheibe, breite Stahlscheibe und Federn ohne Teller mit Sechskantschraube und U-Scheibe. Die Nabe ist etwa 1mm höher als die der alten und die fünf Federbolzen sind einige Millimeter länger als die der alten. Die erste möchte ich eigentlich nicht mehr montieren, ich hab ja besseres da. Für die Zweite hab ich zwar schale Reibscheiben aber keine schmalen Stahlscheiben mehr, also das wird auch nichts ohne Geld zu investieren. Für die Dritte Nabe, da hab ich ein gutes gebrauchtes breites Kupplungspaket mit 7 Reibscheiben und 6 Stahlscheiben. Bingo passt eigentlich in die Dritte Nabe der 2011 SMS630 nur ist die Nabe ja nochmal 1mm höher als die alte erste Nabe, weil die Kupplung der 630 für 8 Reibscheiben und 7 Stahlscheiben ausgelegt ist. Ich hätte auch noch zwei neue Kupplungspakete mit breiter Reib- und Stahlscheibe und jetzt beginnt der Gewissenskonflikt für eine Optimierung der Kupplung. Da es mit den schmalen Reib- Stahlscheiben Kombinationen teils zu Kupplungsrutschen kam, ich hatte damit allerdings noch nie Probleme, könnte man auch mal eine Kupplung für den Dino aufbauen, welche gleichzeitig die breite Reib- und Stahlscheibe hat und zusätzlich noch ein 8/7 Kupplungspaket anstatt des 7/6 Kupplungspaketes hat Die lange Nabe der 2011 SMS630 habe ich ja und die passt auch von der Aufnahme an die Kupplungswelle und sitzt auch frei und gleich zur ganz alten Ausführung, wie sie verbaut war, im Kupplungskorb. Haken dahinter, das passt. Neues Kupplungspaket 8/7 ist auch da, Haken dahinter. Nun braucht es noch einen langen Kupplungskorb, auch den hätte ich. Der ist aber absolut selten für die Dinos und ich wollte den nicht unbedingt in dem einfach gehaltenen Bastard Teilepuzzle verbauen. Dieser Kupplungskorb passt sogar ohne Veränderung unter den kleinen Kupplungsdeckel, obs mit der Druckplatte auch noch reicht? Wäre aber auch kein Drama, würde ich eine Deckeldistanz anfertigen und bei Bedarf den Schalthebel umschweißen. Oder die Nabe der 2011 SMS630 in der Nabenlänge und an den Federbolzen auf das Maß der originalen Kupplung einkürzen. Hätte den Vorteil, der lange Kupplungskorb bleibt als Ersatz liegen, den braucht es zwingend für die STM AHK für den Dino und das neue Kupplungspaket bleibt auch als Ersatz bzw. beides lässt sich auch gut verkaufen. Eigentlich reicht die breite 7/6 Reib- Stahlscheiben Kupplung ja aus, weniger Aufwand wäre es auch. Es wäre aber auch interessant mal eine 8/7 Kupplung in den Dino zu verbauen. Kurze Kupplungskörbe wären auch da. Einen mit nachgearbeiteten Stegen wegen Rattermarken. Ein Neuer, bzw. 50Km alter, bei welchem leider die kegligen Nietköpfe dumm und laienhaft abgebohrt würden. Dadurch wurde die Ansenkung für die Niete im Kupplungskorb angebohrt. Mit den Nieten gibt's auch so schon genug Probleme mit der Haltbarkeit, eventuell kann ich die Ansenkungen im Kupplungskorb noch retten, mal sehen. Ein komplett neuer, also Zahnrad mit vernietetem Kupplungskorb, ist auch noch da aber eigentlich auch wieder zu Schade für den Bastard, lässt sich auch gut verkaufen. Nachgearbeiteter Kupplungskorb Der mit den verbohrten Ansenkungen.
  7. 4 points
    Wir kommen jetzt mal ne Weile ohne SXV_Jack aus. Mir sind das zuviele Beschwerden und zuviel sinnloser spam.
  8. 3 points
    Der Einbau des Federbeins ging saugend von der Hand. Oben den längeren Bolzen rein, unten den kürzeren. Mit 35nm angezogen oben wie unten darf es das kommende Jahr sein Werk bitte gut und unauffällig verrichten. Da die Schwingenachse dazu in diesem Zustand nochmal raus durfte, habe ich hier mal nen Dokufoto für meine TM homies gemacht. Eine 20er Nuss wird hierfür benötigt. Die Mutti bekommt dann 45nm. Der U-Knochen wird im Rahmen mit einem Bolzen befestigt, welcher noch eine Kettenrolle trägt. Bisschen Montagepaste aufs Gewinde, bisschen auf die Oberfläche und goodbye. Zur Befestigung braucht man einen 13er Maul und eine 17er Nuss (alternativ 17er Maul für die Mutter). Der finale Dreh sollte eigentlich die untere Federbeinbefestigung werden, aber der Bolzen passt nur in den Knochen, wenn man das U-förmige Teil löst. Oder man montiert alles in einer Reifenfolge, in der das Federbein unten vor dem U-Bauteil angeschraubt wird. Zur Befestigung nimmt man einen 14er Maul oder 14er Nuss sowie eine 13er Nuss. Da ich noch ein wenig Zeit hatte, widmete ich mich noch dem anderen Dämpfer. Im Kampf gegen den Politator habe ich einen weiteren Sieg errungen. 500er Nass und Vlies retteten nicht nur die Halteschellen, sondern auch die Halterung am Heckrahmen und die Dämpferhülle. Die Halterung sieht man zwar später nicht mehr, aber ich weiß ganz genau, dass ich sie geschliffen habe! Yeah!
  9. 3 points
    Hier der Schalldämpfer, den AWH geschweißt hat. Da war das Endstück des Lochblechs losgerappelt. Für 33 Euronen wars wieder fein fest. Nun ist ein Schalldämpfer wieder komplett. Kampf dem Glanz war noch angesagt. Nun ist der eine Dämpfer wieder schön matt. Die Hülle konnte ich optisch nicht mehr ganz aufhübschen, die hat schon einiges mitmachen müssen. Zeugen dessen sind die Schmarren. Aber nicht schlimm, ist halt Patina.
  10. 3 points
    Sodele, die Ventile waren stirnseitig am Schaft von den Ventileinstellschrauben etwas ausgewaschen. Deshalb hab ich diese Flächen wieder plan und sauber geschliffen, wie auch neu angefast. Ich hab auch darf geachtet, dass die beiden Einlass und die beiden Auslas Ventile abschließend wieder gleich lang sind. Die ventilschäfte hab ich mit feinem Schleifvlies abgezogen, die Ventilteller sind mit Glasperlen gestrahlt. Vorher Nachher So vorbereitet passen nun auch prima die neuen Ventilschaftkappen. Alle Ventile wurden mit Diamantpaste eingeschliffen. Die Ventilsitze zum Ventil waren aber noch sehr gut, hätte man sich auch sparen können, halt noch so ein letzter Feinschliff. Dann noch etwas den Lappen über die Teile fliegen lassen. Einlass, Auslass und Brennraum strahlen, das wird nicht statt finden, auch kein Einlass Porten.
  11. 3 points
    Du musst ihr das so erklären und dabei immer ehrlich bleiben Lieber den Lack im Backofen einbrennen, als den Geschirrspüler als Teilereiniger für die Motorenteile zu verwenden
  12. 3 points
    Weitere Teilesichtung, alles gut soweit, jetzt erst mal alles sauber machen.
  13. 3 points
    Captain Jack Sparrow, soviel zeit muss sein.
  14. 3 points
  15. 3 points
    Das Getriebe ist gereinigt, alles in prima Zustand, all zu viel Kilometer hatte der bisher ungeöffnete Motor ja eh noch nicht. Schaltgabeln, Schaltwalz und Schaltwalzen Arretierung alles gereinigt, aufgearbeitet und i.O. Die Kurbelwellenstümpfe hab ich mit Schleifvlies abgezogen. Die beiden KW Keile hatte ich raus und bissle mit einem Schleifstein abgezogen und wieder eingesteckt. Alles penibel reinigen und entfetten, das versteht sich von selbst. Die Getriebelager hab ich sauber ausgewaschen und entfettet, das Laufgeräusch geprüft und wieder geölt, die dürfen weiter ihren Dienst im Motor verrichten. Um Lager weiter zu verwenden ist es wichtig, dies sauber ab oder aus zu ziehen. Ausgetriebene Lager würde ich nicht wieder verwenden. Also vorab schon weiter denken für die eventuelle Wiederverwendung der Lager. Einzig das NUP Lager der Abtriebswelle am Ritzel, das will ich mir nochmal näher ansehen und prüfen. Ein zweites 6201/C3 fehlt mir noch für die Nockenwelle, das brauche ich aber erst später. Bisher alles schön aus meinem Teilefundus, so kanns weiter gehen
  16. 3 points
    ... fertig gebraten Dran gebaut ist auch schon alles. Den Seitenständer hab ich auch gerade im Ofen, der ist original auch Kunststoffbeschichtet, war wieder aufwendig das Zeugs runter zu bekommen. Zuvor war er so anthrazit farben, passend zum Rahmen, nun strahlt er in edlem schwarz bissle matt. Die Selbst gedrehte Ständer Schraube, die hab ich auch ganz einfach mal mit beschichtet. Dann mal noch begonnen, alles mögliche an Teilen zusammen zu suchen, um das Motorgehäuse wieder zusammen zu bauen.
  17. 2 points
  18. 2 points
  19. 2 points
  20. 2 points
  21. 2 points
  22. 2 points
    Vieles etwas grobschlächtig gemacht, bissl mehr Liebe zum Detail wäre nicht schlecht gewesen. Aber ich bin da glaub bissl verwöhnt.
  23. 2 points
    Habe eine passende gebrauchte Kombi gefunden. Hab mit "Otti"/Rennleder telefoniert: - Protektoren können beim Versand drin bleiben (zwecks Zuordnung) - Goretex Innenjacke (Tourenkombi) wasche ich selbst mit Funktionswaschmittel - da momentan viel Betrieb, verschicke ich die Kombi erst nächste Woche (kein Problem, da aktuell nicht benötigt) Über das Ergebnis und den Endpreis werde ich hier berichten.
  24. 2 points
    ... Motip gibt's auch in zwei anthrazit Farbtönen, anthrazit dunkel passt recht gut, siehe mein Motorgehäuse.
  25. 2 points
    Kamil ist der Beste, bin mir aber nicht sicher ob ich richtig geantwortet habe, er wünscht mir eine schöne Woche oder will er zwei mal bestätigt haben, dass das Makita Set schon weg ist
  26. 2 points
    also Kamil, Ersel und Konsorten wissen doch nie und nimmer was Weihnachten ist
  27. 1 point
    https://www.subito.it/moto-e-scooter/aprilia-sxv-450-replica-supermoto-2012-grosseto-271552578.htm guckt mal Aprilia Menschen, lecker ding !
  28. 1 point
    Hätte noch die zwei nagelneuen, für die 45'er Shiver liegen. Ist dieselbe Gußform, wennse das umfräsen (lassen) kannst.....
  29. 1 point
  30. 1 point
  31. 1 point
  32. 1 point
  33. 1 point
    Da scheint es zwei Qualitäten zu geben. Ich hatte auch einen, der war nach wenigen Stunden auch wieder hinüber. Wenn ich mich richtig erinnere, dann sind die harten Ansaugstutzen die Guten. Die Weichen, das waren die, welche nicht lange halten.
  34. 1 point
    Ich hab einen... aber gib mir etwas Zeit zum Suchen
  35. 1 point
    KTM 690, Husqvarna 701 und TM Dann gibt noch die die die Crosser umbauen und zulassen, RedMoto Honda, RMX Suzuki, ...
  36. 1 point
    Extra für den Bastel, denn das Vor-Weihnachtsgeschenk ist heut schon eingetroffen
  37. 1 point
  38. 1 point
    Auch wenn du das anders entscheidest, ich würde zumindest das Lager hinterm Kupplungskorb mit wechseln. Da sitzt noch ordentlich Belastung durch das Gewicht der Kupplung drauf. Ansonsten... 10x
  39. 1 point
    Die Kurbelwellenstümpfe sind tadellos, die Gewinde ebenfalls. Pleuellagerspiel hatte ich ja schon geprüft, wie auch das Gleitlager für den Kolbenbolzen, alles guter Gebrauchtzustand, kann so wieder verbaut werden. Der gesamte Motor war in einem echt prima Zustand, glück gehabt. Die Kurbelwellenlager werden ersetzt. Ich hab keine Trennmesser für die KW Lager, deshalb keile ich die Lager etwas hoch, bis ich mit dem Abzieher unters Lager greifen kann. Dazu nehme ich zwei alte angeschrägte Sägeblätter einer Hubsäge, welche ich zwischen die Kurbelwange und die Lager treibe. Dann mit einem Dreiarm Abzieher das KW Lagr vom KW Stumpf ziehen. Dreiarm Abzieher sind grundsätzlich besser, wenn man Platz dafür hat, die Zweiarm können recht leicht seitlich weg kippeln, vor allem wenn man mal etwas mehr Zugkraft aufbringen muss. Viele gehen mit der Spitze des Abziehers ins zentrierte Zentrum des KW Stumpfes. Ich mach das nur, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Grundsätzlich sind diese Zentrierungen nicht für einen Abzieher, sondern für das spätere Ausrichten der KW Wangen zwischen zwei Spitzen gespannt. Die Spitze meines Abziehers wäre sogar drehbar gelagert, da macht das eigentlich weniger aus. Hat man aber einen Abzieher mit fester Spitze, das geht dann schon ordentlich auf die Zentrierung des KW Stumpfes. Mit einer vermurksten Zentrierung wird es später mal schwierig die KW auszurichten bzw. muss dann zuvor halt die Zentrierung wieder aufgearbeitet werden. Ich lege stirnseitig immer ein Stück Alu zwischen Spitze des Abziehers und der Stirnseite des KW Stumpfes. Muss man mal richtig mit Gewalt arbeiten, dann sollte auch noch dringend die Mutter aufs Gewinde gedreht werden, sonst kann sich selbst das Gewinde stauchen und verformen. Nach dem Abziehen durch das beilegen des Alu Distanz, unbeschädigtes intaktes Zentrum. Von Husqvarna gibt es auch als Spezialwerkzeug eine Aufschraubmutter mit Zentrum, um das Gewinde und das Zentrum des KW Stumpfes zu schützen. Hab ich eigentlich auch, hab nur zu spät dran gedacht. Beide KW Lager gingen sauber abziehen. Auf der Lima Seite ist das axiale KW Lager Spiel mit Ausgleichsscheiben hinterlegt, im Fall dieser Kurbelwellen Gehäuse Kombi mit zwei Scheiben gesamt 0,6mm. Normal ändert sich dieses Maß nicht, solang keine andere Kurbelwelle, kein Pleuel neu verpresst wurde oder ein anderes Gehäuse verwendet wird. Sollte also in meinem Fall wieder passen, ich werde es aber dennoch prüfen. @Marcus T. Hier auch ein Schaden an diesem KW Lager, hier ist z.B. die Deckscheibe des Lagers gerissen. Nicht so dramatisch, solange die Deckscheibe drin bleibt. Wandert sie raus, dann kann das auch dumm ausgehen.
  40. 1 point
    Jugend forscht Mal sehen was und ob sich was daraus machen lässt. 99 - 09 - 13
  41. 1 point
    @Marcel hätte da noch n Strandfoto von Dir. Ned so professionell geschossen, wäre aber was für den August gewesen :-)
  42. 1 point
    56,-- EUR inkl. Handschuhe kostenlos, zzgl. Versand Rennleder verlangt 60,-- EUR zzgl. Versand Werden jedoch beide gute Arbeit abliefern.
  43. 1 point
    Ich bin ja wirklich selten der Spielverderber, aber ihr solltet die Namen und Telefonnummern unkenntlich machen
  44. 1 point
  45. 1 point
    Hmmm rassistische Kommentare am Morgen, mein Liebstes. Dunkelgelbe Karte.
  46. 1 point
    Die gelben Bananen Handguards fetzen mir! Sie ist schon in Winterdepression ;(
  47. 1 point
  48. 1 point
    Und zum Abendbrot noch ein kleiner Happen für alle zum Sabbern Prototypen Lufikasten der Fast Wheels SMXV Factory Nu is aber gut für heute
  49. 1 point
    ... gesagt, getan! Ich hatte zwar schon einiges lackiertechnisch mit Motip haltbar lackiert, das Motip ist ein wirlich guter und haltbarer Lack. Das bessere ist aber des guten Feind. Einiges hab ich wieder demontiert oder nun doch noch überarbeitet. Erst alles mit Glasperlen strahlen und dann Pulver beschichten. Morgen wieder montieren, noch den Seitenständer pulvern, dann ist der vorherige Stand wieder erreicht.
  50. 1 point
    Sodele, mein Roller ist endlich wieder heile. Irgendwas sollte man schon auch in der Werkstatt stehen haben, mal sehen ob ich nicht doch noch weiter mache. Dem Kay sein Dino hat wieder alte Zeiten geweckt.
×

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.