• advertisement_alt
  • advertisement_alt
  • advertisement_alt

Bastel

Members
  • Content count

    12,024
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    41

Bastel last won the day on June 19

Bastel had the most liked content!

Community Reputation

354 Excellent

About Bastel

  • Rank
    Senior Member

Converted

  • Motorrad
    NSU Agriette

Recent Profile Visitors

19,265 profile views
  1. Plan B für die Front, radiale Marzocchi Shiver 50 OC. Reste aus kompletter OC Dämpfereinheit mit Z/D Versteller von meiner SXV, dazu Standrohr, Gleitrohr und Gabelfüße von CC Gabel einer 530RR. Mit der hatte ich eigentlich nur Probleme mit der Dichtheit am Gleitrohrgewinde zum Gabelfuß. Felge, Brembo 320mm Bremsscheibe mit Offset, abgefräste Doppelbelag Bremssattel, alles wäre vorhanden, bis auf eine passende Gabelbrücke. Wahrscheinlich komm ich auf diesem Weg besser, schneller und günstiger weiter, wie mit der Shiver 45. Lenkschloss bestellt, zuvor die Bartbreite angefragt und 6mm bestätigt bekommen, was wird geliefert, natürlich 4mm Und noch schön angegeben, auch passend für KTM Modelle. Sieht schon gut aus
  2. Die alte Nabe, da hab ich auch noch eine aber keine große Bremsscheibe. Mit der schmalen Gabelbrücke und der vier Loch Nabe, da gehört normal auch eine gerade Bremsscheibe ohne Offset dazu, ich hab aber nur mit Offset. Ein fertiges Vorderrad hab ich ja, mit etwas hin und her gespeiche, da reicht das eventuell. Radiale Bremssättel hab ich auch zur Auswahl aber nur einen axialen HE70 Sattel mit Gabeladapter für 50 Magnum. Mal sehen, vielleicht investiere ich in eine breite Gabelbrücke, wer was liegen hat, der kann sich gerne melden. Ein radialer Shiver45 Gabelfuß, das wäre auch passend zu meinen Teilen. Mal sehen was über die Zeit so kommt. Titelbild vielleicht die Rückseite vom Kalender
  3. Ja, sauber ist sie jetzt auch Vorderreifen, das wird ja bekanntlich knapp mit dieser Gabelbrücke. Abstand zwischen den Gabelbeinen beträgt an der engsten Stelle an der Staubkappe 123mm. 123mm plus Durchmesser an der Staubkappe 62mm, macht zusammen die 185mm Gabelbeinabstand. Kommen noch negativ die an der Gabel montierten Gleitringe der Gabelschützer hinzu. Die Gleitringe kann der Reifen wegen mir ab und an mal angehen, an den Standrohren möchte ich das nicht unbedingt. Ein Conti Attack SM misst 119mm in der Breite, ein noch vorhandener Pipo 117mm. 2-3mm sind schon wenig, zumal die Gabel und das Rad sich ja auch noch etwas verwinden. 115mm breiter Reifen, 4mm Platz, da wäre besser und auch ausreichend. Eventuell hat ja jemand einen Tipp für einen schmalen Reifen auf einer 3,5" breiten Felge.
  4. Ich hab jetzt leider keine weiteren Fotos dazu gemacht, hab ich ja schon oft genug gemacht zum Gabel Richten. Das Dämpfungsrohr hab ich nur gespült aber nicht zerlegt, deshalb kann ich nichts detailliertes zu den Innereien sagen. Die Dämpfungseinheiten der Sumo Gabel sind kürzer, deshalb sind eben auch die Gabelbeine der Sumo Gabel kürzer. Das Dämpfungsrohr ist augenscheinlich gleich lang, die Kolbenstange jedoch kürzer bzw. eventuell per Buchse am Ausfedern gehindert. Ich vermute, es handelt sich aber um eine originale Sumo Gabel, welche eine kurze Kolbenstange hat und nicht per Buchse eingekürzt ist. Druckstufe, da sind an der Sumo Gabel deutlich unterschiedliche Shim Stack im Verhältnis zur TE Gabel verbaut. Der Shim Stack Aufbau an der Sumo Gabel, der ähnelt gleicht dem mir bisher bekannten Shim Stack an anderen Sumo Gabeln. An der Sumo sind weniger und anders aufgebaute Plättchen drin, als an der TE Gabel. Ich hab jetzt auch keinerlei Dokumentation dazu betrieben oder etwas vermessen. Ich hab vor, die Gabel einfach mal so zu fahren, taugt es nicht bzw. findet sich keine geeignete Abstimmung, dann muss ich da eben nochmal ran. Die Schmutzabstreifer kenne ich vom Schmökern, hab dazu selbst keinen Bedarf, hatte auch noch keine selbst in den Fingern. Ob es die auch für Shiver45 gibt? Wäre eigentlich nahe liegend, so oft wie die Gabel an verschieden Motorrädern und Motorradmarken im Einsatz "war". Ob sich SKF um die betagte Shiver 45 noch schert und dazu Abstreifer auflegt? Für aktuelles Gabelmaterial 47-50mm gibt es die Abstreifer jedenfalls. Ansonsten ist die Gabel mittlerweile fertig und schon eingebaut. Das Dicht-/Buchsenmaterial der Sumo Gabel, das ist in sehr gutem Zustand, das hab ich einfach wieder verwendet und mein Dichtsatz kommt wieder auf den Dachboden. Die untere Buchse hätte eh nicht gepasst, da ist an beiden Gabeln die breite Buchse drin. Die finde ich deutlich besser, weil eben fast doppelt so breit, sollte besser führen und auch stabiler sein. Ansonsten hat die Sumo Gabel nur eine kurze Vorspannhülse für die Feder, die TE Gabel zwei lange Vorspannhülsen. Ansonsten hab ich die Z/D Versteller zerlegt und vom Schmutz befreit, alles abgeschmiert und schön gangbar gemacht, die Klicks sind wieder sauber fühlbar. Die schönsten, nicht für die Abstimmung relevanten Teile beider Gabeln, die fanden jeweils ihren Platz in den beiden Gabelbeinen. Etwa 1,3 Liter der neu entwickelten 6,87W Enaddirex Plörre, die fand sauber vermengt in einem Großen Messbecher, je zur Hälfte, ihren neuen Arbeitsplatz in den Gabelbeinen. Betätigt mit vollem Körpereinsatz von 74Kg, dämpfen die Beinchen sauber und fein ansprechend ein und aus. Sie reagieren auch merklich auf Z/D komplett auf/zu, was ich halt mal als fühlbar einschätzen kann. Zwischen Staubkappe und Wellendichtring, da kam auch wieder ein Spritzer Interflon Fin Super Teflonspray fürs bessere Ansprechverhalten/Losbrechmoment. Fühlt sich gut an, dicht ist sie, Aufgabe erfüllt Hört sich vielleicht etwas legere an meine Vorgehensweise aber ich hatte nun schon so viel Marzocchi Shiver Krempel in den Händen, so grob kann ich da schon einiges vorab an Zustand und Aufbau abschätzen. Die Gabel fühlt sich gut an, die wird nach etwas Abstimmung auch gut laufen. Im Moment ist Z/D mal jeweils mittig im Verstellbereich eingestellt, von da aus wird dann optimiert. Noch zwei Bildchen, etwas wenig für Bastel Verhältnisse aber Gabel richten, das ist immer ordentlich Geschmiere. Dazwischen immer Fotos machen, das ist echt lästig. Es geht hier schließlich ja auch ums Sparen, das darf an den Bildern nicht zu kurz kommen Benjamin, reicht das schon, um in den Forumskalender 2018 zu kommen
  5. Servicefreundlich, jein. Für vieles muss da schnell mal der Motor raus, an den hinteren Zylinder kommt man eigentlich nur mit einer WC Ente. Ansonsten 8000Km Serviceintervall und Hydrostößel, die Elektrik macht wohl öfter mal ärger. Lima, Regler, Kabel und Sensoren ärgern da wohl ab und an im Wechsel oder im Zusammenspiel den Besitzer. Ich hab momentan nur eine Waage und die ist nicht "The Biggest Loser" geeignet. Wenn mal eine Lifepo Batterie drin ist und sich eine Möglichkeit ergibt, dann kann ich mal wiegen. Liegt aber garantiert deutlich über 200Kg, die beiden Endschalldämpfer wiegen ja schon 10KG und die Kurbelwelle wohl 13Kg, die Felgen sind aber echt leicht!
  6. Gabel für die BB Meine TE Gabel, die war mittlerweile nicht mehr komplett, das einstellbare Druckstufenventil, das brauchte ich mit geändertem Shim Stack für die Gabel der 630. Da kam der MarcusT zu besuch und hatte nicht nur seine neue erworbene 450RR im Transporter, sondern auch eine Gabelspende für die BB. Hierfür nochmals ein großes Dankeschön Er sponserte sogar eine Öhlins Gabel bei Aufkleber lügen nicht Perfekt für mein Vorhaben! Die Standrohre sind etwas angegangen, das wäre aber nicht schlimm gewesen, die anderen beiden sind aber optisch besser. Die Gabelspende scheint eine Sumo Gabel zu sein, sie ist etwas kürzer und auch der Shim Stack ist anders als an der TE Gabel und gleicht augenscheinlich mal meinen bisherigen Sumo Shim Stacks. Die Gleitrohre sind bei allen vier Gabelbeinen in sehr gutem Zustand. Hier mal das Öl der Spendergabel, echt übel, was sich da über Jahre in Gabeln so tut. Hier mal vier Gabelbeine in Einzelteilen, daraus lässt sich mit Sicherheit was technisch gutes zusammen bauen. Diesen originalen Husqvarna/Marzocchi Gleitbuchsen/Dichtsatz, den hatte ich nur 2Bh in einer Gabel montiert, dann wich er SKF Dichtelementen. Es geht ja ums sparen und Reste verwerten, passt also genau ins Thema, den zu verwenden. Ich halte die Demontage und wieder Montage für unproblematisch, habs ja selbst vorsichtig demontiert, in der Voraussicht, die Teile wieder zu verwenden. Nach etwa 500 Stunden Testfahrt, Nächte langes beraten mit mehreren meiner Fahrwerksspezialisten, Simulationen jeglicher Fahrsituationen, haben wir einen edlen Tropfen an Gabelöl erfunden, die Enaddirex Plörre. Eine 50%ige Teilhaberschaft von 7,5W aus der Schweiz, die restlichen 50% zu gleichen Teilen 10W aus Italien und 5W aus der einzig wahren deutschen Produktion. Alles weitere ist ein Betriebsgeheimnis, welches komplett vermischt die notwendige Menge für zwei Gabelbeine ergibt Geil, wieder drei Restekübelchen weg im Schrank und genau der Gedanke der Resteverwertung.
  7. Ich fahr nicht wirklich lang und schnell damit, dann geht das schon. 85 Meilenund Harleys dürfen alles geben, mit 217Km/h ist sie glaub eingetragendas wären 135 Meilen Spaß beiseite, das Ding macht mir viel spaß, gehört zu den Guten, die ich jemals gefahren habe. Nicht, bzw. eben weil es nicht perfekt ist, ein absolutes Charaktermotorrad. Absolut bequem, das glaubt man nicht, wenn man das kleine und kurze Moped sieht. Radstand 1320mm meine 530RR hatte elf Zentimeter mehr Flott wie cruisen, alles möglich. Einfach ohne große Hektik das Teil laufen lassen, so macht mir Kurven surfen damit richtig Spaß. Schade, dass genau diese Modellreihe bzw. Buell an sich hops gegangen sind.
  8. Er hat es wieder geschrieben
  9. Das Federbein war einfach bei einem billigen Teilekauf mit dabei, war quasi für umsonst.
  10. V2 kann halt, gelle Wenn auch hier mit 32 Grad weniger Zylinderwinkel und 80 Kg mehr auf den Rippen. Monster, naja, scremer Monster Harley Bigbang Sound, das wäre mal interessant
  11. http://www.ebay.de/itm/HUSQVARNA-ARROW-FACTORY-RACING-EXHAUST-TWIN-PIPE-SM450RR-SM530RR-510-450-/182619378944
  12. Das geht mal gar nicht, also raus mit dem ollen LKL. Ersatz fand sich im zunächst zur Verwendung angedachten TC Rahmen. Sauber und vorsichtig mit einem Innenauszieher demontieren und reinigen. Die guten gebrauchten Lenkkopflagerschalen einfach wieder mit einer gedrehten Buchse einpressen. Leider hab ich für den SMR Rahmen nicht die Schlüssel für das Lenkschloss mit dazu bekommen Dafür wird etwas Budget notwendig werden. Lenkschlossabdeckung, Feder und Niet, die bewahre ich mal auf, weil original und noch gut in Schuss. Wegen des relativ kleinen Gabelbrückenoffset von 18mm der TC Brücke für Marzocchi Shiver45, kommt diese zum Einsatz. Jedoch fehlte mir das obere TC Lager, die Dichtscheibe und die Nutmutter zur Lagervorspannung. Da war doch glatt aus dem SXV Gabelumbau ein komplettes Lenkrohr mit Lagern und Anbauteilen übrig Und wie üblich beim Husqvarna Baukasten, da sind die TC Teile der verschiedenen Generationen baugleich/verwendbar. TC Alu Lenkrohr und Lenkschloss, das gibt es sinniger weise nicht, TC hat kein Lenkschloss im Gegensatz zu TE/SMR mit Stahllenkrohr. Zack die Bohne, Gabelbrücke montieren und auf Linksanschlag drehen, zehner Bohrer in den Akkubohrer und durch die Lenkschlossaufnahme das notwendige Verrieglungsloch ins Lenkrohr gebohrt. Ob man das an einem Alu Lenkrohr tun sollte oder darf Nein, natürlich nicht Ist mir aber egal, weil es trotzdem hält. Das Loch noch auf 11mm aufgebohrt, damit der Bolzen etwas Platz hat. 60° angesenkt, damit er besser den Weg findet. Die Gabelbrücke hatte ich ja schon schön gefixt. Ich hoffe die lediglich 185mm breite Gabelbrücke, die holt mich später nicht beim Platz am Bremssattel zu den Speichen ein. Die Reifenbreite zwischen den Gabelbeinen, das sollte rechnerisch knapp, mit einem schmalen Reifen auf 3,5" Felge, sauber vermittelt und gespeicht noch reichen. Hier mal noch das fürs Öhlins umgearbeitete Heck. Da fehlt jedoch der Auspuffhalter, da kommt was geschraubtes hin. Stand der Dinge, so weit so gut im Sinne low budget. Für diese Arbeiten liefen außer Zeit keine Kosten auf, das Budget bleibt bei 660€.
  13. Gestern war ich mit der 630 unterwegs, die Änderungen sind durchweg positiv. Das Startverhalten hat sich verbessert, sie springt ohne Nachbitten an. Der Leerlauf ist kalt wie warm sehr rund. Das seit der Fresco Montage wieder verstärkte KFR, das ist nun fast verschwunden. Ich hab dazu die Kettenspannung jetzt nochmals korrigiert, mal sehen ob es noch einen ticken besser geht. Nimmt absolut sauber Gas an aber das war auch zuvor kein Thema. Eventuell fehlt etwas Druck Mitte/Oben aber ich bin nun schon ein Weilchen nicht mehr gefahren gewesen, das ist schwer einzuschätzen. Es ist aber genügend Krawallo da, hat sich rentiert die weitere Anpassung.
  14. Mein iBeat läuft auf 64 Bit Hab es aber noch nicht mit dem Motorrad verbunden gehabt. Keine Probleme bei der Installation, Programm startet normal, die Registerkarten lassen sich anwählen. Sollte ich eine Verbindung zum Steuergerät herstellen können, dann sollte die Software auch laufen.
  15. Das ist die Husqvarna Software, um auf die Einspritzer zuzugreifen. Gugst du.