Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 06/09/2019 in all areas

  1. 5 points
    So beide Mopeds fertig und im Einsatz... Sebastian ist glücklich nach der ersten Grundabstimmung... Mein Moped läuft auch aber noch nicht so wie ich es möchte... Da ich ja eine CDI von einer SXS125 und den Powerjet Vergaser verbaut habe bin ich mir noch nicht ganz sicher ob es daran liegt...
  2. 2 points
    Ich hab noch einen überholten Kupplungsnehmerzylinder für Husqvarna 450/510/530. Er war nur wenig im Einsatz, die Zylinderwandung ist ohne Beschädigungen, auch der Steg für den Seegerring ist vollkommen intakt und nicht wie so oft gebrochen. Ein neuer O-Ring ist verbaut, der O-Ring ist entgegen der Serie für Bremsflüssigkeit, Magura Blood und Motoröl gleichermaßen geeignet. 60€ inklusive versichertem Versand.
  3. 2 points
  4. 2 points
    So steht sie nun da, die Priorität Nr.1 der letzten 4 Jahre. Und genau so ist sie jetzt auch eingemottet. Es gibt nichts was man noch sinnvolles dran machen könnte.
  5. 1 point
  6. 1 point
  7. 1 point
    Servus, nachdem ich ja schon viel darüber gelesen hatte, hat es mich nun selbst beim 2. Turn in Wittgenborn erwischt. Gesamtbetriebsstunden bisher ca. 23. Jedenfalls trennte die Kupplung nicht mehr und die Flüssigkeit verabschiedete sich, an der defekten Dichtung vorbei, ins Motorinnere. Nochmal kurz Flüssigkeit nachgefüllt, so dass ich meinen direkt anstehenden Turn noch fahren konnte. Zum Glück war Alex (AWH) ebenfalls vor Ort und hatte einen passenden Reparatursatz dabei. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Alex. Den Rep-Satz gibt es seit Kurzem auch direkt über Husqvarna (KTM) zu beziehen, Teile-Nr.: 26632066000, Preis 36,40 EUR. Auf dem Foto sieht man die ausgetauschten Teile welche dem Satz beiliegen (die mitgelieferte Feder hab ich allerdings hier nicht auf dem Foto, mir gings primär erst mal um die Teilenummer). Der Rep-Satz war dann auch dank Unterstützung von Uwe#27 recht schnell getauscht. Schliesslich hatte er selbst erst vor Kurzem das Problem an seiner 2018er FS un seiner 2017er FC. Es kommt wohl eben jeder irgendwann mal dran. Hier nochmal als Veranschaulichung die defekte Gummidichtung, welche Grundsatz allen Übels ist. Die Neuteile hab ich allerdings versäumt zu knipsen. Schließlich musste die Karre bis zum nächsten Turn wieder laufen. Meiner Meinung nach hat sich der Kolben optisch nicht verändert, könnte aber aus einem anderen Material bestehen. Die Dichtung sieht jetzt eher aus wie ein stinknormaler O-Ring. Mehr techn. Details kann ich aber aktuell nicht liefern, sorry. Vielleicht wenn ich den nächsten Satz benötige, mal schauen. Jedenfalls sei jedem angeraten sich schon mal solch einen Reparatursatz zu besorgen oder evtl. sogar einen kompletten Nehmerzylinder von Brembo (die sollen nämlich halten). Ich bin gespannt ob und wie lange die Lösung des Rep-Satzes jetzt erst mal hält. Warum Husqvarna/KTM so etwas nicht abstellt bleibt mir jedoch weiterhin ein Rätsel, handelt es sich hierbei doch wirklich nur um einen Pfennigsartikel. Es sollen ja alle Baujahre ab 2016 davon betroffen sein und zwar alle FS/FC/FE und 701er Modelle oder sinds noch mehr? Jedenfalls für mich nicht nachvollziehbar warum hier seitens des Herstellers nicht gehandelt wird.
  8. 1 point
    Jetzt bleibt doch mal locker. Das Einfachste wird wirklich sein , wie wheel4fun bereits erwähnte, wenn man, um unnötig hohe Kosten zu verursachen, einfach vor jeder Saison mal den O-Ring aus EPDM tauscht. Kostet nicht viel, ist nicht viel Arbeit und man hat vermutlich die ganze Saison Ruhe. Ist zwar auf Dauer nervig, aber kostengünstig. Wer möchte kann ja immer noch Bastels hochwertigen O-Ring kaufen oder einen anderen KNZ testen. Ein wenig Arbeit wird diese Baustelle wohl immer verursachen so lange sich an dem Bauprinzip nichts ändert. Aber wenn man's weiß, dann kann man ja vorbeugen, egal in welcher Form.
  9. 1 point
  10. 1 point
    Und den Pickerpippel ordentlich kürzen
  11. 1 point
    Danke Meister!! es geht auch grad gut weiter, hoffe sie schreit bald. Du kannst/darfst/musst sie sowieso dann mal testen wenn se fertisch is. Zuerst mal eine Beta-Version zum Anpassen für einen Motorhalter gemacht Dann mal den Auspuff dran geschraubt. Da kamen wieder die Dinge von so einem Umbau hoch, passt halt nicht alles von der Stange. Zum Glück konnte ich auf die Erfahrung und Teile vom Guido zurückgreifen. Damit der Krümmer montiert werden kann und nicht am Rahmen ansteht muss ein längerer Anschlussflansch dran. Der war ja natürlich im Teilesortiment mit dabei Dann noch die CDI versucht bestmöglich unterzubringen. Da hab ich mal die einfache Variante eines Item-Profils gewählt. Hält gut und sieht man wenn Sitz&Tank montiert sind eh nicht mehr. to be continued, Grü
  12. 1 point
    Die Dichtung löst sich ja nicht von heute auf morgen auf. Ein paar BH kann man damit ja zurücklegen. An bremsflüssigkeitsbeständige Dichtungen sollte man ja auch so ran kommen. Die Kosten dürften mehr als überschaubar sein. Die benötigte Menge an Bremsflüssigkeit ist ein Klacks. Theoretisch sollte es also reichen, jeden Winter einmal den O-Ring zu wechseln und ne Spritze voll DOT 5.1 zu investieren. Keine 5 EUR zusammen, ne halbe Stunde Wartungsaufwand aber dafür wahrscheinlich jede Saison Ruhe.
  13. 1 point
    In dem Motor hat´s ja schon mal gerumst. Das wird der Kolben über das Ventil verdreht haben. Wurde dann bei der Reparatur nicht bemerkt und die alte RR Welle in dem neuen "nicht RR Kopf" verbaut
  14. 1 point
    Schöner Mist. Wenn das sich jetzt von selber im Betrieb verdreht hat, stell ich mir halt die Frage ob das lange halten würde wenn man das Rad da jetzt abzieht und wieder aufschrumpft.
  15. 1 point
    Ob Brembo, Magura, KTM oder Husqvarna alt Variante, alle sind Konstruktiv nicht fertig durchdacht. Eigentlich ist die Kombination Bremsflüssigkeit trifft auf Motoröl die schlechteste Variante. Beide Medien vertragen sich so gar nicht, auch sind normale Dichtungsvarianten entweder Bremsflüssigkeitsresistent oder gegen Motoröl. Die Magura Lösung mit dem Blood, das ist eigentlich der richtige Ansatz, denn das Dichtmaterial muss nur mineralischem Öl, also dem Blood und dem Motoröl gegenüber bestehen. Nur taugen die Magura Geber nicht viel und die Nehmer können schaden nehmen, wenn der O-Ring zu spät gewechselt wird. Einfach am Blood Magura Nehmer alle zwei oder drei Jahre den O-Ring tauschen, am besten gegen einen etwas härteren, denn hält der Nehmer problemlos, bleibt das Problem mit dem Magura Geber. Ich dachte die 167iger Magura Pumpen wären besser aber auch da hab ich schon nach kurzer Zeit eine undichte, welche Öl durch lässt. Regelmäßiger Wechsel des Blood ist trotzdem nötig, denn der Motor Innendruck ist so hoch und drückt Motoröl ins Blood. Sieht nur unschön aus, wenn man den Deckel am Geber öffnet, schadet den Dichtelementen aber nicht. Die KTM Variante mit Bremsflüssigkeit, da soll eine Membran vor dem Kolben das Motoröl und die Bremsflüssigkeit trennen. Das funktioniert nicht wirklich und das eindringende Motoröl zerstört den Bremsflüssigkeitsresistenten Dichtring am Kolben, also auch mist. Hier noch das Problem, die Bremsflüssigkeit vom Kupplungssystem mischt sich mit dem Motoröl. Ist nicht viel an Menge aber die Bremsflüssigkeit greift die mineralisch ausgelegten Dichtelemente wie z.B. die Wellendichtringe und O-Ringe im Motor an. Deshalb ist auch nach solch einem Schaden dringend ein Motorölwechsel angeraten. Die SMS630 hatte die beste Lösung, zwar auch auf Blood Basis aber das hätte man prima auf Bremsflüssigkeit umbauen können. Brembo Bremsflüssigkeitsgeber anbauen, den O-Ring im Nehmer auf EPDM umbauen und gut. Bei der 630 ist der Nehmer ein externes Bauteil, zum Motor mit einem Wellendichtring abgedichtet, so muss das sein. Interessanter weise, der 630 Nehmer war nicht im ETK aufgeführt bzw. nur der, welcher an jeglicher anderen Husky verbaut war. Nur der hätte niemals an den 630 Motor gepasst. Einige haben ja mittlerweile den Oberon verbaut, von dem hab ich noch nichts negatives gehört. Eigentlich sollte es das auch schon relevante Langzeiterfahrungen aus 4 oder 5 Jahren geben bzw. über 20 oder 25 tausend Kilometer hinweg. Vielleicht sogar in Bezug auf die Verwendung mit Bremsflüssigkeit. Ich hab mir für die alten Huskys O-Ringe anfertigen lassen, welche gleichermaßen gegen mineralisch bzw. auch gegen Bremsflüssigkeit resistent sind und die auch über 20 tausend Kilometer bzw. über mehrere Jahre gefahren, sowohl mit Blood als auch mit Bremsflüssigkeit. Weil die O-Ringe härter sind, mit Blood absolut haltbar im Magura Nehmer. In Kombination mit Bremsflüssigkeit, auch im Nehmer keine Probleme. Es bleibt aber das Problem, dass Motoröl ins Bremsflüssigkeitssystem eindringt und bis in den Ausgleichbehälter vom Geber aufsteigt. Und da tritt dann wieder das Problem auf, die Dichtelemente im Bremsflüssigkeits Geber wie auch die Deckelmenbran können kein mineralisches Öl ab und quellen auf. Regelmäßiger Wechsel der Bremsflüssigkeit hilft, so alle 10BH hat gereicht, aber auch das nervt auf Dauer.
  16. 1 point
    Hatte in Witte gleiches Problem. War zum Glück noch fahrbar. Kommt ein Rep. Kit von Brembo rein. Den ganzen Nehmerzylinder zu tauschen halte ich für nicht nötig, da im Rep.Kit genau das drin ist, was im ganzen Brembonehmerzylinder auch drin ist. Schließlich zählen doch die inneren Werte🤪
  17. 1 point
    logisch 😁 Richtige Fummelarbeit aber ging eig mit Schraubenzieher mittig drauf und Hammer leicht angeklopft dann sind die direkt eingeklipst. hab jetzt mal 2,5 Bar in den Reifen geknallt. Alle ausser 2 Nippel sind dicht! Einer blubbert etwas mehr, der andere ganz schwach. Beim nächsten Reifenwechsel mach ich mir bei denen dann auch nen dickeren O-Ring rein. Bei 1.8 Bar warm wird sich der Verlust denke ich kaum bemerkbar machen das müssten weniger als 0,1 Bar pro Tag sein. Hauptsache besser als vorher 👍 Links zu sehen der, der etwas stärker blubbert VID_20190609_102250.mp4
  18. 1 point
    ... vergiss auch nicht die kleinen Klammern am Schluss an den Nippeln zu montieren, ist zwar eine Fummelarbeit aber die sind wichtig.
  19. 1 point
    ... ich kanns jetzt nicht mehr nachmessen, meine Felgen sind ja weg. Aber 7,94x1,78mm scheint mir zu groß, da hast ja 11,5mm Außendurchmesser am O-Ring Abzüglich, mal angenommen 0.5mm O-Ring Vorspannung, dann sollten die Bohrungen in den Felgen etwa 11mm betragen. Kannst ja ganz einfach nachmessen, miss mal den Nutengrund wo der O-Ring drin sitzt, das geht leider nur mit demontiertem Nippel aber die Felgenbohrung kannst auch von außen messen. Ich hatte auch die Alu Nippel, ist aber auch schon alles lange her. Es gab zum STS eine technische Dokumentation von Alpina, nach der bin ich damals vor gegangen, das hat auch alles soweit gepasst.
  20. 1 point
    Bei den Alu Nippel n sind 7,94x1,78 drin
  21. 1 point
    Die Maße vom größeren O-Ring, die hab ich nicht mehr, ich meine es war 2,0mm Schnurstärke aber das war schon recht stark und schwer zu montieren. 6,07x1,9mm Schnurstärke, falls es die Dimension gibt, das könnte passen. 6,0x1,9mm, das geht bestimmt auch und wäre nicht so ein krummes Maß.
  22. 1 point
    An zwei Nippel hatte ich stärkere O-Ringe verbaut, die waren trotz sorgfältigster Montage nicht ganz dicht zu bekommen. Ich hatte mir glaube vorab nur etwas stärkere O-Ringe besorgt, mit neuen Originalen wäre es wahrscheinlich auch wieder dicht geworden. Die Bohrungen für die Speichennippel sind neu wohl auch gerieben (1,6RA), um eine optimale Oberfläche zum Dichten zu haben. Beim Zentrieren muss man aufpassen, das STS verträgt keinen Offset Versatz, bzw. +/- 1,5 Grad Winkelabweichung. Ich hoffe du hast vorab das Offset ausgemessen. Beachtet man das nicht, dann sitzen die Nippel nicht sauber in den nur minimal größeren Bohrungen, +0,15-0,3mm, und die O-Ringe dichten nicht bzw. arbeiten die Nippel auch axial in den Bohrungen, auch das müssen die O-Ring dichtend ausgleichen können. Ich hatte schon mal nach den O-Ring Dimensionen gesucht und damals nichts gefunden, wie es der Zufall will, hatte ich es mir aber doch notiert. Die O-Ringe sind 2025, also 6,07x1,78mm, aus NBR und die Härte SH70.
  23. 1 point
    Momentaner Stand: Dachte mir ich setz mal nen Monat aus und nehme mir mal die kleinen Baustellen vor die sich so angehäuft haben, Hinterradfelge abdichten, Vergaser Setup, Ventilspiel einstellen, Hinterreifen tauschen, Brembo Kupplungsgeber -> Oberon Nehmer kommt noch nächsten Monat, kleinzeug wie schrauben und gummis getauscht, Bremsflüssigkeit Vorne u. Hinten, etc etc. Soll bis ende des Monats wieder fertig da stehen👍 Hier mal etwas zum Alpina Felgen abdichten: Meine Hinterradfelge verliert über den Tag verteilt ca. nen halben Bar. Hatte dann bei HARTL-Racing angerufen um zu fragen ob er die O-Ringe für das STS System auf Lager hätte. Er erklärte mir dann, dass die O-Ringe in der Regel keinen schaden haben sondern einfach nur dreckig sind. Ich solle das mal ausbauen, reinigen, Bohrung reinigen und den O-Ring mit Fett einschmieren. Sollte dann wieder gehen meinte er. Gesagt getan! Und wenn der O-Ring SO aussieht, kann das ja garnich dichten. Bohrung auch oreidig, alles mit WD40 bisschen abgetuddelt und anschließend wieder zusammengebaut. Nach 36 Nippeln war ich ziemlich fertig mit den Nerven und der Geduld. Nungut, wird sich nun zeigen ob es tatsächlich geholfen hat oder nicht, wenn nicht wird das nächste mal eben ein Dichtband draufgeklatscht und gut ist. Rückmeldung folgt in ein paar Tagen!
  24. 1 point
    Um den Motor in bestmöglichen original Zustand zu behalten, mussten nun 15/17 Buchsen her um die alte 15er Schwingenachse zu benutzen anstatt der 17er. Diese kamen nun heute auch an. Noch kurz die Längen angepasst und nun konnte es endlich geschehen: HOCHZEIT!! OIDA!!!! to be continued, Grü
  25. 1 point
    Bilder aus St Wendel in neuer Team-Optik 🤓 leider war das wochende nicht sehr berauschend. Heute noch und nach 2 Wochen immernoch tötlichen Männergrippe Wütet in mir rum...bekomm sie nicht los.. Die Pest war so schlimm bei mir das ich das 2. rennen abgesagt hab 😓
  26. 1 point
    aktueller stand... sebastian seine läuft und ist abholbereit... https://www.facebook.com/Broesel33/videos/2228846240487986/ meine ist quasi 75% fertig....
  27. 1 point
    Sieht ja bei dir fast so aus wie bei Bastel.....
  28. 1 point
  29. 1 point
    cooler Tüp, der Besitzer
  30. 0 points
    Die Idee mit EPDM als Notlösung habe ich schon probiert. Zeitgleich auch einen in ein Türchen gesteckt mit Motoröl beträufelt und dann beiseite gepackt...schaut euch das Bild an😧. Er ist auch ganz weich geworden. Lag etwa 3 Monate. Mal schauen was man da nun macht
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.