Jump to content
Sign in to follow this  
Tom#79

Schnellleerlaufknopf / Startverhalten

Recommended Posts

Hi Folks,

meine Honda (2014er) springt nach wie vor mal sehr gut, mal sehr schlecht an. Letztens in Mirecourt habe ich es zum ersten Mal geschafft, den Bock mit einem Kick zu starten. Hurra, die Freude war groß. Beim nächsten Turn lief die Honda schon wieder mit einem Kick...wow, das kenne ich garnicht. Ein Turn darauf dann wieder 8-10 mal Kicken...ich fall vom Glauben ab :denk1: Zu dem Ganzen hängt ab und zu das Standgas. Beim Reinrollen zum Fahrerlager hatte ich fast jedes mal ein sehr hohes Standgas ... ein kurzer Gasstoß und es ging runter.

Gestern in der Garage habe ich mal den sogenannten Schnellleerlaufknopf ausgebaut und etwas genauer angeschaut.

Das innere Teil verschließt/öffnet im Drosselklappenkörper diverse Bohrungen. Das sieht für mich wie ne Art Bypass der angesaugten Luft aus.

Mir ist bei dem tollen Knopf aufgefallen, dass er beim Ziehen (Kaltstart) sauber einrastet und in der Stellung bleibt. Beim Reindrücken hat der ganze Knopf dann ca. 5-8mm Spiel und kann sich in seiner Achse frei bewegen (siehe Bild).

IMAG0925.jpg.4e8b3600c4d6b2e35eca99f6c67

Ich kann mir gut vorstellen, dass der Knopf beim Fahren durch´s Vibrieren hin und her rutscht und so mein Standgas und das Startverhalten beeinflußt.

Ihr würdet mir einen riesen Gefallen tun, wenn ihr mal an eurer CRF den Knopf im reingedrückten Zustand anschaut und checkt, ob der Knopf auch so viel Spiel hat oder vielleicht sogar sauber einrastet (was meiner nicht tut).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Connader

Hi Tom,

meiner rastet sauber und hat kein Spiel!! CRF 450 2013!!

Gruß,

Dali

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey Leute, ihr seid klasse, danke!

Eure rasten beim Reindrücken ein?

Dann habe ich den Fehler gefunden und kann die Problematik mit einem neuen Schnellleerlaufknopf beheben (ca. 40€).

Share this post


Link to post
Share on other sites

beim reindrücken gibt es keine raste oder liege ich da jetzt ganz falsch!?

Rein wird doch durch federkraft gehalten oder nicht??

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also beim Reindrücken löst sich bei meiner CRF der Knopf aus der "Arretierung". Danach kann man ja die Leerlaufdrehzahl durch drehen des Knopfes einstellen.

Die Feder spannt in meinem Fall aber nicht bis zum "Gegenanschlag"...ist schwierig zu erklären :denk1:

Wenn ich den Knopf reindrücke, kann er jedenfalls ca. 5-8mm hin und her wandern, was vermutlich zum schwankenden Standgas führt. Wenn die Feder den Knopf soweit zurück drücken würde, dass das Spiel weg wäre, wäre natürlich klasse.

Aber da kommt vorher noch ein Anschlag auf dem Gewinde. Ich bau das Teil nochmal aus und mache ein paar Bilder.

Das Ersatzteil habe ich schonmal bei Partzilla bestellt (18 USD + Versand + Zoll?).

Share this post


Link to post
Share on other sites

So ihr Zoll Spezialisten...weiter zum Thema Schnellleerlaufknopf:

Oben: Knopf ist ganz rausgedreht = Leerlaufdrehzahl auf Minimum (hab noch nicht probiert, ob sie so anspringt). Die Feder drückt den Knopf komplett rein... ergo kein Spiel vom Knopf.

Mitte + Unten: Knopf ist ca. bis zur Mitte reingedreht = Leerlaufdrehzahl erhöht (so war es bisher eingestellt). Die Feder drückt den Knopf nicht mehr ganz rein. Wie auch, der Weg bis zum Anschlag an der Mutter ist ja jetzt auch verkürzt. Nun habe ich das besagte Spiel, weil ich wie es auf den unteren beiden Bildern zu erkennen ist, das schwarze Gehäuse links auf die weiße Scheibe und rechts auf den gelben Knopf schieben kann. Bzw. anders gesagt, die Leerlaufschraube kann um dieses Spiel im schwarzen Gehäuse und somit auch im Drosselklappengehäuse hin und her wandern. Ich könnte mir eigentlich nur noch vorstellen, dass diese Mutter in dem Gehäuse original mal eingeklebt war. Oder der Knopf war vom Vorbesitzer schon viel zu weit reingedreht, so dass der Einstellbereich praktisch überschritten war.

Vergleich.jpg.8ea8581257cd637febcc31e95e

Edited by Tom#79

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Connader

Kann es sein, dass die weisse Kunststoffscheibe mal angeklebt/angeschweisst war?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kann es sein, dass die weisse Kunststoffscheibe mal angeklebt/angeschweisst war?

Ja stimmt, dass wäre auch noch eine Variante :huh:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Connader

Das stimmt nicht Guido: Im englischen Benutzerhandbuch steht "fast idle knob" was dem Begriff "Leerlaufdrehzahl-Anhebung" am nahesten kommt.

Macht auch mehr Sinn, denn ein klassicher Choke beim Vergaser lässt mehr Sprit in den Brennraum, was anfettet. Bei den letzte Keihin FCR's haben sie es mit je Luft und Sprit probiert, so ganz ohne Anfettung scheint das beim Vergaser aber nicht zu klappen!?!

Die Drehzahlanhebung lässt lediglich mehr Luft durch, was durch den MAP-Sensor registriert wird und das Gemisch anpasst. Dadurch wird nix fetter als ohne, lediglich die Drehzahl ist höher!!

Meine sprang früher auch ohne kalt gut an, seitdem ich die Yoshi-NW drin habe ziert sie sich bissl mehr und möchte kalt schon die Anhebung drin haben!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

also wenn ich die Logik verstehe ist es eine manuelle anfettung, die durch das Steuergerät auch eine klappenöffnung verursacht....

und damit mehr gesamt mehr luft/Benzingemisch zulässt....

also choke.... :-P

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Connader

Haha......dann lass uns mal kleinlich sein:

Nein ist es nicht: Durch ziehen dieses Knopfes wird ein Bypass geöffnet, der mehr LUFT durchlässt, der MAP-Sensor erkennt die grössere Luftmenge und passt das Gemisch an. Ergo: Nix fetter, nur mehr Drehzahl. Quasi das gleiche als würde man die Drosselklappe minimal weiter öffnen!!

Durch drehen des Knopfes kann man dann nochmal "feinjustieren"...damit bestimmt man über den Querschnitt des Bypassventils die Luft die durchkommt und damit den Leerlauf.

Ja die Diskussuion ist spiesig, der Punkt ist allerdings, dass man mit dem Begriff "Choke" immer eine Anfettung des Gemisches für den Startvorgang in Verbindung brachte, dies ist hier definitiv nicht der Fall!!

Bei der Einspritzung braucht man generell keine Anfettung für den Kaltstart, da dies die ECU über die Tempsensoren sowieso schon macht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Connader

Nein: Gemisch bleibt lt. Korrekturtable: dadurch dass die Temps bei kaltem Motor niedriger sind, ist's im Endeffekt fetter!! Der einzige Unterschied zum Öffnen mit der Drosselklappe ist, dass das Poti sich nicht bewegt, und daher nicht nach AFR-Mappingtable Sprit anpasst, sondern lt. MAP-Sensor (Manifold-Air-Pressure) zu dem es genau wie zu allen Temp- und Drucksensoren sog. Korrektur-Tables gibt.

Habe mich mit dem Thema mal intensiv befasst, weil meine Kiste merklich anders wurde nach NW-Umbau.

Hier ein englischer Kommentar der das im Detail beschreibt:

Cold engines require a less than stoichiometric (14.7:1) air fuel ratio to start - more fuel. This supplies a greater proportion of fuel to air than the theoretically perfect 14.7 (air) to 1 (fuel) ratio. On a carbureted engine, the choke butterfly blocks the passage of air through the main venturi of the carburetor and directs it across the idle passages in the carburetor body, thereby pulling more fuel from the slow speed idle circuit. This injcreases the ratio of fuel to air entering the engine at slow cranking speed than it would receive if air was moving through the main bore of the carburetor at the same slow, cranking speeds. Small mass air flow from slow crank speeds cannot pull enough fuel through the main jet circuit (while cranking) to fire off a cold engine. By directing a limited amount of air across a different delivery system in the carburetor (idle circuit) the choke butterfly limits air flow through the main venturi but increases air across the idle circuit and hence the proportion of fuel delivered (per mass of air). This is how a carbureted cold engine is started.

Fuel injected engines need the same richer fuel mixture at cold temperatures to start. Only instead of a carburetor, they use the computer, injector, throttle position sensor and MAP (manifold air pressure) sensor to estimate engine conditions for fuel delivery. They also use temperature and other sensors but for simplified discussion these main points will work. FI engines have a throttle butterfly to regulate air entry, but not a choke butterfly. During cold start, the throttle butterfly is closed, reading close to 0 percent open on the TPS (throttle position sensor). The other sensor used to send fuel signal to the computer is the MAP (manifold absolute pressure sensor). Wide open throttle has atmospheric pressure (minimum pressure) in the intake system because the butterfly is wide open. The intake system sees normal air pressure. Closed throttle has maximum vacuum in the intake system, because the butterfly is closed, stifling air flow and causing high vacuum. When the "enricher knob" (or fast idle knob) is opened, it allows extra air to enter the intake track while the butterfly is still closed. This causes the more air pressure (less vacuum) in the intake track by letting in more air, which is read by the MAP. The MAP signals the computer to add fuel by lengthening the injector bandwidth (the time the injector is open and spraying), because it sees additional air in the intake track while the butterfly is still closed. This is how slightly heightened fuel levels are supplied during cold start operation without the operator fiddling with throttle position, potentially flooding the engine. Hence, during cold start, a regulated, slightly richer fuel condition is achieved to fire off the engine by use of the “fast idle” (enricher) knob.

A cold engine needs greater proportion of fuel to fire off, regardless if it is carbureted or fuel injected. They just get to the same place by different paths. Hence the knob on your FI Honda CRF. Also - if you should flood your engine, hold the throttle wide open while kicking it rapidly 10 or so times. This will aid in evacuating flooded fuel out of the combustion chamber, even though it is allowing the injector to fire. the cycle of the piston is clearing the excess fuel out the exhaust.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der neue Kaltstartleerlaufhebel ist vom Zoll gekommen.

Infos vom Zoll aus erster Hand: Ab dem Betrag von 22€ müssen unsere 19% MwSt. abgedrückt werden. Übersteigt der Wert die 150€ Grenze, kommen noch Zollgebühren drauf. Diese Unterscheiden sich dann je nach Artikel/Art was man einführt.

Zum Hebel/Knopf:

Der Neue ist genau wie mein Eingebauter. Es ist nichts festgeklebt, strammer oder sonst was anderes fest, was hätte sich lockern können.

Beim Starten und Warmfahren für den Ölwechsel ist mir jetzt die Lösung des Spiels vom Hebel aufgefallen ===> Wenn man den gezogenen Hebel nach dem Start aus seiner Arretierung wieder reindrückt, gibt es kein Spiel mehr (wie im ausgebauten Zustand). Der Hebel wird vom Unterdruck im Drosselklappengehäuse nach Innen gesaugt/gezogen. Wenn man im Stand leicht am Hebel zieht, geht das Standgas hoch und man spürt oder fühlt den "Sog".

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.