Jump to content

Bastel

Members
  • Content Count

    13,405
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    237

Bastel last won the day on February 2

Bastel had the most liked content!

Community Reputation

1,762 Excellent

About Bastel

  • Rank
    Senior Member

Recent Profile Visitors

25,739 profile views
  1. Aus dem “Vollen“ ist immer wieder eine faszinierende Erscheinung. Ist zwar mehr optisch als kaum fühlbar, die leichten “Fräskringel“ auf der Unterseite. Soll aber keine Kritik sein, bei ein oder wenig Stückzahlen, da kanns anfänglich nicht 1000%tig sein. Am meisten stören solche Kleinigkeiten einem selbst am meisten, so geht mir das jedenfalls. Da kommt von der Erscheinung für mich nur noch Leichtbau Sichtcarbon ran. Hast mal vor und nach dem Auskoffern gewogen? Wie lange programmierst da z.B. für das Mittelstück, bis es fehlerfrei gefräst ist? Schön sowas sehen zu dürfen Mal wieder bissle leben und Späne im Forum Helau
  2. ... ich bin entsetzt Auf den Bildern mit den Ventilen und Nockenwelle, da sind ja die schweren Ventilkäppchen drauf Was für eine Verschwendung an Performance So muss das mit den Käpplen
  3. ... mein Gedanke seit Jahren, was zuverlässiges haben und dann steht da noch was für die Hassliebe. Für die Hassliebe, da eignen sich die ollen Husqvarnas übrigens sehr gut Ja leider, hier ging mit dem größer werden des Forums so einiges vor die Hunde. War aber auch alles sehr Husky lastig hier, dann der Verkauf von Italo Husqvarna an BMW, der erneute Verkauf von Husqvarna/BMW an Husqvarna/KTM und aus alle dem, die daraus resultierenden Problemen mit der Ersatzteilversorgung. All das hinterließ viel Zweifel und Ärger für die Zukunft, dabei verlor Husqvarna auch noch den Faden der Weiterentwicklung. Als Marken gebundenes Forum, da wäre es eventuell noch etwas länger gegangen. Es gab halt viel interessantes zu sehen, jedenfalls für mich. Im Hintergrund wird ja teils noch weiter gewerkelt, ab und an schnappt man mal wieder was auf Ich glaube den Kay(Lockens78) muss man auch mal wieder in seinem Beitrag anschubsen, schon ewig nichts gehört. Helau und Grüßle an alle Husky Fans Bastel
  4. ... ja, wie haben im Forum schon bissle hin und her geschrieben. Schöner, sauber gemachter und interessanter Motor Ist wahrscheinlich vom Zwischenzahnrad zum Kicker oder vom Primärzahnkranz unterm Kupplungskorb angetrieben. Die Pumpe hab ich ja, der Anfang ist also gemacht, wird aber dauern. Im Moment bau ich gerade ein neues Quad für Barbara um. Lange im Forum nichts gehört von dir
  5. 570 Dino hat ja schon eine Ölpumpe für die interne Schmierung am Hubzapfen der Kurbelwelle und eine Spritzdüse, damit auch Öl von außen an den Hubzapfen kommt. Nockenwelle und Kipphebel werden lediglich mit dem Schleuderöl der Steuerkette geschmiert. Die mini Mikuni Ölpumpe, original von Husqvarna, ist gebraucht auch schwierig zu bekommen, wie auch meist teuer. Ein Angebot für eine neue originale Ölpumpe liegt derzeit z.B. bei 249€. Schaut man sich etwas um, dann findet man die Mikuni auch verbaut in anderen Fahrzeugen. Da hab ich mir glatt mal eine für 6€ gekauft, mit Versand für einen Zehner. Schön mini wie sie ist, lässt sich damit vielleicht eine zweite Ölpumpe am 570 Motor verwirklichen, welche die Schmierung an der Nockenwelle und Kipphebeln übernehmen könnte. Mal sehen, wie man das realisieren könnte. Im Vergleich mal eine andere Ölpumpe. Das sind schon Unterschiede in der Größe, was dann eben schwierig mit der Unterbringung wird.
  6. Goldspeed Felgenringe gibt es nur in "B" Bohrung, die Mehrzahl der Hersteller verwenden auch "B", bis auf wenige Italiener. KTM hatte lange Zeit auch "B" Bohrung, ob das bei den neuesten Modellen immer noch so ist, ich geh mal davon aus. Nur normale Speichennippel reicht nicht, die STS Nippel sind sehr lang, darum dürften die Speichen zu kurz sein für normale Speichennippel. Die Goldspeed Speichensätze sind jetzt aber auch nicht überteuert, auch nicht in schwarz. Der Mario Süßmuth hat da engagiert auch über eBay verkauft, direkt wars bei ihm noch günstiger, ob er noch was macht, hab schon lange nichts mehr gehört. Meine Goldspeed Felgen waren z.B. von Bergos, das ist auch korrekt und günstig gelaufen. Vom Offset und von der Zentrierung waren die auch top, ich hab meine Felgen dann zwar selbst noch umgespeicht, das lag aber am extrem der 5,5" Felge hinten und der Überbreite der CNC Gabelbrücke der doppel Nocker RR im Dino RR. Wenn du originale KTM Naben hast, dann sollte das mit Goldspeed Felgenring gehen, auch Infos zur Speichenlänge sollten da vorhanden sein, damit du das richtige bekommst, einfach anfragen. KTM ist aber nicht meine Marke, deshalb hierzu nur Vermutungen. Ich hab zwar mal Talon Naben samt Akront Felgenringe einer KTM in meiner Husqvarna WR360 verbaut, dafür gehöre ich heute noch geohrfeigt, welche Schmach Mit etwas Mühe, Recherche und Probieren, da kann man vieles passend machen, was es so normal nicht gibt. In meiner SXV war z.B. eine Braking 310mm Bremsscheibe einer GSXR auf SXV Talon Nabe, mit 16,5" Goldspeed Felgenring, Brembo CNC radial Bremssattel, Marzocchi Shiver50CC von TM in einer CNC Gabelbrücke einer Husqvarna 530RR verbaut.
  7. Ich hoffe das passt soweit noch zum Thema? Hier sieht man schön, auf was man sich je nachdem welcher Hersteller, auf was man sich da einlässt. Excel 5,5" Tubetype, ein nicht ganz billiger Spaß mit übler Verarbeitung, man gönnt sich ja sonst nichts Auch der Rundlauf ist bei Excel mit der schlechteste, von allem was ich in den vielen Jahren schon gespeicht habe. Bei "exclusiv STS Alpina", da kann plötzlich auch Excel Schweißnähte sauber verputzen, die Felge gehört zu einer 530RR. Die originale Husky Bremsscheibe mit Floater, die würde ich übrigens niemandem empfehlen. Hier mal die Fleißarbeit der Vorbereitung der gebrauchten STS Nippel/Speichen, Hier mal ein Übermaß O-Ring im Vergleich. So blubberts, wenn du etwa ein halbes Bar am Tag verlierst. Hier mal die speziellen Bohrungen für STS im Excel Felgenring. Sind dies Bohrungen mit Lochfraß, dann wirds nicht mehr dicht. Das "A" bezieht sich übringens auf die "A" Bohrung in den Punzen. Noch ein Tipp und das ist oft so, auch bei andere Herstellern, selbst an der 530RR kann man noch einfach Gewicht sparen, die originale Radlagerdistanz aus Stahl wiegt einiges, deshalb hier aus Alu. Wobei es original, bei den TC glaube ich, auch Distanzen aus Alu gibt. Im Vergleich mal der hintere Goldspeed 5,5" Felgenring der 570RR, wie auch das 16,5" Vorderrad, da muss man die Schweißnaht schon suchen. Mit damals 750€ für den kompletten Radsatz samt CNC Naben in Triple Black, ein echtes Schnäppchen.
  8. Die Industrie Varianten zum Stoßen dürften wenig Anwendung im privaten Bereich finden. Nimm einen Bit, im einfachen Fall stirnseitig sauber und scharf zu den Kanten schleifen, ich dreh ihn innen frei oder bohr in mittig an, damit der Keilwinkel an der Schneide etwas verkleinert. Geht halt am besten auf einer Drehmaschine. Schlüsselweite vorbohren, maximal die SW vorbohren, eher ein oder zwei Zehntel kleiner. Kommt drauf an, was für Pressmöglichkeiten man hat. Den Bit dann ins Bohrfutter, das Werkstück ins Backenfutter. So kann man den Bit dann sauber am Werkstück ansetzen. Mit einer großen Drehmaschine kann man den Bit dann auch gleich einpressen. Ansonsten gehts im großen Schraubstock weiter, ich habs diesmal mit dem hydraulischen Frässchraubstock eingepresst. Alu kannst so noch machen, bei Titan Grade5 oder bei Stahl, das mach ich dann auf meiner Presse. Da brauchts je nach größe der SW schon ein paar Tonnen Druck. Mit meinem großen Leinen Schraubstock, der wiegt aber bestimmt auch 40Kg, kriegst das mit dem Langen Knebel auch noch gepresst. Der Bit steckt dann halt erst mal feste drin, bei einem Durchgangsloch kein Thema, einfach raus schlagen. Beim Sackloch mit der Wasserpumpenzangedran rum nuddeln, bis der Bit lose wird. Dann ein zwei mal den Bit einpressen und wieder raus, dann passt ein normaler Inbusschlüssel schön stramm in den Sechskant. Das ist natürlich nichts für eine Serienfertigung aber ab und an für privat gut machbar. Wir stoßen ab und an auch auf den CNC Maschinen, das wird bei uns mit speziellen Stechmeißel und WSPL gemacht. Die WSPL haben dann die Breite der Kantenlänge bzw. der Nutbreite. Einfach mal mit den vorhandenen Möglichkeiten versuchen.
  9. Das Kleben wird nicht halten. Ich habe zwei Excel Räder, da wurde auch versucht die dicht zu bekommen. Das war eine Mischung aus Klebeband, Dichtmasse und 2K Klebestellen. Ich hab dann erst mal den ganzen Mist entfernt. Klebeband war fix runter, Dichtmasse am Ventil war etwas gepopel, 2K Kleber auf den Nippelköpfen war ein Unding und das Ausgleichen der Schweißnaht wie bei dir mit 2K Kleber. Das konntest, trotz wohl zuvor anrauen, einfach mit etwas Druck mit einem Schraubendreher runter schieben. Die Felgen waren neu, dann etwa 15 Jahre nur gestanden und nicht gefahren. Es brauchte also nur Zeit, damit es abbröckelt. Ich hab jetzt aber keine Info dazu, um welchen Kleber es sich handelte. Angeraut und entfettet wurde es aber sicherlich. @Schorle Toni, das mit der Dichtmasse halte ich für durchaus legitim und machbar 👍 Pappt wie sau, wenn zuvor entfettet wurde, dichtet und ist elastisch. Ich mochte als Tubeless das Abkleben nie leiden aber Preis /Leistung ist perfekt. Kann man selber machen, kostet nicht viel, zuvor noch Dichtmasse auf die Speichennippel und das Ventil noch eindichten 👍 Wirds undicht, dann einfach mal wieder neu machen. Praktikabel und günstig, statt unzuverlässig und auch noch teuer! Grüßle Bastel
  10. Die Excel Felgenringe sind von der Verarbeitung der letzte Müll, eine Schande für die Kohle. Bei STS Felgen sieht das anders aus, da stimmt bei Excel dann auf einmal auch die Verarbeitungsqualität. Muss ja auch, sonst zischts ja an allen Ecken. So fix und schnell mal eben einen STS Felgenring tauschen, da wirst dich noch unschauen. Du brauchst schon mal die “gute“ Excel Felgenring Ausführung. Die STS Nippelbohrungen sind auch Standard, sie sind größer, in Bezug auf die Speichenwinkel, den Durchmesser und die Oberflächengüte sehr präzise. Da muss schon das gewünschte Offset berücksichtigt sein, mit axialen hin und her speichen ist da nichts. Was dabei auch noch teuer wird, du brauchst alle STS Nippel komplett neu! Alpina speicht keine Gebrauchtteile ein und das ist von deren Seite betrachtet auch richtig. Ich hatte mit gebrauchten STS Nippel echt glück, trotz penibelster Arbeit hatte ich nur zwei undichte Nippel. Heißt aber immer, Reifen drauf, ab ins Wasserbad, prüfen, wenn undicht, dann Reifen wieder runter, nachdichten oder mit Übermaß O-Ringen weiter arbeiten. Da bist ein Weilchen beschäftigt. Mit neuen STS ist die Chance größer, dass alles gleich dicht ist. Auch dürfen die Nippel beim Einspeichen in den Punzenbohrungen radial nicht im Felgenring anstehen. Sonst kann der Nippel samt O-Ring in den Bohrungen nicht die Bewegungen in der Felge ausgleichen. Sind die Felgen schon etwas älter, dann hast viel Schmutz zwischen den Nippel, O-Ringen und den Bohrungen. Der Arbeitet sich in die Bohrungen ein und du hast kleine Beschädigungen in der Oberfläche. Das ereilt irgendwann jeden STS Felgenring, deshalb bei älteren STS Felgen auf schleichenden Druckverlust achten. Hätte ich fast vergessen, allein schon die neuen STS Nippel haben vor zwei oder drei Jahren schon 160€ gekostet. Ich glaube es ist einfacher, schneller und nur unwesentlich teurer, sich im Winter mit den 10% Rabatt eine neue Felge zu kaufen. Bei italo Husky Naben, da hat man noch den Vorteil, dass Alpina auch “günstiger“ auf die originalen Naben speicht. Ob sie das wegen den doch seltenen “A“ Punzenbohrungen noch machen? Konfigurierbar war das mal. Ich hatte mal Hoffnung, günstig über Husky an STS Nippel zu kommen, FP hat mit der ETK Nummer der RR zu den Nippel nachgesehen, sind leider nur ganz normale Speichennippel. Ich hab damals das STS speichen auch nur gemacht, war halt für mich, ist dann kein Geldgrab aber ein Stundengrab. Viel Kohle und Elend und das nur fürs Schlauchlos. Genial, super verarbeitet und zu normalen Preisen einfach Goldspeed Felgen verwenden. Dazu einen dünnen und leichten Schlauch, brauchst auch nicht wie bei schlauchlos einen potenten Kompressor dabei zu haben, wenn mal der Reifen aus dem Hump muss. Wenn ich Zeit hab, ich hab ein kleines Sammelsorium von schrottig verarbeiteten Excel Felgenringen und auch von genial verarbeiteten Goldspeed Ringen. Da musst oft die Schweißnaht suchen und nicht wie bei Excel abstehende Grate entfernen, damit du nicht schon beim ersten Aufpumpen ein Loch im Schlauch hast.
  11. Die BP soll auch im Gnadenhof noch leichter, besser und schöner werden. Antriebskettenspanner aus 7075, mit Ausleger und Pins für einen Hubständer. Titan Buchse für die Radachsmutter, damit die Mutter sich nicht so ins Alu frisst. Maßlich sind die Kettenspanner von Radachsmitte bis Anlagefläche Stellschrauben genau gefertigt. Die Originalen haber eher italienische Siesta Toleranzen. Die Pins für mehr Stabilität mit Bund in die Kettenspanner. M8 Stellschrauben hab ich mit SW10 und langen Muttern mit SW12 auch noch aus Titan angefertigt. Am Schluss alles noch schwarz gepulvert. Der Bolzen des Fußbremshebel wiegt gefühlt ein Kilo. Deshalb gab es einen neuen aus 7075 Alu, mit gestoßener 6mm SW. Eine Schmierbohrung mit Nut zum Abfetten der Lagerung, hab ich auch noch umgesetzt. Der Bund nach außen hin, der wurde ebenfalls schwarz gepulvert. Links alt, rechts neu.
  12. Das Steile ist der Entenarsch. Da sieht man mal wieder, wie sich die Geschmäcker unterscheiden, den Entenarsch hab ich extra wieder weg gemacht. Aber ohne die Heckversteifung gehts auch mit den CFK Fendern nicht, wenn ein Kennzeichen dran hängt, alles viel zu wackelig und irgendwann verlierst den ganzen Kram hinten dran.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.