Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation on 09/10/2020 in all areas

  1. 2 points
    Fährt sich echt schön die neue, macht richtig Spaß 👍👍👍 VID-20200908-WA0019.mp4
  2. 1 point
    Irgendwo in der Beschreibung stand was von Brembo für Kupplung..
  3. 1 point
    Würde ich auch 100x eher kaufen wenn ich mir was neues kaufen würde :)
  4. 1 point
    Ich habe da auch so meine Zweifel, da die SMR schon auf der Webseite gelistet wird und auf der Husky-Seite nichts über eine 2021er FS drin steht. Egal wie, ist sowieso alles der gleicht Kram. Nur die SMR ist meiner Meinung nach bissl hübscher als die FS. 😊
  5. 1 point
    100mm mit beschichtetem Zylinder geht noch gut, die 102mm gingen meines Wissens nach nur mit den alten Gussbuchsen. Die ABC Toleranzen, bei Kolben für beschichtete Zylinder, das sind ganz einfach nur ein fertigungsbedingte Maßeinteilungen, die durch den Werkzeugverschleiß beim Überdrehen der Kolben entstehen. Je nachdem welche Toleranz neu verbaut wurde, hast du dadurch den Vorteil, einen bereits gefahrene beschichteten Zylinder nochmal zu honen oder zu honflexen. Den Verschleiß und den Maßabtrag, kann man denn eventuell mit einem im Hundertstel Bereich größeren Kolben wieder zurück ins Einbauspiel holen. Die Gussbuchsen werden eben nur immer weiter aufgebohrt, meist in 0,25mm oder 0,5mm Schritten, bis eben die größte Bohrung erreicht ist. Bei Alu Zylindern mit Buchsen, da kannst manchmal noch neu ausbuchsen, bei komplett Graugusszylindern, die muss leider nach erreichen der größten Bohrung entsorgen. Man kann auch nicht so einfach Kolben für Grauguss Buchsen/Zylinder in Nikasil/Galnikal beschichteten Zylindern fahren, die Kolbenringe sind da das Problem. Graugusszylinder benötigen gechromte Ringe, beschichtete Zylinder hingegen welche aus Guss. Bleibt die Frage, welche Ringe sind z.B. im Wössner 102mm verbaut. Passende Ringe zu bekommen wäre aber auch nicht das große Problem. Wie du sagst, der Kolbenbolzendurchmesser ist bei 570 und Dual gleich. Bei 570 gibt es z.B. auch noch leichtere Racing Kolbenbolzen, ich hab mir auch noch DLC beschichtete Bolzen besorgt, welche nochmals leichter sind. Schlussendlich musst auch noch das Mehrgewicht der 100mm bzw. 102mm Kolben beachten. Ein Domkolben wäre mir auch am liebsten, mit den 2,7mm mehr an Kompressionshöhe des Wössner Dual, kann man aber auch noch gut am Kolbenboden arbeiten, wie es nötig ist. Auch Ventiltaschen nachsetzen ist kein Problem, wenn es die Kolbenbodenstärke zu lässt. Bleibt die Frage, wie weit man den Kolbenboden des Wössner Dual schwächen kann und auch wie viel vom Feuersteg übrig bleibt. Schlussendlich fertigt Wössner aber auch Wunschkolben im ein Stück Bereich, die sogar bezahlbar sind. Die fehlende Spitzenleistung ist eben gerade mein Problem, da fehlt im Vergleich zu meinen 570RR einiges am Bums. Dafür hast halt viel Drehmoment, leider eigentlich zu viel fürs Getriebe, deshalb kommt es eben auch oft zu Getriebeschäden. Ein neues kurzes Getriebe aus meiner NOX ist auch noch da, die letzten drei Gänge sind da aber für die Straße viel zu kurz. An meiner Strecken RR passt dieses Getriebe aber wunderbar zum Einsatzzweck. Ich hab drei TC Nockenwellen, welche am Kettenradflansch mit einem "A" gekennzeichnet sind, die später nachgefertigten haben keine Kennzeichung mehr, da musst rein über den Nocken vergleichen. An dem Motor jetzt, da ist auch der Zylinderkopf geportet, die großen Termignoni Krümmer sind drauf, mit Termignoni Absorptions Innenleben, in der legalen originalen Husqvarna Schalldämpferaußenhülle mit der Kennzeichnung 93049. Im Prinzip das originale Husqvarna TC Innenleben aber nicht mit Doppelrohr Einlass, sondern mit einem 50mm Einlassrohr. Ich hab aus Kostengründen auch ein Weilchen mit dem ollen Dellorto PHM Vergaser versucht Leistung und Laufkultur zu erreichen, geht aber nicht wirklich. Wie in allen anderen meiner Huskys, werkelt auch hier nun ein Keihin und das mit sichtlichem Erfolg. Diesmal aber ein FCR41MX mit ACV und Heißstart aus einer KTM. Ich hatte zuerst mit der Husky Düsen/Nadel Kombination rum probiert, aber die KTM Bestückung taugt auch sau gut zum Setup meiner 570. Kalt, heiß ein super Startverhalten. Super saubere Übergänge beim Gas geben. Ich hab auch eine sehr niedrige Leerlaufdrehzahl, was der Laufkultur untenrum sehr gut tut. Ich kann z.B. ganz entspannt im dritten Gang durch 30iger Zonen bummeln. Da eine sehr niedrige Leerlaufdrehzahl nicht Vorteilhaft fürs Startverhalten ist, kommt hier der Heißstart zum Einsatz. Ob kalt, warm oder heiß, Knopf ziehen und die Mühle läuft. Der Heißstart erhöht eigentlich nur die Leerlaufdrehzahl, aber auf ein Niveau, welches als Standgas aber viel zu hoch wäre. Jetzt noch das Sahne Häubchen, das ACV. Das "air cut ventil" leistet perfekte Arbeit, da patscht nichts mehr in den Auspuff beim Abtouren der Drehzahl, nicht mal wenn du aus sehr hohen Drehzahlen runter kommst. Das Problem hatte ich auf der Strecke, die Titan Werksanlage, auch von Arrow und Gianelli vertrieben, die wurde unter Volllast noch mit geschmeidigen 100dB gemessen, kam das Auspuffpatschen dazu, dann waren es 125-130dB. Sah aber auch immer recht spektakulär aus, wenn aus dem 60mm Auslass, eine bis zu 50cm lange Feuerzunge kam. Das hält dir auf der Strecke auch mal den Rücken frei. Hier mal der originale 98iger HC Kolben. Im Vergleich mein 100mm Kolben von HM Racing. Passend dazu mein beschichteter 100mm Zylinder. Da hab ich gerade die Kompression wieder angepasst, um eine zweite Zylinderfußdichtung für den Spacer der Hubvergrößerung verbauen zu können. Hier meine TC Nockenwelle, gut am breiteren Einlassnocken zu erkennen.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use.