Jump to content

F41TH

Members
  • Content Count

    1,657
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    21

F41TH last won the day on June 29

F41TH had the most liked content!

Community Reputation

167 Excellent

About F41TH

  • Rank
    Senior Member
  • Birthday August 20

Personal Information

  • Bike
    500

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Du solltest dir vorher genau überlegen was du willst. Entweder zurückgeben oder das Motorrad zum Laufen bekommen. und Wenn deine Werkstatt lieber eine Behauptung / Vermutung raushaut und nicht in der Lage ist 2 oder 3 Kabel von einem Stecker zum anderen durchzumessen dann werden dir dir nicht weiterhelfen kommen weil unfähig. Im Zweifesfalls ist die Kiste danach noch mehr kaputt als vorher. Hol das Motorrad ab und geh direkt zu einer Werkstatt die sich auskennt.
  2. Wieso kaufst du ein Teil vor ordentlicher Diagnose? Das macht keinen Sinn und so findet man den Fehler auch nicht
  3. Einfach ein Steuergerät einstecken würde ich nicht solang der Kabelbaum nicht als Ursache ausgeschlossen ist Falls das Steuergerät defekt ist kann auch die Ursache da liegen - dann würde das geliehene Steuergerät direkt auch kaputt gehen.
  4. Es kann schon sein dass das Verhalten von Kraftstoffmangel kommt. Auf jeden Fall prüfen ob genug Sprit nachläuft. Nicht nur den Schlauch sondern Schlauch und Hahn - da muss richtig viel rauslaufen. Falls Automatikhahn dann auch die Unterdruckleitung selbst checken. In meiner Ausbildung gabs speziell bei Rollern und kleinen Mopeds immer wieder mal Schwierigkeiten an der Stelle. Ansonsten könnte sich beim Zusammenbau des Vergasers ein Problem beim Schwimmerstand eingeschlichen haben, sprich zu niedriger Schwimmerstand. Ferndiagnose ist bei sowas aber fast unmöglich, das sind alles nur Vermutungen.
  5. Tipp: Wechsel die Werkstatt. Wenn die nicht in der Lage sind die Pins vom Diagnosestecker zum Steuergerät durchzumessen damit man den Kabelbaum als Ursache ausschließen kann, dann sind die völlig unfähig und haben dein Geld nicht verdient.
  6. Hat der Vergaser eine Beschleunigerpumpe? Wenn ja, funktioniert die einwandfrei?
  7. Glaub nicht dass du bei der Honda jemals Probleme mit dem Lenkanschlag bekommen wirst. Crosser sind idR. Wettbewerbskisten - hier muss man davon ausgehen dass die sich relativ oft in der stabilen Seitenlage befinden. Eine Duke ist aber für 'ne ganz andere Benutzung gedacht. Persönliche Erfahrung: bei der alten Honda mit Stahlrahmen (1990) gabs mal Probleme aber auch nur weil ich andere Gabelbrücken benutzt hab die nicht einwandfrei mit dem original Lenkanschlag funktioniert haben. Bei der mit Alurahmen (2007) hatte ich bis jetzt keine Probleme was den Lenkanschlag angeht.
  8. das Ausgleichsgewicht hat jede Kurbelwelle mehr oder weniger ausgeprägt. Das besondere an den CR oder auch RS Kurbelwellen von Honda ist die Blechverkleidung. Die fehlt auf dem Bild Normalerweise sieht die Kurbelwelle so aus. Hier sieht man die Blechverkleidung die auf der Rückseite, also der Kurbelwellenlagerseite verbördelt ist.
  9. Dann kauf dir eine Supermoto mit Einspritzanlage die technisch gut da steht, von irgendeinem Hersteller der dir zusagt. Leistung hat jede halbwegs moderne 450er mehr als genug. Falls du an ein Paketangebot mit Ersatzteilen, Sturzteilen und Zubehör wie Reifenwärmern ran kommst, umso besser. Wenn der Vorbesitzer ähnlich groß/schwer ist wie du, könntest du Glück haben und das Fahrwerk passt auch für dich - das spart erstmal Folgekosten.
  10. Wie gesagt, die Überlegung funktioniert so nicht. Es ist Glückssache. Die neuere Maschine kann technisch gesehen viel schlechter sein als die gut gewartete mit 100h auf der Uhr. Beispiel - Motorrad 1 ist 100h im Hobbybetrieb gelaufen. Wartungsarbeiten sind nicht belegbar und wurden immer soweit rausgezögert wie möglich. Motorrad 2 hat auch 100h gelaufen, allerdings in Motorsportveranstaltungen und Trainings auf Zeit. Wartungsarbeiten wurden immer vollständig erledigt und einmal pro Jahr gab es einen Neuaufbau. Kann man von außen nicht sehen oder feststellen, der Verkäufer kann dir alles erzählen was er will. Selbst Rechnungen die Arbeitszeit belegen sagen nichts aus solage die ausgeführten Arbeiten nicht im Detail aufgeführt sind. Wenn du 100%ige Sicherheit willst dann kauf neu - oder gebraucht und revidier alles komplett durch. Das was ich aufgelistet habe sind routine Wartungsarbeiten die jederzeit anfallen können.
  11. Du kannst nicht in gebrauchte Motorräder reinschauen. Du kannst den besten Kauf deines Lebens machen, alles funktioniert perfekt, kein Reparatur- und Wartungsstau, das Ding ist zuverlässig und dazu noch günstig. Du kannst aber auch ne teuere Kiste kaufen an der der Reihe nach alles verreckt, alle Teile sind extrem teuer, nicht lieferbar und nach jedem Defekt entstehen massive Folgeschäden die große Investitionen nach sich ziehen. • Wie gut oder schlecht ein Motorrad als Gebrauchtkauf ist hat nichts mit den Betriebsstunden zu tun. Es ist reine Vertrauens- und Glückssache • Wie gut das Motorrad fährt oder deine Erwartungen erfüllt hat nichts damit zu tun ob das Motorrad ein umgebauter Crosser oder eine originale Supermoto ist. Du wirst fahren, dich an das Mopped gewöhnen und irgendwann fährst du schneller. Mit der gewonnen Geschwindigkeit treten früher oder später z.B. Fahrwerksprobleme auf, welche du entweder durch Setup und Einstellungen oder über einenFahrwerkstechniker lösen kannst. Das kann/wird dir genauso bei einem Neufahrzeug passieren. Mit der Leistung verhält es sich ähnlich Mein Tipp: • Kauf dir irgendeine funktionierende Supermoto mit Einspritzanlage. Was du am Kaufpreis sparen kannst investierst du später möglicherweise an Wartungs- und Reparaturarbeiten, also überleg dir gut wo die finanzielle Grenze ist. Je teuerer das Motorrad desto teuerer kann die ganze Aktion unter dem Strich werden. Je günstiger das Motorrad desto größer das Risiko dass demnächst eine große Wartung auf dich zu kommen wird. • Vertraue nicht auf die Angaben des Verkäufers - Egal was man dir sagt, führe nach dem Kauf mindestens folgende Wartungsarbeiten aus: → Bremsbeläge vorne / hinten, Bremsflüssigkeit vorne / hinten. Am besten die Bremssättel zerlegen und gründlich reinigen, vor allem in den Dichtungsnuten → wenn hydr. Kupplung dann auch die Flüssigkeit wechseln und auf Dichtigkeit prüfen → Ventilspiel kontrollieren, ggf. einstellen → Motorölwechsel + filter, ggf. Getriebeölwechsel → Luftfilter erneuern oder reinigen → Gabelölwechsel oder besser kompletter Fahrwerksservice → Radlager und Umlenkungslager prüfen → ggf. Kettensatzwechsel falls Verschleiß erkennbar. Danach hast du deine neue Kiste kennengelernt und in einen einsatzfähigen Zustand gebracht. Besorg dir einige Sturzteile wie Bremshebel, Kupplungshebel, Griffe und so weiter. Dann geh fahren und hab Spaß
  12. ob umgebaut oder supermoto ab werk ist völlig egal. Es kommt darauf an was und wie das Mopped umgebaut wurde. Die meisten Motorräder - egal ob umgebaut oder nicht - können zu 99.9% mehr als der fahrer der drauf sitzt. Wenn du nicht in der S1 aufs Podium fahren willst dann kauf irgend ne technisch halbwegs akzeptable Kiste mit etwas Zubehör und geh fahren
  13. hast du dich vielleicht im Monat vertan?
  14. Bremssattel und Scheibe sieht nicht nach Beringer aus
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.