Jump to content
Sign in to follow this  
Ben

KTM SMR 2014 Supermoto im Check

Recommended Posts

KTM läutet als einer der wenigen verbliebenen Hersteller von Supermoto Motorrädern das Modelljahr 2014 wie gewohnt im Sommer 2013 ein. Die Gerüchteküche um den Nachfolger zum orangenen Asphaltableger von Ryan Dungeys MX1 WM Rakete rankte sich primär darum, ob man 2014 wieder einmal einen direkten Klon des Motocross Chassis serviert bekäme, oder ob man wie zu besseren Supermotozeiten einen echten, nur auf Supermoto getrimmten Brenner angeboten bekäme. Zahlen und Daten lügen nicht, deswegen machen wir uns auf den Weg und beleuchten die 2014er KTM SMR 450 genauer.

Der Motor der 2014er KTM liest sich in den Spezifikationen gleich der Motocross-SXF. 449ccm auf 95mm Bohrung und 63,4mm Hub. Dazu gibt es bei beiden Motorrädern einen E-Starter. Die SXF kommt mit einem 4-Gang Getriebe. Über die Konfiguration des Getriebes bei der SMR lässt sich KTM auf der Website nicht aus. Ein Blick in das Nuterhandbuch verrät jedoch, dass KTM der SMR ein 5-Gang Getriebe spendiert hat. Das Getriebe besitzt die selbe Übersetzung, lediglich die Ritzel und Kettenradkombination ist unterschiedlich. Die Supermoto ist mit 14/48 zwei Zähne am Ritzel länger übersetzt als der Dreckwühler.

Lustig wird’s beim Chassis. In der SMR werkelt eine WP Suspension Gabel, welche sich 4860 MXMA CC schimpft. Das Federbein ist ebenfalls klassisch von WP Suspension (5018 BAVP DCC). Optisch sieht die Gabel der SMR gleich der SXF aus, das Federbein ist faktisch das Selbe. Lediglich die Federwege wurden gekürzt. Man darf annehmen, dass auch die Dämpfungsabstimmung an Gabel und Federbein bei der SMR auf Supermoto ausgelegt wurden. Der Federweg vorne beträgt 280mm, hinten 292mm. Soweit, so gut. Bei der Bremsscheibenwahl legte sich KTM statt auf eine 320er Scheibe auf eine 310er fest. Weniger rotierende Masse, so wie man es beispielsweise bei den Herren von Beringer schon einige Zeit lang zelebriert. Hinten wird eine 220mm Scheibe gefahren. Ebenfalls 20mm im Durchmesser kleiner als bei einigen anderen Konkurrenzmodellen (jüngere Husqvarna beispielsweise).

Der Knackpunkt findet sich im Chassislayout wieder. Lenkkopfwinkel, Gabelbrückenversatz und Schwingenlänge scheinen von SXF und SMR identisch zu sein. KTM gibt einen Radstand von 1495mm und einen Lenkkopfwinkel von 63,5° an. In den letzten Jahren hat die Konkurrenz gezeigt, dass es normalerweise üblich ist für ein auf Supermoto ausgelegtes Chassis einen kürzeren Radstand (um ca. 30mm) und einen anderen Lenkkopfwinkel nebst anderem Gabelbrückenversatz anzubieten. Augenscheinlich will man bei KTM lieber alles modular halten, um mit möglichst wenig Aufwand aus einem SXF Chassis eine SMR zu stricken. Wenig imposant, dafür für KTM sicherlich eine kostenoptimierende Maßnahme.

Der Gewichtsunterschied von 106,1 kg zu 110,5 kg dürfte primär an den schwereren 17“ Felgen und den bulligeren Straßenreifen liegen.

Das aufschlussreiche und sehr vorbildliche Handbuch gibt es allerdings hier zum Download:

http://www.ktm.com/uploads/tx_ktmproduct/techdocs/14_3213039_en_OM.pdf

Das Zwischenfazit aus der ferne lautet also: Ehre gebührt KTM dafür das sie die Supermotofahne hoch halten und eine käufliche SMR ab Werk zur Verfügung stellen. Das machen anno 2013 leider nur wenige Hersteller. Andererseits hätte sich die supermotofahrende Szene sicherlich etwas radikaleres gewünscht als einen umgebauten Crosser ab Werk, der mit kleinen Modifikationen daher kommt. Ein Supermoto-ausgerichtetes Chassis wäre wünschenswert gewesen, auch wenn es natürlich nicht immer gleich 1000 Verstellmöglichkeiten mit sich bringen muss. Am Ende des Tages bleibt es jedoch am potenziellen KTM Kunden hängen sich zum Händler zu bewegen und einen Proberitt auf der aggressiven Kanonenkugel anzuberaumen. Als kleine Motivationshilfe schaut euch erstmal die tollen Katalogbilder an, die es im Original auf www.derestricted.com zu sehen gibt.

2014_ktm_450_smr_14.jpg.ede56c03760e2476

2014_ktm_450_smr_01.jpg.39267ce389429f07

2014_ktm_450_smr_02.jpg.af7f7d85358e2703

2014_ktm_450_smr_04.jpg.79ecb867b09c6972

2014_ktm_450_smr_05.jpg.f246be951b1b0560

2014_ktm_450_smr_06.jpg.7e33451d878b7bda

2014_ktm_450_smr_08.jpg.ad6edbd4962952ad

2014_ktm_450_smr_09.jpg.23a12a47edf4093b

2014_ktm_450_smr_10.jpg.2cbd7d1599e12b75

2014_ktm_450_smr_11.jpg.e41459ea3fbd190c

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Am 14.6.2014 um 11:15 schrieb Lunatic:

Weiß jemand was die Unterschiede zwischen der 13er und der 14er sind?

Das würde mich auch interessieren. Ausser, dass von Vergaser auf Einspritzer gewechselt wurde ist mir nichts weiteres bekannt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.