Jump to content

F41TH

Members
  • Posts

    1,775
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    58

F41TH last won the day on February 25

F41TH had the most liked content!

About F41TH

  • Birthday August 20

Personal Information

  • Bike
    500

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

F41TH's Achievements

Enthusiast

Enthusiast (6/14)

  • Reacting Well Rare
  • Very Popular Rare
  • Posting Machine Rare
  • Collaborator
  • First Post

Recent Badges

244

Reputation

  1. Der Bund an der Schraube ist ungenau und das Maß zwischen Schraube und Bund hat nichts mit der Zentrierung der Bremsscheibe zu tun. Wenn die Bohrung in der Bremsscheibe 6,5mm groß ist und du eine M6 schraube verbaust, dann hast du maximal 0,5mm Luft anstatt 2mm Prinzipiell hast du aber recht - schlag an der Scheibe ist schlecht und die Bremsscheibe braucht eigentlich eine saubere Zentrierung. Über die Schraube erreichst du das nicht, außer du nutzt Schrauben mit einer Schulter nach dem Gewinde. Sowas gibt es - ich bin mir aber nicht sicher ob es sowas auch maßlich passend für deinen Anwendungsfall gibt
  2. Wie groß ist denn der Bund der Schraube und wie groß ist die Bohrung dafür an der Bremsscheibe? Wenn die Scheibe wirklich 2mm schlägt, dann muss hier etwas sehr falsch sein
  3. meine Anti-Hopping Erfahrung beschränkt sich auf die Trockenkupplungen bei Ducati und eine STM Kupplung die ich mal zeitweise in der Honda hatte - pulsieren am Kupplungsheben kenne ich so nicht und ich würde das auch nicht als normal einstufen. Vorausgesetzt, dass das Hinterrad nicht gleichzeitig stempelt oder andere faxen macht.
  4. hübsches Gerät
  5. Wie gesagt, du hast keinerlei Vorteil davon, wenn du eine breitere Gabelbrücke verbaust. Die Breite der Brücke ändert nichts an der Fahrwerksgeometrie des Motorrads. Die Gabelbrücke muss die die Gabel festhalten und auftretende Kräfte vom Vorderrad in das Lenkkopflager ableiten - eine breitere Brücke bietet einen größeren Hebel zwischen Gabelklemmung und Lenkrohr und müsste entsprechend stärker ausgelegt sein, sofern die Steifigkeit gleich bleiben soll. Das bedeutet: besseres Material = teuer oder mehr Material = schwerer oder anderweitig andere Auslegung = Entwicklungsaufwand = teuer. Eine größere Gabelbrücke erfordert in der Fertigung mehr Platz im Bearbeitugnszentrum, größeres Rohmaterial, mehr Platz im Lager und so weiter. Für mich macht das in keiner Situation sinn, außer in der Konstruktion / Entwicklung beim Hersteller. Wenn man durch eine breitere Brücke ansonsten nur Lagerware am Vorderrad und an der Bremse verbauen kann, ist es vermutlich der günstigste Kompromiss für ein Fahrzeug, was sowieso nur in kleinen Stückzahlen vom Band läuft.
  6. Das wird nicht immer gemacht. Wenn, dann baut man um weil es erforderlich ist. Eine breitere Gabelbrücke bringt grundsätzlich erstmal keinen generellen Vorteil. Ich weiß nicht wie der Zubehörmarkt aussieht, aber ich vermute, dass es nur für relativ wenige Motorräder breitere Brücken von der Stange gibt. KTM dürfte die Ausnahme sein - hier gab es mal breiter Brücken für die SMR Modelle ab Werk. Ist aber auch Baujahrabhängig, glaube ich. Gründe, warum breitere Brücken manchmal notwendig sein können: Manche Gabelbrücken sind zu schmal um ein 3,5" breites Vorderrad mit Reifen aufnehmen zu können. Wenn die Gabel einfedert, könnte der Reifen an den Gabelrohren schleifen. Große Bremszangen sind meistens recht breit. Wenn man nun ein kleines Speichenrad mit einer großen Bremsscheibe verbaut, kann es passieren dass der Bremssattel an den Speichen angeht. Entweder man wählt einen möglichst schmalen Bremssatte, fräst einen bestehenden Bremssattel ab oder man wählt eine breitere Gabelbrücke und distanziert alles richtung breiter.
  7. Wenn's ne Budgetlösung sein soll, dann würde ich ne einfache axiale Bremspumpe mit integriertem Ausgleichsbehälter montieren. Beispielsweise eine von ner Ducati Monster 600 - das Teil hat nur eine Bremsscheibe. Sollte sich gut mit 'ner einzelnen Bremszange an der Supermoto vertragen. Sowas sollte für 2-Stellige Beträge zu haben sein und dafür gibts auch reparatursätze. Evtl gibts mittlerweile auch andere alternativen die sich reparieren lassen. Hebel sollten auch günstig zu haben sein. Zur not kann man sich das mechanische und hydraulische Hebelverhältnis einer radialen bzw. RCS pumpe zurückrechnen und was äquivalentes, günstiges montieren.
  8. Teste es einfach - das schlimmste was dir passieren kann, ist dass du das Offset des Felgensrings umspeichen musst. Wenn der Reifen an der Kette angeht, einach eine O-Ring Kette fahren - damit kannst du bis auf 1mm an den Reifen ran, ohne dass es schleift
  9. F41TH

    Einsteiger

    In Deutschland brauchst du dafür den A1 Führerschein. Das Motorrad muss dafür nicht auf eine bestimmte Geschwindigkeit gedrosselt sein. Mit dem A1-Schein darfst du nach ADAC folgende Fahrzeuge fahren:
  10. Ich mach hier mal weiter. Das Mopped ist schon vor ca. 6 Monaten gefahren. Hab die Doku hier völlig vergessen 😅 Nach dem Rahmen schweißen war der Luftfilter die nächste Baustelle. Der originale Luftfiltergummi hat sich nicht verwenden lassen, weil Position vom Vergaser anders. Im CAD war schon klar wohin die Reise geht, also fix was konstruiert und 3D gedruckt Vom dritten Teil (Kern) hab ich keine Fotos gemacht - das Teil ging just-in-time vom Drucker in die Form. 2 Versuche mit HT-Silikongießmasse haben leider nicht gut funktioniert. Der letzte Versuch mit PUR-Gießmasse lief dann aber so, dass das Teil nutzbar war. Hier sieht man, dass sich die Form auch mit dem PUR-Zeugs nicht vollständig gefüllt hat. Ich hab einfach keine kleinen Bohrungen zum entlüften vorgesehen. Sitz trotzdem gut im Luftfilterkasten und hat funktioniert. Vielleicht gibts irgendwann nochmal eine verbesserte Version. Am Moped sieht's so aus:
  11. Wenn du bei 3°C abstimmst, bist du im Sommer zu fett unterwegs. Wenn du im Sommer knapp abstimmst, bist du im Winter zu mager. Damit läufst du Gefahr, dass dir die Kiste bei niedrigen Temperaturen fest geht. Serienabstimmungen sind deswegen meistens ehr fett gehalten. Das gleiche Spiel kann dir passieren, wenn du auf einer engen Rennstrecke abstimmst und eine Hauptdüsengröße gefunden hast, die gut Leistung bringt. Wenn du mit dieser Abstimmung auf der Straße längere Zeit oder sogar dauerhaft vollgas fährst, kann dir der Motor auch fest gehen → also aufpassen Noch ein tipp: Wenn die Abstimmung im Teillast zu fett ist, kann es sein dass beim nächsten Vollgas erstmal eingelagerter Sprit aus dem Kurbelgehäuse abgebaut wird. Wenn du jetzt die Hauptdüse kleiner machst, geht dir der Motor auch hoch, wenn du länger vollgas fährst oder den Teillast magerer machst. Ändere also immer nur eine Variable, sammele Erfahrung und sei bisschen vorsichtig. Änderungen dokumentieren und seine Eindrücke kurz und knapp aufzuschreiben kann auch nicht schaden.
  12. Kolben braun bis schwarz ohne viel Ablagerungen, Unterseite vom Kolbenboden (Kurbelgehäuseseite) ohne Rußablagerungen, Endrohr vom Schalldämpfer trocken. Ich weiß nicht ob du das bei aktuellen recht kalten Temperaturen machen willst. Und ich bin mir nicht sicher ob du bei straßenbetrieb eine tatsächlich saubere Abstimmung hinbekommst. Rennstreckenbetrieb ist in soweit zuverlässiger, weil du dauerhaft zügig in Lastbereichen unterwegs sein kannst, die du abstimmen willst. Wenn du bei "normalen" Temperaturen abgestimmt hast, könnte der motor aktuell schon zu mager sein - aufpassen.
  13. Naja, dann erstmal fertig abstimmen bevor weiter Teile getauscht werden. Mehr änderungen reinbringen wird dir nicht weiterhelfen. An deiner stelle würde ich das im Frühjahr auf 'ner Supermotostrecke erledigen. Auf die Kerzenfarbe würde ich mich schon alleine deswegen nicht verlassen, weil die auch vom Wärmewert der Kerze selbst abhängt. Die Oberfläche vom Kolben ist zuverlässiger.
  14. Willkommen im Forum ich hab zwar keine Erfahrung mit der 300er, aber: wieso Billetron und wie abgestimmt?
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.