Jump to content

Bastel

Members
  • Content Count

    13,323
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    215

Bastel last won the day on June 14

Bastel had the most liked content!

Community Reputation

1,697 Excellent

About Bastel

  • Rank
    Senior Member

Recent Profile Visitors

23,703 profile views
  1. ... dein neuer vorderer Kotflügel, das ist eigentlich der spätere Sumo Kotflügel, wie sie z.B. an den frühen SMR450/510 montiert waren. Der einzige Dino der den auch in Gelb dran hatte, das war die 630 Seel. Normal gehört da noch eine Kotflügelstrebe dazu. Husky Parts hat noch zwei schwarze hintere Kotflügel mit Kennzeichenträger bei Ebay inseriert. Wofür brauchst die Keihin Düsen und Nadel? Die Tachowellenführung, die gibt's auch in grau, in weiß hab ich die noch nie gesehen. Die Gabelschützer Führungen, die gibt's für Shiver45auch in schwarz.
  2. Genial! Brauchst aber meist vier Stück, da sie recht kurz sind. Vorne als Zurrpunkte, da hab ich immer die Alu Lenkerprotektoren oder innen am Lenker und hinten an beiden Fußrasten eingehangen oder über die Schwinge durchs Hinterrad, da hat dann meist einer gereicht. Noch eine Vorderradwippe dazu und das Moped steht in 3 Minuten super fest verzurrt da. Auch das leidige Entwurschteln und Aufrollen der Zurrgurte entfällt. Tasten druck und der Gurt rollt sich wie ein Sicherheitsgurt auf. Solltest du dann was suchen, ich hab noch eine fast neue Wippe da, die zweite behalte ich mal selbst. Auch einige neuwertige automatik Gurteein in zwei Größen, sind noch da. Da kann ich bestimmt 4-6 Stück abgeben, muss ich aber erst mal bei Interesse nachsehen. Nach dem ersten Zurren mit den neuen Gurten, da wirst dich fragen, warum hab ich die nicht gleich gekauft. OT Drei Schnelltankkanister, eventuell ein Honda EU20i Stromaggregat mit etwa 50Bh und ein mobiler Schneider Kompressor im Systemkopffer, ist auch noch da. Alles auf Anfage, zu verschenken ist leiden nichts davon, eventuell kann man sich über den Preis einig werden. Einfach eine PN!
  3. ... also nur eine Luftnummer, wie ich vermutet habe Viel blabla und nichts dahinter, aber andere gerne mal für blöd hinstellen. Warum gibt's nur immer wieder diese Nestbeschmutzer Damit du den Rest kennst, die Kosten für den O-Ring von 38€, selbst die hätten sich locker getragen. Es soll einfach Leute geben, die versuchen sich eines Problemes anzunehmen, andere bauen zu 50igsten mal den gleichen Mist ein. Die 38€ sollten in etwa der Reparatur eines undichten Nehmers entsprechen, mit dem neuen O-Ring, da kannst erst mal weiter mit Blood fahren. Himmelts dann auch noch deinen Geber, dann besteht die Möglichkeit auf Bremsflüssigkeit und Brembo Geber zu wechseln. Beides zusammen hätte ich Plug and Play für etwa 175-200€ angeboten. Bei diesem Preis wären dann sogar noch 40-60€ Gewinn drin gewesen. Zunächst musste also mal auf die schnelle ein O-Ring her, um überhaupt mal zu versuchen obs hält. Um den Preis, um den hätte man sich später noch kümmern können. Entweder zugunsten meines Gewinnes oder auch um den Gesamtpreis zu senken. Es soll ja Leute geben, denen es nicht nur ums Geld geht. Egal, behalte deine arschigen Kommentare für dich. Ich bin selten so direkt, für mich bist du einfach ein hirnloser Seggl. Man muss ja auch nicht mit jedem können So, nun bist du dran mit deinem schlau Gemeier, dann besorg mal deine O-Ringe, ohne überhaupt sämtliche Spezifikationen zu kennen. Oder hast nur mal wieder das Maul weit aufgerissen Ade
  4. ... mit der Firma im Rücken in der ich arbeite, da hätte ich auch deutlich weniger bezahlt. Frag mal als Neukunde, Privatperson als Kleinmenge 25 Sonder O-Ringe an, glaub mir, da kriegst andere Preise Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen Ich finde es immer ein wenig eigenartig, es sind eigentlich immer die gleichen Typen, wenig zeigen aber viel dazwischen krätschen. Im Prinzip gings mal ums verbessern, hättest du dazu etwas beigetragen, super Sache. Sachen wie grüne Dichtungen, das ist aber auch ganz schön großes Kino. Zeig doch selber mal was, ich hab mit Sicherheit auch ein paar schlaue Anmerkungen für dich. Genau das ist das, warum mir mittlerweile die Lust vergeht, überhaupt noch etwas in Foren bei zu tragen. Gäbe es nur deine oder solche wie deine Beiträge, dann würde einmal im Quartal ins Forum schauen bestimmt ausreichen. Ich glaube, wenn ich der Dümmste in Bezug auf Dinge einkaufen und anfragen wäre, dann würde mir mein Arbeitgeber nicht 4 Millionen Euro jährlich zum Verschwenden in die Hände geben. Was bleibt, ich hab keinen Bock auf diese Stinkstiefeleien, für mich hat sich das hiermit erledigt
  5. Ich hab noch einen überholten Kupplungsnehmerzylinder für Husqvarna 450/510/530. Er war nur wenig im Einsatz, die Zylinderwandung ist ohne Beschädigungen, auch der Steg für den Seegerring ist vollkommen intakt und nicht wie so oft gebrochen. Ein neuer O-Ring ist verbaut, der O-Ring ist entgegen der Serie für Bremsflüssigkeit, Magura Blood und Motoröl gleichermaßen geeignet. 60€ inklusive versichertem Versand.
  6. ... die Kipphebelwellen sind mal extrem eingelaufen, da wirds aber Zeit. Augenscheinlich sehen die Rollen nicht mal so schlecht aus. Die scheinen aber auch schon mal getauscht zu sein, denn an einem Kipphebel sieht man noch Nockenwellenspuren von einen Kipphebelrollen Schaden. Die Kipphebelwellen gibts nicht mehr einzeln, nur mono zusammen mit dem Kipphelwellenverschluss. Sollte ich mal neue Wellen brauchen, ich werde mir mal welche aus Linearwellen anfertigen. Die Toleranz ist allerdings knapp und recht eng, sollte aber gehen. Breitere Kipphelbelbuchsen für mehr Lagerfläche kann man auch verpressen, die gibts auch recht günstig als Industrie Normteil. Schau vorsichtshalber auch mal nach dem Ventilführungspiel, die Teile sehen recht runter gerockt aus. Entweder schon viele Kilometer drauf, Ölmangel oder auch falsches Öl. Die Öl Zulaufbohrung in den Kipphebel, die können je nach Baujahr auch noch zu klein sein.
  7. ... das mit dem Oberon und Viton in Verbindung mit Bremsflüssigkeit, das hab ich vor Jahren mal bei KC Energiering angefragt, weil eben Viton nicht dauerbeständig ist. Da kam damals aber nur großspuriges Gerede rüber. Man muss aber sagen, ich hab noch nichts von einem Ausfall eines Oberon Nehmers gehört. Gu, die Oberon werden auch nicht so in Masse unterwegs sein, jedenfalls weniger als originale im gebrauch sind. In Bezug auf Husky alt, da dürften auch die meisten mit Blood und Magura Geber unterwegs sein. Aber bei KTM gibt's ja schon lange die Verwendung von Bremsflüssigkeit, da sollte doch schon jemand mal den Oberon an einer KTM verbaut haben, um relevantes zu berichten. Doppelter O-Ring in Verbindung mit Motoröl und Bremsflüssigkeit, das ist auch nicht die Lösung. Es gibt immer Leckageöl im Raum zwischen den Dichtringen, das Motoröl greift den Dichtring für die Bremsflüssigkeit an und die Bremsflüssigkeit den vom Motoröl und beide Dichtungen gehen hops. Der Nehmer sollte extern verbaut sein, mit Leckagemöglichkeit und gedichteter Betätigung nach innen, wie z.B. das Hymec.
  8. Ob Brembo, Magura, KTM oder Husqvarna alt Variante, alle sind Konstruktiv nicht fertig durchdacht. Eigentlich ist die Kombination Bremsflüssigkeit trifft auf Motoröl die schlechteste Variante. Beide Medien vertragen sich so gar nicht, auch sind normale Dichtungsvarianten entweder Bremsflüssigkeitsresistent oder gegen Motoröl. Die Magura Lösung mit dem Blood, das ist eigentlich der richtige Ansatz, denn das Dichtmaterial muss nur mineralischem Öl, also dem Blood und dem Motoröl gegenüber bestehen. Nur taugen die Magura Geber nicht viel und die Nehmer können schaden nehmen, wenn der O-Ring zu spät gewechselt wird. Einfach am Blood Magura Nehmer alle zwei oder drei Jahre den O-Ring tauschen, am besten gegen einen etwas härteren, denn hält der Nehmer problemlos, bleibt das Problem mit dem Magura Geber. Ich dachte die 167iger Magura Pumpen wären besser aber auch da hab ich schon nach kurzer Zeit eine undichte, welche Öl durch lässt. Regelmäßiger Wechsel des Blood ist trotzdem nötig, denn der Motor Innendruck ist so hoch und drückt Motoröl ins Blood. Sieht nur unschön aus, wenn man den Deckel am Geber öffnet, schadet den Dichtelementen aber nicht. Die KTM Variante mit Bremsflüssigkeit, da soll eine Membran vor dem Kolben das Motoröl und die Bremsflüssigkeit trennen. Das funktioniert nicht wirklich und das eindringende Motoröl zerstört den Bremsflüssigkeitsresistenten Dichtring am Kolben, also auch mist. Hier noch das Problem, die Bremsflüssigkeit vom Kupplungssystem mischt sich mit dem Motoröl. Ist nicht viel an Menge aber die Bremsflüssigkeit greift die mineralisch ausgelegten Dichtelemente wie z.B. die Wellendichtringe und O-Ringe im Motor an. Deshalb ist auch nach solch einem Schaden dringend ein Motorölwechsel angeraten. Die SMS630 hatte die beste Lösung, zwar auch auf Blood Basis aber das hätte man prima auf Bremsflüssigkeit umbauen können. Brembo Bremsflüssigkeitsgeber anbauen, den O-Ring im Nehmer auf EPDM umbauen und gut. Bei der 630 ist der Nehmer ein externes Bauteil, zum Motor mit einem Wellendichtring abgedichtet, so muss das sein. Interessanter weise, der 630 Nehmer war nicht im ETK aufgeführt bzw. nur der, welcher an jeglicher anderen Husky verbaut war. Nur der hätte niemals an den 630 Motor gepasst. Einige haben ja mittlerweile den Oberon verbaut, von dem hab ich noch nichts negatives gehört. Eigentlich sollte es das auch schon relevante Langzeiterfahrungen aus 4 oder 5 Jahren geben bzw. über 20 oder 25 tausend Kilometer hinweg. Vielleicht sogar in Bezug auf die Verwendung mit Bremsflüssigkeit. Ich hab mir für die alten Huskys O-Ringe anfertigen lassen, welche gleichermaßen gegen mineralisch bzw. auch gegen Bremsflüssigkeit resistent sind und die auch über 20 tausend Kilometer bzw. über mehrere Jahre gefahren, sowohl mit Blood als auch mit Bremsflüssigkeit. Weil die O-Ringe härter sind, mit Blood absolut haltbar im Magura Nehmer. In Kombination mit Bremsflüssigkeit, auch im Nehmer keine Probleme. Es bleibt aber das Problem, dass Motoröl ins Bremsflüssigkeitssystem eindringt und bis in den Ausgleichbehälter vom Geber aufsteigt. Und da tritt dann wieder das Problem auf, die Dichtelemente im Bremsflüssigkeits Geber wie auch die Deckelmenbran können kein mineralisches Öl ab und quellen auf. Regelmäßiger Wechsel der Bremsflüssigkeit hilft, so alle 10BH hat gereicht, aber auch das nervt auf Dauer.
  9. ... vergiss auch nicht die kleinen Klammern am Schluss an den Nippeln zu montieren, ist zwar eine Fummelarbeit aber die sind wichtig.
  10. ... ich kanns jetzt nicht mehr nachmessen, meine Felgen sind ja weg. Aber 7,94x1,78mm scheint mir zu groß, da hast ja 11,5mm Außendurchmesser am O-Ring Abzüglich, mal angenommen 0.5mm O-Ring Vorspannung, dann sollten die Bohrungen in den Felgen etwa 11mm betragen. Kannst ja ganz einfach nachmessen, miss mal den Nutengrund wo der O-Ring drin sitzt, das geht leider nur mit demontiertem Nippel aber die Felgenbohrung kannst auch von außen messen. Ich hatte auch die Alu Nippel, ist aber auch schon alles lange her. Es gab zum STS eine technische Dokumentation von Alpina, nach der bin ich damals vor gegangen, das hat auch alles soweit gepasst.
  11. Die Maße vom größeren O-Ring, die hab ich nicht mehr, ich meine es war 2,0mm Schnurstärke aber das war schon recht stark und schwer zu montieren. 6,07x1,9mm Schnurstärke, falls es die Dimension gibt, das könnte passen. 6,0x1,9mm, das geht bestimmt auch und wäre nicht so ein krummes Maß.
  12. Ich hatte nach dem kompletten Einspeichen mal grundsätzlich diesen einen blubbernden Nippel. Meine Bohrungen waren nach 60BH auch noch prima in Schuss. Hier mal der etwas größere O-Ring.
  13. An zwei Nippel hatte ich stärkere O-Ringe verbaut, die waren trotz sorgfältigster Montage nicht ganz dicht zu bekommen. Ich hatte mir glaube vorab nur etwas stärkere O-Ringe besorgt, mit neuen Originalen wäre es wahrscheinlich auch wieder dicht geworden. Die Bohrungen für die Speichennippel sind neu wohl auch gerieben (1,6RA), um eine optimale Oberfläche zum Dichten zu haben. Beim Zentrieren muss man aufpassen, das STS verträgt keinen Offset Versatz, bzw. +/- 1,5 Grad Winkelabweichung. Ich hoffe du hast vorab das Offset ausgemessen. Beachtet man das nicht, dann sitzen die Nippel nicht sauber in den nur minimal größeren Bohrungen, +0,15-0,3mm, und die O-Ringe dichten nicht bzw. arbeiten die Nippel auch axial in den Bohrungen, auch das müssen die O-Ring dichtend ausgleichen können. Ich hatte schon mal nach den O-Ring Dimensionen gesucht und damals nichts gefunden, wie es der Zufall will, hatte ich es mir aber doch notiert. Die O-Ringe sind 2025, also 6,07x1,78mm, aus NBR und die Härte SH70.
  14. Hättest das Rad zuvor in eine Wanne mit Wasser gestellt, dann hättest gezielt die undichten Nippel Nippel finden könne. bei einem Halben bar am Tag, da blubberts eindeutig, wenn einer oder mehrere, das Ventil oder etwas am Hub undicht ist. Sollte man einen Nippel nicht dicht bekommen, dann einfach einen etwas stärkeren O-Ring verbauen. Auch können die Nippelbohrungen Korrosion haben, einige Reiniger sind recht agressiv bzw. montieren manche mit Spülmittel ihre Reifen, auch das kann das Alu vom Felgenring angreifen. Stell das fertige Rad vor dem Einbau besser noch mal in eine Wanne und such nach Undichtigkeiten, das kann dir zusätzliche Arbeit und Ärger sparen. Normal sind die STS Nippel nicht zur Wiedermontage gedacht. Das ist auch nachvollziehbar, wenn man so was machen lässt und anschließend bei der Dichtheitsprobe noch mal ran musst, das kostet anschließend wieder ordentlich Zeit und Geld. Bei Selfmade, da kann man das schon mal riskieren, ist trotzdem auch da ärgerlich, wenn wieder der Reifen runter muss, um nach zu dichten. An deinem Felgenring ist noch ein Klebebandrest zu sehen, die Undichtigkeit schein auch schon länger zu sein, da hat wohl mal jemand getapt.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.