Jump to content
Powerwheelie Supermoto Forum

Bastel

Members
  • Posts

    13,422
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    241

Everything posted by Bastel

  1. Wegen dem “milchigen“ Öl, das Motul 300V ist grün eingefärbt, das ist wahrscheinlich das, was den milchigen Eindruck hinterlässt. An der Nockenwelle, das waren eher keine Rückstände. Ist eben typisches Pitting, an typischer Stelle, zumindestens der Anfang davon. Sieht man nur etwas oder fühlt man schon die Ausbrüche. Als nicht schlimm würde ich das nicht bezeichnen, eher eine beschönigende Aussage für ein Problem. Die Tasse sollte man sich da schon auch mal ansehen. Als unproblematisch seitens TM würde ich es bezeichnen, wenn der Tausch der Nockenwelle und der Tassen alle 40BH vorgesehen wäre. Das bei AMG stimmt, nur würde ich dazu eher sagen, genau so übel und nicht genauso gut.
  2. Der Kat ist da in der Tat Geräusch dämmend. Was für einen Kat Durchmesser fährst du? Warum hast du eigentlich Seel Krümmer dran? Die große Wasserpumpe ist drauf, was noch prima kommt sind große Kühler. Der hat einiges mehr an Kühlfläche wie auch Volumen.
  3. Warum habe ich dann eine ist auch nicht die erste die ich gesehen habe, mit RTR hat die jedenfalls nichts zu tun.
  4. Das ist genau das, was die Trompete von Jericho so laut macht, nicht mal so der normale Fahrbetrieb. DSCN9066.MOV
  5. Hier zur Sicherheit noch die Nummer der blauen Zündung aus dem ETK der Nox. Seel, Nox und RR haben original alle die gleiche blaue Zündung mit der Nummer 800098278.
  6. Und wer ist der Hersteller zur RTR und was ist anderes? Wie gesagt Hersteller bist ganz schnell bzw. ist man auch ganz fix Importeur. Importeur war ich nun auch schon ein paar mal, wie z.B. auch der Zupin. Zupin war eben der offizielle Importeur für Husky Deutschland. Hier mal eine DKM Husky, davon gibts aber nur eine Und die Änderungen sind Seiten füllend. Im Bild aber nicht der aktuelle Stand, es geht immer noch schwärzer und besser. Von dem gibts auch noch "eine" SXV 450, eine ........................................... aber die Bilder habe in dem Beitrag nichts zu suchen. Hast du den 40mm Endschalldämpfer oder den 58mm? Der 40iger ist schon fast eine Flüstertüte, den hab ich aber noch nicht gemessen. Der 58iger liegt aber auch unter Volllast gemessen bei 101dB. Genau wie meine alte Buell und das Tüv legal gemessen für die BRD . Nur die neue Buell legt da mit Penzl noch einen drauf, knapp über 110dB. Meine 530 lag gemessen unter Volllast auch bei 100dB aber mit Spitzen in Walldorf gemessen beim Abtouren und beim Schalten mit Schaltautomat von bis zu 130dB. Hast du 100mm Kolben oder 102mm?
  7. Zwischen der Schweiz und Deutschland gibt es da schon entscheidende Unterschiede aber das ändert an sich an der Homologation nichts. Mit den Zündungen bist aber auf dem Holzweg, die erste Tabelle zeigt die Zündkurve der blauen CDI der Seel 630 800098278, Seel630 und SMR570R haben die gleiche blaue Zündung, siehe ETK SMR570R Bild 3 und Seel 630 Bild 4. Die blaue Zündung regelt definitiv bei 9250U/min ab. Dazu kannst im Forum auch nach dem Leistungsdiagramm vom Ben seinem Dino suchen. Das zweite Diagramm zeigt die Zündkurve der ganz normalen schwarzen 570 Zündung, die endet zwar bei 10500U/min, ist aber Drehzahl offen Um es bei der grauen Zündung 100%ig zu wissen, dazu müsste man mal den Zupin anschreiben aber die interessieren sich auch immer weniger für die alten Dinos. Die graue Verhält sich aber gleich zur blauen, soviel kann ich dazu sagen. Glaub mir, ich hatte schon viele Husky Sachen in der Hand, wie auch zur Verfügung, natürlich kann aber auch ich mich mal irren aber Fakten aus den WHB und ETK kann man nicht leugnen. Die wiederlegen schon mal deine Aussage zur blauen und schwarzen Zündung. Das macht so auch sinn, auf der Strecke überdrehst den Dino deutlich schneller als auf der Straße.
  8. ... so Händler Editionen gibts immer mal wieder, ein eigenes Logo dazu, das geht auch ganz fix. Vielleicht zeigt der Hasi mal sein "Doc Edition" Zupin hat ja auch seine "Zupin" Interpretationen, Husky nehmen umbauen oder veredeln und ab einem bestimmten Grad der Veränderungen vor allem am Rahmen, dann ist man schnell selbst der "Hersteller" von einem Fahrzeug. Das wollten sie mir auch mal aufzwingen, da bin ich dann doch schnell noch einen Schritt wieder zurück gegangen, damit das nicht passiert. Alle RR und Nox sind im Prinzip eher Streckenmaterial als Straßenfahrzeug, die Zulassung war da eher ein goody. Betrachtet man die Zulassung genau, dann muss an den RR und Nox erst mal viel umgebaut werden, bevor sie auf die Straße dürfen. Das mit gelieferte Lenkschloss muss eigentlich eingeschweißt werden, Keihin raus Dollerto rein, der offene Luftfilterdeckel muss gegen den geschlossenen getauscht werden, Titan Krümmer und ESD ab, die Serienauspuffanlage muss ran, die radiale Bremspumpe muss ab und die Axiale ran, der große Kabelbaum muss rein, die komplette Beleuchtung samt Blinker, Hupe, Lenkerschalter, Notaus, Tacho, Tachowelle, Tachowellenführung und Tachoantrieb ran, Seitenständer..... Bei den folgenden Sachen bin ich mir nicht ganz sicher, fragt man aber genauer nach, dann muss eventuell sogar das lange Getriebe rein, die Carbon Teile gegen die Kunststoff Teile getauscht werden, auch die vorderen Bremsbeläge sind spezielle RR Mischungen, die gibt es aber leider nicht mehr, die waren richtig gut! Bei der Nox muss eventuell noch das Titan Heck gegen das Alu Heck getauscht werden, dazu noch die zusätzlichen Heckstreben verbaut werden, damit das Kunstoff Heck nicht flattert und die Blinkerhalter sind da auch dran. Es geht da jetzt auch nicht darum, dass man z.B. Blinker auch anders befestigen könnte, es geht darum, was ist serienmäßig notwendig, um auf der Straße damit fahren zu können. Auch zu den RR gab es Teilepakete, etwas weniger Umfang als bei der Nox aber dennoch massig an Zeugs. Ich bin mir nur nicht sicher, ob jede RR das Teilepaket bekommen hat oder ob das optional war!? Eine graue Zündung habe ich auch, die soll angeblich mal von Zupin aufgelegt worden sein und gleich der Blauen sein. Auch haben gerade die Blaue und Graue einen Drehzahlbegrenzer, nur die Schwarze hat keinen Begrenzer aber dafür halt laschere Zündzeitpunkte. Ich bin schon die Graue und Blaue auf der Strecke gefahren und beide haben definitiv einen Begrenzer, einfach mal das Gas stehen lassen bis sich das ganz schlimm anhört und dann geht ihr die Puste aus und nächster Gang bitte. Genau das kann der Dino ab und genau dafür ist der Dino gebaut Meine Straßen 570 könnte man tatsächlich tot drehen aber auch der geht oben rum Performance bedingt die Puste aus, da geht einfach nicht genügend rein und raus und das merkt man eindeutig. Ohne HC Kolben, Keihin, TC Nockenwelle und Titan Auspuffanlage, da fehlt der "normalo" 570 schon der letzte Arschtritt, wenn man RR oder Nox kennt. Ich sehe auf deinem Bild jetzt auch nichts besonderes, was auf eine spezielle "RTR" Edition schließen könnte, halt das normale Zeug einer RR. Vielleicht wurde Motor seitig noch was gemacht!?
  9. ... RTR sagt mir nichts aber das R und das T sind auf der Tastatur nebeneinander angeordnet. Ich tippe auf zwei gleichzeitig gedrückte Tasten beim Text Tippen.
  10. Was sagt eigentlich TM dazu? Würde mich mal eineinteressieren!
  11. ... man hätte eigentlich nur eine Bremsscheibe mit Offset verwenden sollen und gut wäre gewesen. Jetzt aber eine andere Bremsscheibe besorgen und das Felgenring Offset umspeichen, was bei STS eh nicht möglich, das wäre auch ein teurer Spaß. Vorab wäre die Maßnahme allerdings kein Aufwand gewesen. Über die Auswahl des Bremsscheibenherstellers an der TM bin, da bin ich übrigens auch schwer entsetzt Bremsen tut das auch, aber das Auge bremst ja auch mit Wird schon halten, ich hätte wie schon erwähnt aber eher den Schraubenkopf der Außensechskantschraube gekürzt, anstatt Schrauben mit Innensechskant zu verwenden. Die Bremsscheiben scheinen ab “Werk“ schon nachgesenkt zu sein, sonst hätte es wohl gar nicht gepasst. Alternativ den Gabelschützer eben an dieser Stelle aussparen. Nicht schick, aber auch nicht wirklich Pfusch. Der “Sicherungslack“ bringt da auch wenig, sollte der Schraubenkopf abbrechen. Nach schönem oder nicht schönem Schraubenkopf, so würde ich allerdings nicht entscheiden. Auch Außensechskantschrauben mit ihren Eigenschaften haben ihre Berechtigung. Wir sind hier aber auch nicht im Bereich der StVO, auf der Renne kann man solche Sachen auch probieren.
  12. ... nee, den gabs tatsächlich und war vom Feinsten und sehr dünnwandig. Mit etwas mehr Glück, dann wäre der nun auf meiner Husky, sollte aber nicht sein. Die Tanks wurden nicht zur NOX geliefert, weil der Tankhersteller wohl pleite ging. NOX Käufer wurden wohl entschädigt, nur für die ganz Hartnäckigen , da gabs dann den von dir gezeigten. Marcus hatte auch mal den von dir gezeigten mit dazu bekommen. Such mal nach dem Centennial Tank der Doppelnocker Huskys, der ist in der gleichen filigranen Art hergestellt. Der kingz hat/hatte welche und kann bestimmt mit einem Bild des Cenntennial aushelfen.
  13. Das Drehmoment begrenzende ist da eher das Alu der Naben, wobei das Naben Material auch nicht gerade aus schlichtem Alu besteht. Mit M6 hast halt meistens 5 oder 6 Loch Befestigung, italo Husky ging da ja bei der Sumo 320 Bremse auf M8 4 Loch und etwas um die 30Nm Drehmoment. Sich lösende Bremsscheiben, das hab ich persönlich noch nie erlebt, Kettenräder dagegen schon zu genüge und da mit meist 6x M8. Ich hab Bremsscheibenschrauben schon mit Öl, Fett, Paste wie auch Schraubensicherung verbaut, es gab nie Problemen. Manche Verschraubungen von Bremsscheiben, hier z.b. auch wieder italo Husky, mit 4x M6, da werden Bundschrauben verwendet. Der zylindrische Teil der Schraube, der ragt dann bis in die Nabe. Eigentlich sollten an solchen Verschraubungen keine Scherkräfte auftreten aber bei den 4x M6 bin ich mir da nicht so sicher. Einige Nabenhersteller berücksichtigen das nicht, liefern Naben mit M6 und keiner brücksichtigt die Bohrung für die Bundschrauben. Aufbohren und M8 schneiden, da ist oft zu wenig Material drum rum. Auf Nachfrage bei Bergos zu den gelieferten M6 Goldspeed Naben, die ergab, bei den angeblichen "Sumo" Naben mit M8, da bohren sie auch nur die M6 Gewinde um. Aber auch das hat bei mir schon ohne Probleme gehalten. Der Laie bastelt eh immer massiver als notwendig. Vorsichtig bin ich nur bei Flachkopf mit "Innen" Sechkant, Torx ....., das schwächt halt schon den Übergang Schraubenkopf ins Gewinde. Titan geht schon, nur der Umgang damit ist halt wichtig, Titan an der Bremsscheibe, das gibts ja auch in Serie. An gefahrenen Motorräder, da montiere ich persönlich aber kein Titan an Befestigungen für Bremsenteile.
  14. ... selten Die gabs nur für hartnäckige Käufer, die nachgehakt haben! Aber leider weder schön, noch leicht, kein Loch für den/die Keihin Chokes, auch der Tankdeckel der 610/630 will da so gar nicht dazu passen. An den einmaligen filigranen "Presse" Tank, den sollte man bekommen. Da versiegte irgend wann mal die Spur, wo der sein könnte. Hat bestimmt ein Sammler einkassiert. Trotzdem, toller Fund Die Such Anfragen ergeben, was ich so mitbekommen haben, immer mal wieder einen Treffer bei den seltenen Teilen.
  15. Um dem Setzen entgegen zu wirken, dafür kann man Schnorr Scheiben verwenden. Die Tellerfeder kompensiert teils den Verlust, wie auch Schankungen, auch thermische, der Spannkraft. Schnorr Scheiben sind natürlich auch noch formsichernd, durch die leichte Verzahnung der Scheiben. Nicht nur Öle, Fette und Pasten verändern die Spannkraft bei gleichem Drehmoment, z.B. auch Schraubensicherungskleber, Dichtmittel, Teflonband... tun das.
  16. Aus dem “Vollen“ ist immer wieder eine faszinierende Erscheinung. Ist zwar mehr optisch als kaum fühlbar, die leichten “Fräskringel“ auf der Unterseite. Soll aber keine Kritik sein, bei ein oder wenig Stückzahlen, da kanns anfänglich nicht 1000%tig sein. Am meisten stören solche Kleinigkeiten einem selbst am meisten, so geht mir das jedenfalls. Da kommt von der Erscheinung für mich nur noch Leichtbau Sichtcarbon ran. Hast mal vor und nach dem Auskoffern gewogen? Wie lange programmierst da z.B. für das Mittelstück, bis es fehlerfrei gefräst ist? Schön sowas sehen zu dürfen Mal wieder bissle leben und Späne im Forum Helau
  17. ... ich bin entsetzt Auf den Bildern mit den Ventilen und Nockenwelle, da sind ja die schweren Ventilkäppchen drauf Was für eine Verschwendung an Performance So muss das mit den Käpplen
  18. ... mein Gedanke seit Jahren, was zuverlässiges haben und dann steht da noch was für die Hassliebe. Für die Hassliebe, da eignen sich die ollen Husqvarnas übrigens sehr gut Ja leider, hier ging mit dem größer werden des Forums so einiges vor die Hunde. War aber auch alles sehr Husky lastig hier, dann der Verkauf von Italo Husqvarna an BMW, der erneute Verkauf von Husqvarna/BMW an Husqvarna/KTM und aus alle dem, die daraus resultierenden Problemen mit der Ersatzteilversorgung. All das hinterließ viel Zweifel und Ärger für die Zukunft, dabei verlor Husqvarna auch noch den Faden der Weiterentwicklung. Als Marken gebundenes Forum, da wäre es eventuell noch etwas länger gegangen. Es gab halt viel interessantes zu sehen, jedenfalls für mich. Im Hintergrund wird ja teils noch weiter gewerkelt, ab und an schnappt man mal wieder was auf Ich glaube den Kay(Lockens78) muss man auch mal wieder in seinem Beitrag anschubsen, schon ewig nichts gehört. Helau und Grüßle an alle Husky Fans Bastel
  19. ... ja, wie haben im Forum schon bissle hin und her geschrieben. Schöner, sauber gemachter und interessanter Motor Ist wahrscheinlich vom Zwischenzahnrad zum Kicker oder vom Primärzahnkranz unterm Kupplungskorb angetrieben. Die Pumpe hab ich ja, der Anfang ist also gemacht, wird aber dauern. Im Moment bau ich gerade ein neues Quad für Barbara um. Lange im Forum nichts gehört von dir
  20. 570 Dino hat ja schon eine Ölpumpe für die interne Schmierung am Hubzapfen der Kurbelwelle und eine Spritzdüse, damit auch Öl von außen an den Hubzapfen kommt. Nockenwelle und Kipphebel werden lediglich mit dem Schleuderöl der Steuerkette geschmiert. Die mini Mikuni Ölpumpe, original von Husqvarna, ist gebraucht auch schwierig zu bekommen, wie auch meist teuer. Ein Angebot für eine neue originale Ölpumpe liegt derzeit z.B. bei 249€. Schaut man sich etwas um, dann findet man die Mikuni auch verbaut in anderen Fahrzeugen. Da hab ich mir glatt mal eine für 6€ gekauft, mit Versand für einen Zehner. Schön mini wie sie ist, lässt sich damit vielleicht eine zweite Ölpumpe am 570 Motor verwirklichen, welche die Schmierung an der Nockenwelle und Kipphebeln übernehmen könnte. Mal sehen, wie man das realisieren könnte. Im Vergleich mal eine andere Ölpumpe. Das sind schon Unterschiede in der Größe, was dann eben schwierig mit der Unterbringung wird.
  21. Goldspeed Felgenringe gibt es nur in "B" Bohrung, die Mehrzahl der Hersteller verwenden auch "B", bis auf wenige Italiener. KTM hatte lange Zeit auch "B" Bohrung, ob das bei den neuesten Modellen immer noch so ist, ich geh mal davon aus. Nur normale Speichennippel reicht nicht, die STS Nippel sind sehr lang, darum dürften die Speichen zu kurz sein für normale Speichennippel. Die Goldspeed Speichensätze sind jetzt aber auch nicht überteuert, auch nicht in schwarz. Der Mario Süßmuth hat da engagiert auch über eBay verkauft, direkt wars bei ihm noch günstiger, ob er noch was macht, hab schon lange nichts mehr gehört. Meine Goldspeed Felgen waren z.B. von Bergos, das ist auch korrekt und günstig gelaufen. Vom Offset und von der Zentrierung waren die auch top, ich hab meine Felgen dann zwar selbst noch umgespeicht, das lag aber am extrem der 5,5" Felge hinten und der Überbreite der CNC Gabelbrücke der doppel Nocker RR im Dino RR. Wenn du originale KTM Naben hast, dann sollte das mit Goldspeed Felgenring gehen, auch Infos zur Speichenlänge sollten da vorhanden sein, damit du das richtige bekommst, einfach anfragen. KTM ist aber nicht meine Marke, deshalb hierzu nur Vermutungen. Ich hab zwar mal Talon Naben samt Akront Felgenringe einer KTM in meiner Husqvarna WR360 verbaut, dafür gehöre ich heute noch geohrfeigt, welche Schmach Mit etwas Mühe, Recherche und Probieren, da kann man vieles passend machen, was es so normal nicht gibt. In meiner SXV war z.B. eine Braking 310mm Bremsscheibe einer GSXR auf SXV Talon Nabe, mit 16,5" Goldspeed Felgenring, Brembo CNC radial Bremssattel, Marzocchi Shiver50CC von TM in einer CNC Gabelbrücke einer Husqvarna 530RR verbaut.
  22. Ich hoffe das passt soweit noch zum Thema? Hier sieht man schön, auf was man sich je nachdem welcher Hersteller, auf was man sich da einlässt. Excel 5,5" Tubetype, ein nicht ganz billiger Spaß mit übler Verarbeitung, man gönnt sich ja sonst nichts Auch der Rundlauf ist bei Excel mit der schlechteste, von allem was ich in den vielen Jahren schon gespeicht habe. Bei "exclusiv STS Alpina", da kann plötzlich auch Excel Schweißnähte sauber verputzen, die Felge gehört zu einer 530RR. Die originale Husky Bremsscheibe mit Floater, die würde ich übrigens niemandem empfehlen. Hier mal die Fleißarbeit der Vorbereitung der gebrauchten STS Nippel/Speichen, Hier mal ein Übermaß O-Ring im Vergleich. So blubberts, wenn du etwa ein halbes Bar am Tag verlierst. Hier mal die speziellen Bohrungen für STS im Excel Felgenring. Sind dies Bohrungen mit Lochfraß, dann wirds nicht mehr dicht. Das "A" bezieht sich übringens auf die "A" Bohrung in den Punzen. Noch ein Tipp und das ist oft so, auch bei andere Herstellern, selbst an der 530RR kann man noch einfach Gewicht sparen, die originale Radlagerdistanz aus Stahl wiegt einiges, deshalb hier aus Alu. Wobei es original, bei den TC glaube ich, auch Distanzen aus Alu gibt. Im Vergleich mal der hintere Goldspeed 5,5" Felgenring der 570RR, wie auch das 16,5" Vorderrad, da muss man die Schweißnaht schon suchen. Mit damals 750€ für den kompletten Radsatz samt CNC Naben in Triple Black, ein echtes Schnäppchen.
  23. Die Industrie Varianten zum Stoßen dürften wenig Anwendung im privaten Bereich finden. Nimm einen Bit, im einfachen Fall stirnseitig sauber und scharf zu den Kanten schleifen, ich dreh ihn innen frei oder bohr in mittig an, damit der Keilwinkel an der Schneide etwas verkleinert. Geht halt am besten auf einer Drehmaschine. Schlüsselweite vorbohren, maximal die SW vorbohren, eher ein oder zwei Zehntel kleiner. Kommt drauf an, was für Pressmöglichkeiten man hat. Den Bit dann ins Bohrfutter, das Werkstück ins Backenfutter. So kann man den Bit dann sauber am Werkstück ansetzen. Mit einer großen Drehmaschine kann man den Bit dann auch gleich einpressen. Ansonsten gehts im großen Schraubstock weiter, ich habs diesmal mit dem hydraulischen Frässchraubstock eingepresst. Alu kannst so noch machen, bei Titan Grade5 oder bei Stahl, das mach ich dann auf meiner Presse. Da brauchts je nach größe der SW schon ein paar Tonnen Druck. Mit meinem großen Leinen Schraubstock, der wiegt aber bestimmt auch 40Kg, kriegst das mit dem Langen Knebel auch noch gepresst. Der Bit steckt dann halt erst mal feste drin, bei einem Durchgangsloch kein Thema, einfach raus schlagen. Beim Sackloch mit der Wasserpumpenzangedran rum nuddeln, bis der Bit lose wird. Dann ein zwei mal den Bit einpressen und wieder raus, dann passt ein normaler Inbusschlüssel schön stramm in den Sechskant. Das ist natürlich nichts für eine Serienfertigung aber ab und an für privat gut machbar. Wir stoßen ab und an auch auf den CNC Maschinen, das wird bei uns mit speziellen Stechmeißel und WSPL gemacht. Die WSPL haben dann die Breite der Kantenlänge bzw. der Nutbreite. Einfach mal mit den vorhandenen Möglichkeiten versuchen.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.