Jump to content

F41TH

Members
  • Content count

    1,542
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    13

F41TH last won the day on December 20 2018

F41TH had the most liked content!

Community Reputation

126 Excellent

About F41TH

  • Rank
    Senior Member
  • Birthday August 20

Personal Information

  • Bike
    500
  1. Portalfräse

    Meine Maschine kommt mit SK40 DIN 2080 mit Ringnut oder SK40 DIN69871 zurecht. Die 69871er bekommen einen Adapter eingeschraubt und die Mitnehmer an der Spindel sind schon angepasst Freizeitspaß 3D-Drucker kannst du dir brauchbare ca ab 300-400€ kaufen. Der kommt dann mit PLA Kunststoff zurecht und für viele Teile genügt das. Wenn der 3D Drucker mal funktioniert und man sich etwas eingearbeitet hat fallen einem schnell viele Anwendungsfälle ein Als 3D Drucker habe ich momentan einen Chinakracher mit dem Namen Anet A8. Das Teil kann ich aber nicht empfehlen - sehr wackelige, schlechte Konstruktion bei der insgesamt recht viel nachgebessert werden muss. Ein Creality cr-10 sollte besser sein. Bei einem Budget von rund 5000€ würde ich den Nutzen einer cnc-Portalfräsmaschine erheblich größer einschätzen als der Nutzen eines 3D Druckers. Selbst Drucker für rund 5000€ können auch nur relativ einfache Kunststoffe verarbeiten, je hochwertiger das Material wird desto ehr explodieren die Betriebskosten und das wichtigste: Was die Filamenthersteller in ihre Kunststoffe einrühren bleibt deren Geheimnis. Wenn du Pech hast funktioniert der Drucker mit den gerade im Versuch abgestimmten Parametern mit dem Filament eines anderen Herstellers nichtmehr und die Abstimmerei geht von vorne los. Weiterhin brauchen relativ große Druckteile unter Umständen mehrere Tage auf dem Drucker - je nach dem wie groß die Teile sind und wie fein sie aufgelöst werden sollen. Wenn Budget da ist würde ich über eine anständige Portalfräse wie FS3MG nachdenken. Möglicherweise findet man da auch was gutes gebrauchtes was ins Budget passt. Außerdem gibts gibts mittlerweile auch relativ viele Anbieter bei denen man ähnliche Maschinen bekommen kann. Alternativ 'ne Suchanzeige im cncecke Forum schalten - da gibts relativ oft gebrauchte Portalfräsmaschinen. Ansonsten kann man mal hier https://www.sorotec.de/shop/CNC-Portalfraesen/ hier www.bzt-cnc.de hier https://www.stepcraft-systems.com/produkte/cnc-systemuebersicht hier https://www.cnc-technik-mueller.de/ (Ich weiß nicht was die Maschinen kosten aber fragen kostet nichts ) hier https://www.haase-cnc.de/de/www-haase-cnc-de/ hier http://skcnc.de/index.php/cnc-portalfraesmaschine oder hier https://millstep.de/cnc-fraesmaschinen schauen was man für sein Geld bekommt. Manchmal kauft man aber einen Bausatz oder es fehlen die Antriebe oder die Frässpindel ist nicht dabei. Da muss man wahrscheinlich etwas genauer vergleichen. Ansonsten habe ich gelesen dass die 2,2kw China Frässpindeln recht brauchbar fürs Geld sein sollen, haben aber nur eine Spannzangenaufnahme. Ich hab auch irgendwann mal eine kleine Portalfräse aus Guss gefunden, finde das Teil beim googeln aber gerade nicht Von Portalfräsmaschinen nur aus Aluprofil würde ich Abstand nehmen. Das Gestell meines letzten 3D Drucker-Eigenbau-Versuchs habe ich wieder eingestampft weil die Profile schon von Haus aus krumm waren dass ich meine Erwartungen an eine anständige und gut ausgerichtete Maschinengeometrie nicht umsetzen konnte Ansonsten findet man hier sehr viel Lesesteoff zum Thema http://www.cncecke.de/forum/forumdisplay.php?285-Maschinenauswahl
  2. Portalfräse

    Also wenn ihr mal SK40 oder BT40 Werkzeuge entsorgen müsst oder jemanden braucht der schnell mal ein veraltetes Voreinstellgerät kostenlos entsorgen soll dann sag Bescheid Spannmittel sind auch immer gern gesehen und einen NC Teilapparat könnte ich auch noch brauchen
  3. Portalfräse

    Ich würde die Haas sofort nehmen. Für um die 5000€ bekommst du bei den üblichen verdächtien Portalfräsen Herstellern nichts was auch nur ansatzweiße mit der Haas mithalten könnte. Knapp 2t Maschinengewicht lassen sich noch relativ einfach per Hubwagen bewegen und auch relativ günstig per Spedition transportieren. Plus die Haas hat standartisierte Werkeugaufnahmen und eine anständige Steuerung - nichts was man sich in Mach3/4 selbst zusammenbasteln und/oder in Linuxcnc selbst programmieren muss bis es tatsächlich funktioniert Außerdem bekommt man sowas auch wieder gut verkauft. Ich habe das Gefühl dass die Hobby-Portalfräsen ab Kauf direkt mal 50-75% ihres Wertes verlieren.
  4. Portalfräse

    Ich schätze, dass du dir mit 5000€ für eine tatsächlich brauchbare, fertig aufgebaute Maschine noch schwer tun wirst, vor allem wenn irgendwann mal eine Gabelbrücke drauf entstehen soll. Evtl reichen 5000€ als grobe Hausnummer für eine gebrauchte Maschine. In meinem Eigenbau waren am Schluss fast 4000€ verschwunden und es hätten für die restlichen Kleinteile und ggf kleinere Dienstleistungen locker nochmal 1000€ reinfließen müssen, schätze ich. Du hast doch eine Fräsmaschine - schonmal darüber nachgedacht die auf CNC umzurüsten?
  5. Portalfräse

    Dann würde ich die empfehlen. Die durfte ich sogar schonmal besuchen kommen https://www.cnc-technik-mueller.de/ Hier im Forum wird die nächste, etwas größere Maschine dokumentiert: http://www.cncecke.de/forum/showthread.php?98896-Bearbeitungszentrum-in-Mineralguss-Bauweise Ab und zu gibts auch mal eine gebrauchte komplettmaschine oder sowas: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/cnc-fraesmaschine-fs3mg-aus-mineralguss-im-aufbau/1033425779-84-3906
  6. Portalfräse

    Ich habe irgendwann mal angefangen in ebay günstig einzelne Komponenten wie Linearführungen, Kugelgewindespindeln und Servomotoren mit Regler einzukaufen. Dazu eine Frässpindel aus einem alten Bearbeitungszentrum was wahrscheinlich mal für Holz gedacht war. Irgendwann habe ich mal "konstruiert"... Nach einiger Zeit habe ich festgestellt, dass das Projekt trotz günstiger Komponenten ziemlich teuer wird und sich einige Schwierigkeiten einstellen. Per zufall bin ich dann über eine teilweise geschlachtete kleine Portalfräsmaschine gestolpert. Das ganze war als recht massives Gussgestell schon eine ordentliche Basis. Ich habe also angefangen die Z-Achse komplett neu zu konstruieren, damit ich die schon vorhandene Spindel montieren kann. Ich habe kleine Adapter gefertigt und Wellenkupplungen angepasst, damit die 5-Phasen Schrittmotoren gegen die schon vorhandenen 0,75- und 1kW Servomotoren ersetzt werden konnten...und so weiter. Ich war nur ein paar Wochen davon entfernt das Material für die neue Z-Achse zu bestellen und hatte mir schon Gedanken um die Fertigung der ganzen Einzelteile gemacht. Im Prinzip habe ich nur noch Kleinteile und Komponenten für den Schaltschrank gebraucht. Am Schluss habe ich das Projekt aber doch eingestampft und alles wieder verkauft. Wieso? Weil ich an eine Industriemaschine kommen konnte. Eine Maschine welche erheblich günstiger war als die Einzelteilkosten für das Eigenbau-Umbau Projekt. Eine günstige Portalfräse ist der gleiche Fall wie mein eingestampfter Eigenbau. Bis die Maschine zuhause steht und soweit ausgebaut und verbessert wurde, dass man damit anständig Metall zerspanen kann, hätte man bereits was ordentliches kaufen und schon lange fräsen können. Übrigens: 3D Druck in Metall und Kunststoff ist durchaus belastbar und brauchbar. Ich war in einem Formula-Student Team aktiv wo z.b. Radträger aus Titan und Teile für die Abgasanlage aus Stahl im 3D Druck hergestellt wurden. Damit das ganze vorteilhaft wird braucht es aber einen Konstrukteur/Berechner der weiß was er tut, vom finanziellen mal ganz abgesehen. Außerdem kommt man um die Nachbearbeitung von Funktionsflächen nicht herum - dazu braucht es dann wieder 'ne Fräse oder eine Drehmaschine
  7. Es gibt ein paar 2Takt verrückte, ja An deiner Vorstellung von einem Traumbike müssen wir aber noch arbeiten
  8. Teile Teile Teile. Alles muss weg jetzt mit Bilder

    Also ich hätte Interesse an Rahmen, Heckrahmen und Schwinge. Würde mich interessieren ob Yamaha mehr Platz bietet als das Honda Zeug
  9. Der Bremssattel ist hübsch
  10. Regenreifen auflegen

    richtig gut mit Montagepaste schmieren, den Kompressor vollen Druck aufbauen lassen und vor dem Füllen Ventileinsatz rausdrehen. Dünne Leitungen vom Kompressor zum Reifenfüller vermeiden. Falls das nicht klappt: Nimm das Rad und lass es aus ca 20cm höhe mit dem Reifen auf den Boden dotzen - bei jedem mal drehst du das Rad ein bisschen weiter bis du eine Umdrehung geschafft hast. Dann erneut versuchen zu füllen. Wenn alles nichts hilft dann leg einen Ratschenspanngurt um den Umfang des Reifens und spann, das hilft manchmal auch
  11. Unterschiedliche Stahlsorten haben sehr unterschiedliche Werte für Streckgrenzen und Zugfestigkeiten. Die Teile werden aber nicht plastisch verformt oder zerstört, daher ist nur das das E-Modul interessant, welches für Stähle mehr oder weniger konstant ist.
  12. Wenn jemand Bock auf Spacer hat kann ich gern noch ein paar fräsen
  13. einen Deckel zu konstruieren wäre schon machbar. Ich glaube nur nicht dass sich genug Interessenten finden die an speziellen Deckeln Interesse haben wobei dieser spezielle Deckel nicht schon von irgendwem angeboten wird
  14. Motocross

    Die hondas haben auch eine hydraulische Kupplung verbaut. Das ist doch auch nicht original
×

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.