Jump to content
Sign in to follow this  
Henri

Steuerzeiten FS650, Markierung Nockenwellenrad

Recommended Posts

Servus,

 

nachdem mir eine FS650 (2001er Modell) unverschämt günstig angeboten wurde und ich nicht widerstehen konnte, arbeite ich mich gerade in die Husaberg Thematik ein. Der Motor wurde überholt (Rechnung dabei) und ist mechanisch gesund was ich bisher gesehen habe. Die Kameraden haben sie aber nicht mehr zum Laufen bekommen, was verschiedene Gründe haben kann, angefangen damit dass der Kickstarter falsch montiert war, der Elektrostarter ausgebaut, der Anlasserfreilauf defekt und dass der Schwimmer verbogen war. Ich möchte allerdings mal ein paar grundlegende Dinge überprüfen, für den Fall dass die Steuerkette übergesprungen ist oder sonstiges. Kann mir jemand sagen wie ich die Steuerzeiten prüfen kann? Die drei Körnerpunkte auf KW und Zwischenwelle habe ich gefunden, allerdings sollten nach Werkstatthandbuch (vom 04er Modell leider) auf dem Nockenwellenrad ebenfalls zwei Körnerpunkte zu sehen sein. Die finde ich beim besten Willen nicht. Die Nocken stehen schön im OT beide etwa im gleichen Winkel nach unten, aber ich hätte es gern schon etwas genauer. Gibt es hier einen anderen Anhaltspunkt an den ich noch nicht gedacht habe?

Weitere Tips von Husaberg erfahrenen Menschen nehme ich gern an. Die Zündung hatte ich schonmal durchgemessen und der berüchtigte SEM Stator scheint zumindest mit 2,8k kOhm und 162 Ohm noch im grünen Bereich zu sein... Zündfunken sieht auch gut aus (den Elektrostarter hatte ich zwischenzeitlich schon repariert).

DSC_5170.JPG

Edited by Henri
  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei meiner war zuletzt eine Ventilfeder gebrochen.....check das doch einfach auch mal.:dali:

 

Hab übrigens noch einige Teile zum veräußern übrig, nur für den Fall..!! 9_9

Share this post


Link to post
Share on other sites

Geiles Ding Henri, Glückwunsch zum Erwerb!

Share this post


Link to post
Share on other sites

... da gabs schon kritische Baujahre, gerade die frühen 650, da sind wohl auch gerne mal die Pleuelbolzen gebrochen. Ansonsten, Husas find ich immer schick :top: Und wenn Lust, Zeit und bissle Kohle zum richten da ist, immer schön was berichten :daumenhoch:

 

Grüßle Bastel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

 

Also die Ventilfedern sind alle intakt, Deckelchen hab ich ja eh runtergenommen. Hab auch schon viel über die Modelle vor 2004 gehört :4:. Ich habe nun auch noch ein Werkstatthandbuch für 2001-2003 gefunden, dort steht nichts von Markierungen, sondern dass das Nockenwellenrad so ausgerichtet wird, dass die Nocken nach unten und die entsprechende Schraube zur Nockenwelle in einer Flucht mit dem Zylinder nach oben steht. Gleichzeitig sollen die Körnerpunkte auf der Kurbelwelle und Zwischenwelle fluchten. Passt bei mir alles. Werde als nächstes vielleicht mal die Ventile anschauen und auf Brandspuren untersuchen, die Autodeko war mit verdächtig wenig Spiel eingestellt. Steuerkettenspanner ist auch auf der letzten Rille, die Steuerkette schleift schon zeitweise am Gehäuse. Dazu alle Motorschrauben angeknallt bis zum geht nicht mehr - der arme Wurm der dafür richtig Geld beim Instandsetzer bezahlt hat! Der Steuerkettenspanner ist übrigens vorne deutlich abgenutzt - muss der neu oder reicht neue Kette + evtl. Gleitschienen?

 

@Connader An Teilen suche ich im Moment insbesondere einen Kupplungsdeckel, die Schrauben waren bei mir so schön angeknallt dass die Bohrungen alle total oval ausgenudelt sind und eine gerissen ist...

 

DSC_5246.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich mich recht entsinne, war dieser bei mir leider eingerissen (und pfuschig geflickt). Ich kann noch mal schauen, bin mir aber fast sicher.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus, 

Wie dicht müssen die Ventile denn sein? Nachdem alles andere bis auf die um lediglich zwei Grad verstellte Zündung in Ordnung war, habe ich mal von oben Benzin auf die Ventile und Druckluft in den Brennraum geschickt... Es läuft zwar nicht weg, aber unter Druck sprudelt es aus der Dichtfläche. Ist das im einem gewissen Maß ok oder sind meine Ventilsitze fertig? Habe auch ein Video davon gemacht, so siehts bei etwa 6 bar aus...

Grüße 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

Habe zwischenzeitlich mal den Zündzeitpunkt genau eingestellt, der war um etwa 2 Grad verstellt, sowie den Vergaser auf Werkseinstellung gebracht - nichts. Ich gehe daher davon aus dass es tatsächlich an den undichten Ventilen liegt und schicke den Kopf demnächst zum Abdrücken und überarbeiten...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.